Alles noch möglich für Málaga und Dortmund

Für Manuel Pellegrini ist im Viertelfinal-Duell zwischen Málaga CF und Borussia Dortmund noch "alles möglich", während Jürgen Klopp mit der Chancenverwertung hadert.

Dortmunds Kevin Großkreutz (rechts) und Málagas Javier Saviola
Dortmunds Kevin Großkreutz (rechts) und Málagas Javier Saviola ©Getty Images

Manuel Pellegrini, Trainer Málaga
Es war ein tolles Spiel von zwei Teams, die offensiv ausgerichtet waren. Die Zuschauer hatten ihren Spaß. Dortmund ist ein tolles Team. Sie haben vier Tore in Amsterdam geschossen und auch in Madrid und Manchester getroffen.

Es war ein ausgeglichenes Spiel, und auch im Kampf um das Weiterkommen ist jetzt noch alles möglich. Es wird spannend in Dortmund. Weligton und Manuel Iturra sind wichtige Spieler; zum Glück hat Martín Demichelis keine weitere Gelbe Karte erhalten. Mal sehen, wie wir die beiden ersetzen. Dortmund hat viele junge Spieler mit toller Technik im Kader.

Jürgen Klopp, Trainer Dortmund
Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und mussten am Ende ruhig bleiben, um das Ergebnis zu halten. Im Laufe des Spiels haben wir Málaga zunehmend mehr Platz gegeben und sie wurden stärker. Insgesamt bin ich mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir waren die bessere Mannschaft und ein 0:0 ist ein gutes Ergebnis.

Ich habe meinem Team in der Halbzeit gesagt, dass sie stark spielen, sich aber im Abschluss noch verbessern müssen. In diesem Bereich haben wir noch Luft nach oben. Málaga trat hier auf, wie wir es erwartet haben. Ich denke, wir konnten mit unserer Vorstellung hier einen guten Eindruck hinterlassen.

Wir haben uns stark präsentiert, nur das letzte Quäntchen hat gefehlt. Aber selbst wenn wir getroffen hätten, wären die Spanier noch lange nicht geschlagen gewesen. Wir wissen, was wir im Rückspiel zu tun haben, und müssen das Spiel ganz einfach gewinnen. Wir haben keine Verletzten und keine Gesperrten nach dieser Partie und freuen uns auf nächste Woche.

Weitere Inhalte