Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Lyon nach Reals Traumtoren am Boden

Olympique Lyonnais - Real Sociedad de Fútbol0:2
Die Spanier stehen nach spektakulären Treffern von Antoine Griezmann und Haris Seferovic mit einem Bein in der Gruppenphase.

Lyon nach Reals Traumtoren am Boden
Lyon nach Reals Traumtoren am Boden ©UEFA.com

Mit zwei absoluten Traumtoren hat sich Real Sociedad de Fútbol eine hervorragende Ausgangsbasis für das Erreichen der Gruppenphase der UEFA Champions League verschafft. Bei Olympique Lyonnais feierten die Spanier einen verdienten 2:0-Erfolg.

Antoine Griezmann sorgte mit einem sensationellen Fallrückzieher für die Führung gegen seinen Heimatverein, ebenso sehenswert war dann auch das zweite Tor, für das Haris Seferovic nach der Pause mit einem spektakulären Distanzschuss verantwortlich zeichnete. Die Elf von Rémi Garde hatte dem nichts entgegenzusetzen und musste nach der Gelb-Roten Karte von Milan Biševac in Unterzahl zu Ende spielen.

Im Stade de Gerland, wo Real vor zehn Spielzeiten den letzten Europapokal-Auftritt hatte, nahmen die Spanier von Beginn an das Heft in die Hand und kamen zu guten Möglichkeiten. So fehlte Carlos Vela nicht viel zum 1:0, als er nach guter Vorarbeit von Seferovic in der zwölften Minute nur das Außennetz traf.

Fünf Minuten später lieferte Vela den Assist für ein Tor, das am Ende der Saison ganz sicher in keinem Höhepunkte-Zusammenschnitt fehlen darf: Seine Flanke von der linken Seite fand in der Mitte Griezmann, der sich akrobatisch in die Luft schraubte und das Leder gekonnt in die Ecke beförderte. Der einstige Jugendspieler von Lyon hatte auch danach mehrere gute Szenen, scheiterte mit einer weiteren Chance aus spitzem Winkel aber an Anthony Lopes.

Lyon gab nach dem Seitenwechsel mehr Gas, musste nach einer Kopfballmöglichkeit von Maxime Gonalons aber den nächsten Schock verdauen: Über mehrere Stationen landete die Kugel bei Seferovic, der aus 25 Metern volley in den Winkel traf.

Noch hatten sich die Franzosen nicht aufgegeben und wären um ein Haar wieder herangekommen, ein Kopfball von Gonalons traf jedoch nur die Latte und Miguel Lopes musste mit ansehen, wie sein Versuch von Claudio Bravo zunichte gemacht wurde. Nach dem Platzverweis gegen Biševac eine Viertelstunde vor Schluss hätte es sogar noch schlimmer kommen können, der eingewechselte Rubén Pardo traf für Real aber nur Aluminium. Dennoch sieht es für die Spanier vor dem Rückspiel hinsichtlich einer Teilnahme an der Gruppenphase richtig gut aus.

Oben