UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Madrid gegen Dortmund vor dem Aus

Real Madrid CF will nach 2002 endlich wieder ins Finale der UEFA Champions League einziehen, doch Borussia Dortmund reist mit einem 4:1-Hinspielerfolg nach Spanien.

Hintergrund: Real Madrid CF - Borussia Dortmund ©Getty Images

Real Madrid CF empfängt Borussia Dortmund am Dienstag im Santiago Bernabéu zum Halbfinal-Rückspiel, doch auf die Spanier kommt nach der 1:4-Hinspiel-Niederlage gegen die Mannschaft von Jürgen Klopp und einem Viererpack von Robert Lewandowski einiges an Arbeit zu.

• Obwohl Cristiano Ronaldo in Dortmund seinen 50. Treffer in der UEFA Champions League erzielte, muss gegen den BVB, der in dieser Saison bereits kurz vor einem Sieg in Madrid stand, eine deutliche Leistungssteigerung her. Als die Truppe von Klopp im November im Rahmen der Gruppenphase zu Gast war, lag sie bis zur 89. Minute mit 2:1 in Führung, ehe Mesut Özil noch per Freistoß ausgleichen konnte.

• Während Dortmund zum zweiten Mal in ein Europapokalfinale will, wäre es für Madrid bereits das 13. Mal. Seit dem letzten Pokalgewinn 2002 schied man drei Mal im Halbfinale aus, konnte sich dort aber bereits vorher schon einmal gegen Dortmund durchsetzen.

• Um den Erfolg gegen das Bundesligateam von 1998 zu wiederholen, muss Madrid den Rekord für das Weiterkommen nach der höchsten Hinspiel-Niederlage einstellen. Der AC Milan schied nach einem 4:1-Hinspielerfolg im Viertelfinale 2003/04 nach einer 0:4-Niederlage bei RC Deportivo La Coruña noch aus.

Bisherige Begegnungen
• Madrid beendete im Halbfinale 1997/98 die Hoffnungen der Dortmunder auf eine erfolgreiche Titelverteidigung in der Königsklasse. Damals schossen Fernando Morientes und Christian Karembeu einen 2:0-Hinspielsieg für die Elf von Jupp Heynckes heraus. Das Rückspiel endete torlos und Real gewann später auch den Titel. In beiden Partien spielten Lars Ricken, heute Nachwuchskoordinator beim BVB, sowie Dortmunds aktueller Sportdirektor Michael Zorc in der Elf von Nevio Scala.

• Die Aufstellungen für das Hinspiel am 1. April 1998 in Madrid lauteten:
Madrid: Illgner, Panucci, Sanchís, Sanz, Roberto Carlos, Karembeu, Redondo, Seedorf, Raúl, Morientes (88. Jaime), Mijatović (51. Šuker)
Dortmund: Klos, Julio César, Binz, Kree, Reuter, Freund, But, Reinhardt, Ricken (81. Zorc), Chapuisat, Herrlich (47. Decheiver)

• Madrid gewann am 19. Februar 2003 in der zweiten Gruppenphase der Saison 2002/03 sein Heimspiel gegen Dortmund mit 2:1. Raúl González und Ronaldo drehten dabei die Partie nach dem Treffer von Jan Koller. Sechs Tage später war Koller erneut erfolgreich, doch Javier Portillo gelang in der Nachspielzeit der 1:1-Ausgleich. Madrid qualifizierte sich letztendlich als Gruppenzweiter und mit einem Punkt Vorsprung auf den BVB für die nächste Runde.

• Die Teams spielten am 19. Februar 2003 in Madrid mit folgender Aufstellung:
Madrid: Casillas, Salgado, Helguera, Pavón, Roberto Carlos, Figo, Flávio Conceição, Makelele, Zidane (81. Solari), Ronaldo (74. Guti), Raúl
Dortmund: Lehmann, Wörns, Metzelder, Dedê, Reuter (76. Kehl), Evanilson (83. Ricken), Frings, Rosický, Ewerthon, Amoroso (67. Reina), Koller

• Sebastian Kehl und der damalige Ersatzkeeper Roman Weidenfeller sind noch bei Dortmund aktiv, genauso wie Iker Casillas noch bei Real spielt.

• In der Gruppenphase in dieser Saison schossen Robert Lewandowski und Marcel Schmelzer die Dortmunder am 24. Oktober zu einem 2:1-Sieg gegen Madrid, für das Cristiano Ronaldo traf. Auch das Rückspiel in Madrid zwei Wochen später wäre beinahe zu Gunsten von Dortmund ausgegangen, das nach einem Treffer von Marco Reus und einem Eigentor von Álvaro Arbeloa zwei Mal in Führung ging, durch Pepe und nach einem Freistoßtreffer von Özil in der 89. Minute jedoch zwei Mal den Ausgleich hinnehmen musste.

