UEFA Champions League trotzt dem Sturm

Wie UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino heute vor dem Beginn der Saison 2012/13 erklärte, erfreut sich die UEFA Champions League größerer Beliebtheit als je zuvor, in sportlicher wie kommerzieller Hinsicht.

UEFA Champions League trotzt dem Sturm
UEFA Champions League trotzt dem Sturm ©UEFA.com

Die UEFA Champions League erfreut sich vor dem Beginn der Saison 2012/13 größerer Beliebtheit als je zuvor, in sportlicher wie kommerzieller Hinsicht.

UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino erklärte den Klubvertretern im Rahmen der Auslosung der dritten Qualifikationsrunde in Nyon, dass die enge Zusammenarbeit zwischen den Klubs und der UEFA die UEFA Champions League auch in ökonomisch schweren Zeiten von Erfolg zu Erfolg eilen ließ.

"Schon vor dem Beginn des neuen Dreijahreszyklus von 2012 bis 2015 haben wir die Medien- und Marketing-Rechte verkauft und die Gesamteinnahmen werden sich ersten Schätzungen zufolge um bis zu 22 Prozent erhöhen", sagte Infantino. "Das ist eine großartige Leistung und ein fantastischer Rückenwind für den europäischen Klubfußball, vor allem, wenn man die gegenwärtige Finanzkrise betrachtet, in die viele Unternehmen geraten sind."

"Dies beweist nur die unglaubliche Stärke des Fußballs", fuhr der UEFA-Generalsekretär fort, "und vor allem die Anziehungskraft der UEFA Champions League, deren dramatische Spiele Zuschauern in den Stadien und vor den Bildschirmen eine perfekte Unterhaltung bieten. Dies ist in nicht geringem Maße der großartigen Zusammenarbeit zwischen der UEFA und den Klubs zu verdanken."

Trotz der atemberaubenden Erfolgsgeschichte der UEFA Champions League hob Infantino warnend den Zeigefinger. "Wir müssen weiterhin wachsam auf unsere Schätze aufpassen", sagte er. "Wir werden fast wöchentlich mit immer neuen Skandalen und Gerüchten hinsichtlich von Spielmanipulationen konfrontiert. Dies wird auch weiterhin die größte Gefahr für unseren Sport bleiben, da es ihn in seinem innersten Kern trifft."

"Aus Respekt vor den Fans und dem Fußball selbst, kann ich Sie nur ermuntern, stets wachsam zu bleiben und jeden Verdacht, den Sie oder Ihre Spieler geschöpft haben, sofort zu melden. Nur wenn wir alle zusammenarbeiten, können wir dieses Krebsgeschwür besiegen, das unseren Sport bedroht."

"Und deswegen", fuhr Infantino fort, "wird die UEFA ihre Null-Toleranz-Politik bei Verwicklungen in illegale oder irreguläre Aktivitäten rund um die Spiele fortsetzen. Alle Straftäter riskieren eine lebenslange Sperre."