UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Klopp fordert "echten BVB-Abend" gegen Madrid

Obwohl Mario Götze Borussia Dortmund verlassen wird, hofft Jürgen Klopp gegen Real Madrid CF auf einen "besonderen und speziellen Abend" und die Wiederholung der Herbstresultate.

Klopp fordert "echten BVB-Abend" gegen Madrid
Klopp fordert "echten BVB-Abend" gegen Madrid ©AFP/Getty Images

Wenn man sich auf sein erstes Halbfinale in der UEFA Champions League seit 15 Jahren vorbereitet, ist das vielleicht nicht der beste Zeitpunkt, am Vorabend jener Partie zu erfahren, dass einer der besten Spieler des Vereins den Klub im Sommer verlässt, um sich dem größten nationalen Rivalen anzuschließen.

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp musste genau damit fertig werden, denn gestern Nacht wurde bekannt, dass Mario Götze ab Juli für den FC Bayern München auflaufen wird. Doch Klopp war es wichtig, mit einer "Jetzt erst recht"-Mentalität in das Spiel gegen Real Madrid CF zu gehen. Er forderte die BVB-Fans auf: "Lasst uns morgen einen ganz besonderen und speziellen Abend daraus machen, einen echten BVB-Abend. Lasst alle negativen Emotionen zuhause und lasst uns gegen Real Madrid gewinnen!"

José Mourinho hat Madrid zum dritten Mal in Folge ins Halbfinale geführt, doch obwohl die letzten zwei Halbfinals verloren wurden, gab er sich vor dem Spiel in Dortmund, wo man in der Gruppenphase verloren hatte, sehr entspannt.

Borussia Dortmund
Jürgen Klopp, Trainer
Auf einer Skala von eins bis zehn für den schlechtestmöglichen Zeitpunkt zur Veröffentlichung [des Wechsels von Götze zu den Bayern] war das eine neun. Nur ein paar Stunden vor dem Anstoß morgen wäre ein noch schlechterer Zeitpunkt gewesen. Ich habe gestern Abend gegen zehn Uhr erfahren, dass es öffentlich wird. Ich selber weiß seit dem Donnerstag nach dem Rückspiel gegen Málaga davon – ich hatte also einen Tag lang, um mich über dieses Ergebnis zu freuen.

Es gab diese Freigabeklausel nun einmal und ohne sie hätte Mario seinen Vertrag nicht verlängert. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir vor etwas mehr als einem Jahr eine Freigabeklausel benutzt haben, um Marco Reus für 17 Millionen Euro aus Gladbach zu holen. Die waren darüber auch nicht gerade besonders glücklich. Götze weiß, dass der diesem Verein eine ganze Menge schuldet, aber ich weiß auch, dass er eine ganze Menge zurückgegeben hat. Ich habe bisher nur mit ein paar Spielern gesprochen, da wir noch kein Training hatten, aber alle bleiben natürlich voll konzentriert.

Jeder sollte morgen die Mannschaft unterstützten, auf jeden Fall. Wenn die Leute das kapieren, kann Real Madrid davon nicht profitieren. Wenn jemand nicht versteht, wie viel Herzblut alle hier investiert haben, um so weit zu kommen, dann soll er morgen lieber zuhause bleiben. Die, die es verstehen, werden die Mannschaft bedingungslos unterstützen. Unsere Fans haben in der Vergangenheit auf Extremsituationen bereits sehr gut reagiert, daher denke ich, dass das auch morgen wieder der Fall sein wird.

Real Madrid hat unterschiedliche Stilarten. Im Spiel bei Manchester [Untied FC] hatten sie 68 Prozent Ballbesitz, auch als es noch Elf gegen Elf ging, sie können also auch auf Ballbesitz spielen, es geht bei ihnen nicht nur um schnelles Umschalten und Defensive. Madrid ist eine der besten Mannschaften der Welt und hat alle Arten des Fußballs zur Verfügung. Wir haben aber auch mehrere Möglichkeiten. Welche davon wir morgen anwenden, werde ich Ihnen heute nicht verraten.

Letztes Pflichtspiel
Samstag
: Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 2:0 (1. Reus, 87. Lewandowski)
Weidenfeller; Piszczek, Subotić, Hummels, Schmelzer; Gündoğan, Şahin; Błaszczykowski (62. Grosskreutz), Götze (74. Schieber), Reus (86. Leitner); Lewandowski

• Marco Reus traf bereits nach 33 Sekunden zur Dortmunder Führung und Robert Lewandowski hat nun zwölf Bundesliga-Spiele in Folge getroffen. Für die Borussia war es der siebte Heimsieg in Folge. Dabei gelangen dem BVB 23 Treffer und nie weniger als zwei pro Spiel.