Hintergrund
• Dortmund ist in dieser Saison mit einem Sieg und vier Remis auswärts noch ungeschlagen. Madrid hat im Santiago Bernabéu dagegen drei Spiele gewonnen, zwei Mal gab es ein Remis. Seit dem Amtsantritt von José Mourinho bringen es die Königlichen in drei Jahren und 17 Europapokalheimspielen auf 14 Siege - neun davon, mit denen sie weiterkommen würden - und nur eine Niederlage.

• Madrids Bilanz gegen deutsche Gäste liegt bei 18 Siegen, vier Remis und zwei Niederlagen. In der letzten Saison schlugen sie den FC Bayern München im Halbfinal-Rückspiel der UEFA Champions League mit 2:1, verloren dann aber noch im Elfmeterschießen. Bayern - mit Siegen in den Jahren 2000 und 2001 - ist das einzige Bundesligateam, welches im Bernabéu je gewinnen konnte.

• Dortmund kam im Viertelfinal-Hinspiel zu einem torlosem Unentschieden bei Málaga CF. Die Gesamtbilanz in Spanien steht bei einem Sieg, vier Remis und fünf Niederlagen. Den einzigen Erfolg gab es in der Gruppenphase der UEFA Champions League 1996/97, als man mit 1:0 bei Club Atlético de Madrid gewann und am Ende auch den Pokal holte.

• Die Bilanz von Madrid im UEFA-Wettbewerb in Duellen gegen deutsche Teams mit einem Hin- und Rückspiel steht bei elf Siegen und sieben Niederlagen. Dortmund konnte sich gegen spanische Klubs vier Mal durchsetzen und zog zwei Mal den Kürzeren.

• Madrid nimmt zum 24. Mal an einem Europapokalhalbfinale teil - Rekord. Zwölf Mal kam man dabei weiter, elf Mal schied man aus:
2011/12: 3:3 gegen FC Bayern München, Niederlage im Elfmeterschießen (1:2 auswärts, 2:1 zu Hause)
2010/11: 1:3 gegen FC Barcelona (0:2 zu Hause, 1:1 auswärts)
2002/03: 3:4 gegen Juventus (2:1 zu Hause, 1:3 auswärts)
2001/02: 3:1 gegen FC Barcelona (2:0 auswärts, 1:1 zu Hause)
2000/01: 1:3 gegen Bayern München (0:1 zu Hause, 1:2 auswärts)
1999/2000: 3:2 gegen Bayern München (2:0 zu Hause, 1:2 auswärts)
1997/98: 2:0 gegen Borussia Dortmund (2:0 zu Hause, 0:0 auswärts)
1988/89: 1:6 gegen AC Milan (1:1 zu Hause, 0:5 auswärts)
1987/88: 1:1 gegen PSV Eindhoven, Niederlage nach Auswärtstoren (1:1 zu Hause, 0:0 auswärts)
1986/87: 2:4 gegen Bayern München (1:4 auswärts, 1:0 zu Hause)
1980/81: 2:1 gegen FC Internazionale Milano (2:0 zu Hause, 0:1 auswärts)
1979/80: 3:5 gegen Hamburger SV (2:0 zu Hause, 1:5 auswärts)
1975/76: 1:3 gegen Bayern München (1:1 zu Hause, 0:2 auswärts)
1972/73: 1:3 gegen AFC Ajax (1:2 auswärts, 0:1 zu Hause)
1967/68: 3:4 gegen Manchester United FC (0:1 auswärts, 3:3 zu Hause)
1965/66: 2:1 gegen FC Internazionale Milano (1:0 zu Hause, 1:1 auswärts)
1963/64: 8:1 gegen FC Zürich (2:1 auswärts, 6:0 zu Hause)
1961/62: 6:0 gegen R. Standard de Liège (4:0 zu Hause, 2:0 auswärts)
1959/60: 6:2 gegen FC Barcelona (3:1 zu Hause, 3:1 auswärts)
1958/59: 2:1 gegen Club Atlético de Madrid, Sieg im Wiederholungsspiel auf neutralem Boden (2:1 zu Hause, 0:1 auswärts)
1957/58: 4:2 gegen Vasas SC (4:0 zu Hause, 0:2 auswärts)
1956/57: 5:3 gegen Manchester United FC (3:1 zu Hause, 2:2 auswärts)
1955/56: 5:4 gegen AC Milan (4:2 zu Hause, 1:2 auswärts)

• Dortmund steht zum dritten Mal im Halbfinale der UEFA Champions League, einmal kam man dabei weiter und holte dann den Titel:
1997/98: 0:2 gegen Real Madrid CF (0:2 auswärts, 0:0 zu Hause)
1996/97: 2:0 gegen Manchester United FC (1:0 zu Hause, 1:0 auswärts)

• Während es für Klopp das erste Halbfinale in der UEFA Champions League ist, ist es für Mourinho bereits das siebte: Seine Bilanz liegt bei zwei Siegen und vier Niederlagen. Bereits in der Vergangenheit traf er in großen Spielen auf deutsche Mannschaften - so gewann er mit dem FC Internazionale Milano das Finale 2010 gegen den FC Bayern München, ehe er letztes Jahr mit Madrid im Halbfinale gegen das gleiche Team ausschied. Zweimal erreichte Mourinho mit seinen Teams das Finale, beide Male holte er dann auch den Titel.

