Dinamos Niederlagenserie hält an

GNK Dinamo Zagreb - FC Porto 0:2
Nachdem Dinamo bereits in der letzten Saison alle sechs Gruppenspiele verlor, startete man auch dieses Mal mit einer Niederlage.

Lucho González wird nach seinem Tor gegen Dinamo beglückwünscht
Lucho González wird nach seinem Tor gegen Dinamo beglückwünscht ©Getty Images

In der Gruppe A siegte der FC Porto dank Treffer jeweils zum Ende der beiden Halbzeiten mit 2:0 bei GNK Dinamo Zagreb. Es war die erste Niederlage von Trainer Ante Čačić bei dem kroatischen Verein.

Seitdem Čačić das Traineramt im letzten Dezember übernommen hatte, blieb Dinamo 33 Mal in Folge ungeschlagen. Für Porto trafen Lucho González und Steven Defour. Bryan Carrasco verfehlte den Ausgleich gegen den Titelträger von 2004 nur knapp.

Lucho González, der im Januar 2012 von Olympique de Marseille zurück zu Porto gekehrt war, markierte in seinem 50. Auftritt in der UEFA Champions League das 1:0, nachdem Torwart Ivan Kelava eine flache Flanke von Außenverteidiger Alex Sandro abprallen ließ.

Der elegante Mittelfeldspieler, der immer wieder von João Moutinho in Szene gesetzt wurde, inszenierte viele Angriffe für Porto. Zu Beginn waren es aber die Gastgeber, die mutiger spielten und zu Chancen kamen. So wurde ein Schussversuch von Sammir abgeblockt und Duje Čop verfehlte das Tor deutlich.

Der kroatischer Nationalspieler Josip Šimunić, einst ja lange Jahre bei Hertha BSC Berlin unter Vertrag, zeigte eine hervorragende Partie und hielt seine Abwehr lange Zeit souverän zusammen. Doch kurz nachdem es nach einem Zweikampf zwischen Kelava und Jackson Martinez einen Strafstoß für die Gäste hätte geben können, fiel dann doch das Tor. Lucho Gonzáles traf zum 1:0 für die Gäste. Die Kroaten vermissten in dieser Phase im Mittelfeld vor allem ihren ehemaligen Kapitän Milan Badelj, der jetzt für den Hamburger SV aufläuft.

Dinamo startete sehr dynamisch in die zweite Hälfte und erspielte sich einige Chancen. So musste Helton gegen Tonel alles geben, um den Ausgleich zu verhindern. Zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff versuchte sich Carrasco mit einem Schuss, doch auch dieses Mal konnte Helton den Ball abwehren. Zuvor verpassten Portos Kléber und Atsu die Entscheidung für die Portugiesen. Defour machte dann in der Nachspielzeit den Sack zu.

In der letzten Saison startete Dinamo mit einer 0:1-Niederlage gegen Real Madrid CF und beendete die Gruppenphase anschließend mit 22 Gegentoren und null Punkten. Nun muss Čačić seine Mannschaft für das Spiel beim FC Dynamo Kyiv neu motivieren. Porto empfängt am zweiten Spieltag Paris Saint-Germain FC.