UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Fola chancenlos gegen Dinamo

CS Fola Esch - GNK Dinamo Zagreb 0:5
Luxemburgs Meister hielt bis zur Pause ein 0:0, kassierte in der zweiten Hälfte aber fünf Gegentore innerhalb von 20 Minuten.

Dinamo Zagreb durfte sich in Luxemburg über fünf Tore freuen
Dinamo Zagreb durfte sich in Luxemburg über fünf Tore freuen ©Fabrizio Munisso

GNK Dinamo Zagreb feierte dank einer fulminanten Vorstellung in der zweiten Halbzeit einen deutlichen 5:0-Sieg bei Luxemburgs Meister CS Fola Esch und steht dadurch mit mehr als einem Bein in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League.

Die Truppe von Krunoslav Jurčić erzielte alle fünf Treffer in Differdange innerhalb von 20 Minuten. Nach einem Doppelpack von Hilal Soudani in der 59. und 63. Minute schraubten Duje Čop, Arijan Ademi und Junior Fernándes das Ergebnis in die Höhe.

In der ersten Halbzeit war so ein Resultat noch in weiter Ferne, Fola verteidigte gut und ließ nur zwei Chancen der Kroaten zu, die Fernándes und Ademi allerdings vergaben. Nur 60 Sekunden vor dem ersten Treffer der Gäste wäre beinahe das Team von Jeff Strasser in Führung gegangen, ein Freistoß von Stefano Bensi segelte nur knapp am Kasten vorbei. Fast im Gegenzug fälschte Billy Bernard einen Schuss von Soudani unhaltbar ab, ehe der algerische Nationalspieler mit einer artistischen Einlage auch das 2:0 markierte.

Beim 3:0 von Čop lieferte Soudani die Vorarbeit. Beim vierten Tor profitierte Ademi von einem Fehler von Jakob Dallevedove, Fernándes stellte schließlich den Endstand her. Dinamos bessere Technik und größere Erfahrung hatten sich letztendlich durchgesetzt - das Rückspiel am 23. Juli in Zagreb sollte nur noch Formsache sein.