• Dortmund hat schon einmal einen Drei-Tore-Vorsprung nach dem Hinspiel hergeschenkt - das einzige von 14 Duellen im UEFA-Wettbewerb, das sie verloren haben, nachdem sie das Hinspiel zu Hause gewonnen hatten. In der dritten Runde des UEFA-Pokals 1987/88 schied man gegen Club Brugge KV trotz eines 3:0-Hinspielerfolges in Deutschland nach einer 0:5-Niederlage im Rückspiel noch aus.

• Madrid konnte eine Auswärtsniederlage im Hinspiel 22 Mal umbiegen, während man 14 Mal - zuletzt drei Mal in Folge - ausschied. Doch auch hohe Auswärtsniederlagen im Hinspiel konnte man noch drehen: gegen Derby County FC (Pokal der europäischen Meistervereine 1975/76, zweite Runde: 1:4 auswärts, 5:1 zu Hause); RSC Anderlecht (UEFA-Pokal 1984/85, dritte Runde: 0:3 auswärts, 6:1 zu Hause); und den VfL Borussia Mönchengladbach (UEFA-Pokal 1985/86, dritte Runde: 1:5 auswärts, 4:0 zu Hause).

• Madrids Bilanz im Elfmeterschießen:
1:3 gegen FC Bayern München, UEFA Champions League 2011/12, Halbfinale
3:1 gegen Juventus, Pokal der europäischen Meistervereine 1986/87, zweite Runde
5:6 gegen FK Crvena zvezda, Pokal der Pokalsieger 1974/75, Viertelfinale

• Dortmunds Bilanz im Elfmeterschießen in UEFA-Klubwettbewerben:
3:1 gegen Rangers FC, UEFA-Pokal 1999/00, dritte Runde
6:5 gegen AJ Auxerre, UEFA-Pokal 1992/93, Halbfinale

• Der Sieger trifft im Finale am Samstag, den 25. Mai im Wembley-Stadion auf Bayern oder Barcelona.

Rund um die Teams
• Nuri Şahin bestritt in der Saison 2011/12 insgesamt zehn Spiele für Madrid – vier davon in der UEFA Champions League – nachdem er Dortmund verlassen hatte. Im Januar kehrte er auf Leihbasis für eineinhalb Jahre zurück, nachdem er in der ersten Saisonhälfte an Liverpool FC ausgeliehen war.

• Mats Hummels, Mario Götze, İlkay Gündoğan, Sven Bender, Kevin Großkreutz, Schmelzer und Reus sind bei der deutschen Nationalmannschaft Teamkollegen von Sami Khedira und Özil.

• Alle außer Bender und Großkreutz waren bei der 1:3-Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Argentinien im August im Einsatz. Khedira (Eigentor) und Ángel Di María trafen, außerdem stand auch Gonzalo Higuaín auf dem Platz. Dieser erzielte den einzigen Treffer, als Argentinien im März 2010 einen 1:0-Erfolg gegen die DFB-Auswahl in München feierte.

• Hummels spielte beim 1:0-Sieg von Deutschland gegen Portugal in der Gruppenphase der UEFA EURO 2012 gegen Pepe, Fábio Coentrão und Ronaldo.

• Neven Subotić lief für Serbien auf, als man im März das Qualifikationsspiel zur FIFA-Weltmeisterschaft 2014 mit 0:2 gegen Kroatien um Luka Modrić verlor. Im Mai letztes Jahres gab es ebenfalls eine 0:2-Niederlage gegen Spanien mit Casillas, Sergio Ramos, Xabi Alonso und Raúl Albiol.

• Jakub Błaszczykowski und Lewandowski unterlagen mit Polen im Juni 2010 mit 0:6 gegen Spanien, für das unter anderem auch Alonso traf.

• Özil spielte zwischen 2006 und Januar 2008 bei Dortmunds Lokalrivalen FC Schalke 04, ehe er sich dem SV Werder Bremen anschloss. Sein einziges Tor in sieben Spielen gegen Dortmund markierte er beim 1:1-Remis vor eigenem Publikum im November 2009.

• Khedira gewann 2006/07 die Meisterschaft mit dem VfB Stuttgart.