UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Klopp einfach nur erleichtert

Jürgen Klopp musste anerkennen, dass Borussia Dortmund durchaus Glück hatte, wollte aber lieber die außergewöhnliche Leistung hervorheben, für Real Madrids Trainer José Mourinho war das Hinspiel ausschlaggebend.

Klopp einfach nur erleichtert
Klopp einfach nur erleichtert ©UEFA.com

José Mourinho, Madrids Trainer
Meine Spieler haben alles gegeben. Wir waren nah dran. Hätten wir früher getroffen, hätten wir bessere Chancen gehabt. Die Fans im Bernabéu waren fantastisch, sie haben bis zum Ende an uns geglaubt, aber wir haben es nicht geschafft.

Es war ein richtig gutes Spiel meiner Mannschaft, wir haben alles versucht, natürlich gab es auch Chancen für Dortmund. Ob ich hier bei Real bleibe, werde ich am Ende der Saison entscheiden, das entscheide ich ganz alleine.

Im Fußball gewinnt man oder verliert man, und wir hätten dieses Duell für uns entscheiden können. Sie hatten einige große Chancen, aber das war angesichts unserer Spielweise im zweiten Durchgang die logische Konsequenz, denn da haben wir alles riskiert. Heute waren wir eine Mannschaft mit Charakter und Verlangen, wir hätten es schaffen können. Ich vergesse aber nicht das Hinspiel; da waren wir richtig schlecht, dafür sind wir bestraft worden, nicht für die heutige Leistung.

Ich bin nicht zufrieden, weil wir den Wettbewerb [in dieser Saison] nicht gewinnen werden. Wir wissen, dass es ein schwerer Wettbewerb ist, und wir haben dieses Duell in Dortmund verloren. Real Madrid ist jetzt wichtig, machen Sie sich keine Sorgen um mich. Madrid ist ein großartiger Klub und muss weitere Erfolge einfahren. Jetzt müssen wir die Copa del Rey gewinnen.

Jürgen Klopp, Dortmunds Trainer
Ja, das war ein bisschen eng, wir hatten Riesenkonterchancen, auch dass Real so hart spielen würde, war klar. Nach 20 bis 25 Minuten hat sich das Spiel etwas beruhigt, wir haben aber heute eindeutig zu wenig Fußball gespielt und hätten eine unserer Konterchancen nutzen müssen. Dortmund gibt es aber nur all inclusive, bei uns ist immer alles drin und denkbar.

Die 90 Minuten waren zumindest teilweise sehr lang, streckenweise haben wir auch super gespielt, aber leider nicht immer. Real kann halt auch einen sehr guten Ball spielen. Sie hatten eine Bringschuld und die haben sie abgeleistet, aber am Ende haben wir 4:3 gewonnen und das nicht unverdient. Wir stehen zu Recht im Finale. Dass Robert Lewandowski trotz der vielen Fouls so ruhig geblieben ist, ist fast schon unmenschlich.

Wenn eine Mannschaft wie wir ins Finale kommen will, muss man richtig Glück haben, und das hatten wir gegen Málaga und heute, aber wenn wir unsere Chancen nützen, brauchen wir gar nicht so zu zittern. Wir hatten heute nur mit Leidenschaft und Disziplin eine Chance, wir waren das erste Mal in so einer Situation, aber jetzt ist alles gut, wir haben Außergewöhnliches geleistet.

Ich werde jetzt nicht päpstlicher sein als der Papst, wir haben ja einen Tag mehr als die Bayern, den werden wir zum Feiern nutzen. Ein kleiner Break für die Spieler ist okay, ein bisschen feiern muss sein. Möglicherweise kriegen wir am Samstag gegen die Bayern richtig Haue, aber das wird mit Sicherheit die glücklichste Niederlage gegen die Bayern, die wir je kassiert haben. Wenn ich die Jungs jetzt nicht feiern lasse, bin ich doch ein echter Vollpfosten.