Rund um das Team
Lewandowski hat eine Oberschenkelprellung aus dem Samstagsspiel überwunden, während Sebastian Kehl (Fuß) und Sven Bender (Bauch) wohl in der Startelf stehen werden, nachdem sie gegen Mainz geschont wurden.

Real Madrid CF
José Mourinho, Trainer
Im Halbfinale stehen vier von sechs Mannschaften, die dort fast jeder erwartet hat. In manchen Saisons hat man dort Überraschungsteams, aber diesmal nicht. Es hätte auch Manchester United oder Juventus sein können, aber keine andere Mannschaft. Es ist schwer vorherzusagen, wer in das Finale kommen wird. Ich denke, dass Borussia Dortmund 25 Prozent Chancen auf den Titel hat und Real Madrid hat ebenfalls 25 Prozent Chancen.

Die vier Tore, die wir in der Gruppenphase gegen Dortmund kassiert haben, kamen alle aufgrund unserer Fehler zustande. Sollten wir in den nächsten Spielen wieder Tore kassieren, hoffe ich, dass sie fantastisch und unhaltbar waren und nicht wieder durch unsere Fehler entstanden. Aber natürlich hoffe ich, dass wir nicht mehr so viele Tore kassieren werden!

Ich kenne Jürgen Klopp nicht sehr gut, aber auf mich wirkt er ehrlich und authentisch. Wenn er also sagt, dass er sich nicht so sehr damit beschäftigt, wie Real Madrid spielt und mehr auf seine Mannschaft konzentrieren will, erwarte ich ein sehr offensives Dortmund, dass um jeden Ball kämpfen und rennen wird.

Ich empfinden keinen Druck und keine Angst. Diese Gefühle sind mir unbekannt, so werde ich damit fertig. Es ist eine Situation, wie wir sie auch gegen Galatasaray oder United hatten: Wir wollen das Spiel gewinnen und werden versuchen, dort unser Bestes zu geben.

Ich hoffe, dass meine Mannschaft, die ich als Einzelspieler und als Team sehr schätze, in der Lage sein wird, in den beiden kommenden Spielen zu überzeugen. Die Mannschaft hat große Spieler, die alles geben und es verdienen, diesen Wettbewerb zu gewinnen. Nur einige wenige von ihnen haben die Champions League bereits gewonnen.

Als ich zu diesem Klub kam, war er bereits sehr erfolgreich, aber er war bei den Auslosungen nicht mehr topgesetzt. Der Klub hat sich weiterentwickelt, auch finanziell. Madrid ist einer jener Vereine, bei denen der zweite Platz nicht als Erfolg gilt. Also müssen wir das Finale erreichen und uns dann damit beschäftigen, wie wir es gewinnen können.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: Real Madrid CF - Real Betis Balompié 3:1

(45./90. Özil, 57. Benzema, 37.(Elf) Molina)
López; Nacho, Albiol, Carvalho, Marcelo (15. Varane); Casemiro, Modrić (63. Pepe) Callejón, Özil, Ronaldo; Benzema (72. Higuaín)

In seinem 150. Pflichtspiel für Madrid erzielte Mesut Özil zum zweiten Mal in Folge einen Doppelpack. Zusammen mit dem neunten Ligator von Karim Benzema reichte das den zweitplatzierten Madrilenen dazu, ihre Serie auf zehn Spiele ohne Niederlage auszubauen. Mittelfeldspieler Casemiro gab sein Debüt in der ersten Mannschaft.

Rund um das Team
Michael Essien (Muskelzerrung), Fábio Coentrão (muskuläre Probleme) und Álvaro Arbeloa (Rücken) fehlten am Wochenende ebenso wie der gesperrte Xabi Alonso. Sergio Ramos und Sami Khedira wurden geschont. Modrić (Wade) und Marcelo (Oberschenkel) verletzten sich in der Partie gegen Betis. Ángel Di María fehlt gegen Dortmund vielleicht, da seine Frau gerade ein Kind geboren hat, während Arbeloa gesperrt ist.

Hintergrund
• Madrid schaltet Titelverteidiger Dortmund 1997/98 im Halbfinale aus: Fernando Morientes' und Christian Karembeus Tore im Hinspiel reichten zu einem 2:0-Gesamterfolg für die Elf des damaligen Madrid-Trainers Jupp Heynckes, der mit den Königlichen auch den Titel gewinnen sollte.

Weitere Inhalte