UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

EB/Streymur ohne Mühe weiter

EB/Streymur - FC Lusitans 5:1 (gesamt: 7:3)
Die Mannschaft von Trainer Rúni Nolsøe feierte einen beeindruckenden ersten Europapokalsieg und erreichte mühelos die zweite Runde.

Im Stadion von Tórsvøllur wird weiter Europapokalfußball gespielt
Im Stadion von Tórsvøllur wird weiter Europapokalfußball gespielt ©Hans Pauli Joensen

EB/Streymur schaffte in überragender Manier seinen ersten Europapokal-Erfolg. Nach einem 2:2 vor einer Woche beim FC Lusitans sorgte der färingische Meister vor eigenen Fans in Torshavn für klare Verhältnisse und zog in die zweite Qualifikationsrunde der UEFA Champions League ein.

Die Mannschaft von Trainer Rúni Nolsøe hatte noch nie ein Europapokalduell gewonnen, doch letzte Woche lag man schon 0:2 hinten und hatte einen Mann weniger auf dem Platz und holte am Ende dennoch ein Remis. Diesmal ließ man dem Meister aus Andorra keine Chance. Levi Hanssen erzielte zwei Tore und vergab sogar noch einen Elfmeter, Manuel Machado sah bei den Gästen nach 55 Minuten die Rote Karte.

Arnbjørn Hansen hatte vor einer Woche in Andorra beide Tore für die Färinger erzielt und er machte im Rückspiel da weiter, wo er in Andorra la Vella aufgehört hatte. Schon nach drei Minuten köpfte er eine Ecke von Hans Pauli Samuelsen zum 1:0 ins Netz.

Nach 38 Minuten besorgte Levi Hanssen das 2:0, nach dem Platzverweis für Machado hatten die Gastgeber vermeintlich leichtes Spiel. Doch die Gäste zeigten Kampfgeist und konnten durch Luis Dos Reis per Freistoß verkürzen.

Als dann aber Gunnar Zachariasen den alten Vorsprung wieder herstellte, war das Spiel gelaufen. Hanssen verschoss zwar einen Elfmeter, aber nur 60 Sekunden später donnerte er das Leder aus 25 Metern zum 4:1 in die Maschen, Leif Niclasen setzte mit dem 5:1 noch einen drauf. Zur Belohnung spielt EB/Streymur nun gegen den georgischen Meister FC Dinamo Tbilisi.