Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Überraschung im Hinspiel: Shakhter schockt Celtic

FC Shakhter Karagandy - Celtic FC 2:0
Shakhter hat nach Treffern von Andrei Finonchenko und Sergei Khizhnichenko beste Chancen, als erstes kasachisches Team die Gruppenphase zu erreichen.

Überraschung im Hinspiel: Shakhter schockt Celtic
Überraschung im Hinspiel: Shakhter schockt Celtic ©UEFA.com

In der Play-off-Runde der UEFA Champions League bahnt sich eine echte Überraschung an: Andrei Finonchenko und Sergei Khizhnichenko schossen den FC Shakhter Karagandy zu einem 2:0-Erfolg im Hinspiel gegen Celtic FC und somit winkt dem Verein als erstem kasachischen Klub der Einzug in die Gruppenphase der UEFA Champions League.

Kapitän Finonchenko sorgte in der zwölften Minute für die Führung und obwohl Celtic anschließend mehrere Chancen hatte und ein Mal nur an der Latte scheiterte, mussten die Schotten in der 77. Minute auch noch den Kopfballtreffer von Khizhnichenko hinnehmen.    

Dabei begann Shakhter ziemlich nervös und geriet insbesondere bei mehreren Ecken von Celtic in der Anfangsphase unter Druck. Virgil van Dijk vergab dabei die beste Gelegenheit, kurze Zeit später zappelte das Leder auf der Gegenseite im Netz.

Nach einem langen Einwurf von Gediminas Vičius ging die Celtic-Abwehr nicht entschieden genug dazwischen, Nikola Vasiljević verlängerte auf Finonchenko und der beförderte die Kugel an Fraser Forster vorbei ins Netz.

Die Elf von Neil Lennon drängte auf den sofortigen Ausgleichstreffer und war auch nah dran, als Kris Commons acht Minuten später mit einem Distanzschuss die Latte traf. Anschließend bot sich Giorgos Samaras nach Freistoß von Charlie Mulgrew die nächste Chance, doch auch sein Abschluss war nicht präzise genug.

Sieben Minuten nach der Pause hatte der umtriebige Emilio Izaguirre das 1:1 auf dem Fuß: Nach einem guten Pass von Commons war er schneller als Aleksandar Simčević, zog nach innen, schoss dann aber mit seinem schwächeren rechten Fuß über das Gehäuse.

Shakhter bediente sich immer wieder den langen Einwürfen von Vičius, der mit seinen monströsen Hereingaben noch zwei Mal für Gefahr sorgte: Erst konnte Forster gegen Khizhnichenko retten, anschließend war der Celtic-Schlussmann auch gegen Viktor Kumykov zur Stelle.

Dann ging es aber fast nur noch in die andere Richtung und die Schotten hatten Pech, dass ein Kopfball von James Forrest nicht seinen Weg ins Tor fand, während Shakhter die Chancen effizienter nutzte: Nach Vorarbeit von Vičius hielt Khizhnichenko seinen Kopf hin und verschaffte den Kasachen vor dem Rückspiel nächsten Mittwoch im Celtic-Park damit eine ausgezeichnete Ausgangsposition.  

Oben