Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Micael schießt Braga in die Königsklasse

Udinese Calcio - SC Braga 1:1 (Gesamt: 2:2, Braga siegt 5:4 im Elfmeterschießen)
Rúben Micael war der Held des Abends, als er zunächst den Ausgleich erzielte und dann den entscheidenen Elfmeter verwandelte.

Rúben Micael verwandelt den letzten Elfmeter
Rúben Micael verwandelt den letzten Elfmeter ©Getty Images

Der SC Braga hat erneut einen Rückstand wettgemacht und setzte sich am Ende im Elfmeterschießen bei Udinese Calcio durch. Zur Belohnung wartet auf die Portugiesen die zweite Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League nach 2010/11.

Udinese und Trainer Francesco Guidolin waren letzte Saison in den Play-offs an Arsenal FC gescheitert, doch nach dem 1:1 im Hinspiel in Braga hatte das Team scheinbar die besseren Karten. Zudem köpfte Pablo Armero die Italiener in der ersten Hälfte in Führung, doch Rúben Micael konnte im zweiten Durchgang – ebenfalls mit dem Kopf – ausgleichen. Im schließlich fälligen Elfmeterschießen war er es auch, der den letzten Elfmeter ins Tor jagte, nachdem Maicosuel als einziger Spieler nicht verwandeln konnte.

Udinese spielte zwar engagiert, doch in der Abwehr reichlich unkonzentriert. Schon in der neunten Minute musste Torhüter Željko Brkić im Eins-gegen-Eins gegen Lima retten.

Doch nach 25 Minuten durften die Fans der Italiener jubeln. Diego Fabbrini flankte in den Strafraum, Dušan Basta kontrollierte das Leder mit der Brust und schlug es volley in Richtung langer Pfosten, wo Pablo Armero sich in den Ball stürzte und das 1:0 köpfte.

Dann scheiterte Maurizio Domizzi per Kopf an Torhüter Beto, der sich auch beim Volleyschuss von Armero auf dem Posten zeigte.

Braga war nach der Pause die klar bessere Mannschaft und nur Brkić verhinderte mit zwei tollen Reflexen gegen Hugo Viana und Alan den Ausgleich. Dann tauchte Armero alleine vor Beto auf, doch statt den Ball ins Netz trat er in den Rasen und verpasste so die Entscheidung.

Auf der Gegenseite parierte Brkić einen Freistoß von Viana großartig, kurz darauf reagierte er auch prächtig gegen Mossoró, doch den Abpraller flankte Mossoró auf den Kopf des eingewechselten Micael, der nach 72 Minuten das 1:1 erzielte.

In der Verlängerung hatte dann Braga die besseren Möglichkeiten, doch Lima verpasste eine flache Hereingabe von Micael vor dem leeren Tor um Stollenlänge. Auf der Gegenseite verhinderte der aufmerksame Beto gegen Giovanni Pasquale die unverdiente Führung der Gastgeber.

Im Elfmeterschießen war es dann der Ex-Hoffenheimer Maicosuel, der als einziger versagte. Der Brasilianer wollte den Ball im Stile von Andrea Pirlo ins Tor lupfen, doch Beto blieb einfach stehen und fing das Leder locker ab. Kurz darauf verwandelte Micael den letzten Strafstoß und Braga feierte die Teilnahme an der Gruppenphase.

Oben