UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bayern im Endspiel gegen Chelsea

Real Madrid CF - FC Bayern München 2:1 n.V., 1:3 i.E. (Gesamt: 3:3)
Bastian Schweinsteiger verwandelte den entscheidenden Elfmeter und beförderte seine Bayern ins Finale am 19. Mai.

Bayern im Endspiel gegen Chelsea
Bayern im Endspiel gegen Chelsea ©UEFA.com

Der FC Bayern München hat es geschafft und das Endspiel der UEFA Champions League erreicht. Der deutsche Rekordmeister setzte sich im Halbfinale gegen Real Madrid CF im Elfmeterschießen durch und trifft jetzt am 19. Mai im eigenen Stadion auf Chelsea FC.

Real legte im Santiago Bernabéu sofort den Vorwärtsgang ein und hatte nach drei Minuten die erste dicke Chance. Ángel Di María düpierte David Alaba auf dem rechten Flügel, tankte sich zur Grundlinie durch und passte das Leder zurück zu Sami Khedira, der aus acht Metern genau auf Torhüter Manuel Neuer zielte. Drei Minuten später brachte Cristiano Ronaldo die Königlichen per Elfmeter in Front. Zuvor hatte sich Alaba in eine Direktabnahme von Di María geworfen und den Ball mit der Hand geblockt.

Fast im direkten Gegenzug bot sich den Bayern die Riesenchance zum Ausgleich. Alaba setzte sich am linken Flügel gegen zwei Madrilenen durch und passte das Leder in die Mitte, wo der völlig alleingelassene Arjen Robben den Ball aus drei Metern in den Madrider Nachthimmel jagte. In der 12. Minute durfte Mario Gomez aus 20 Metern abziehen, Torhüter Iker Casillas ließ nach vorne abprallen, doch Khedira klärte vor dem einschussbereiten Franck Ribéry in höchster Not zur Ecke.

In der 14. Minute klingelte es in einem fantastischen Fußballspiel ein zweites Mal im Bayern-Gehäuse. Mesut Özil steckte den Ball traumhaft für Ronaldo in den Strafraum durch, was sich der Portugiese nicht entgehen ließ und eiskalt in die linke Ecke vollstreckte. Nach Distanzschüssen von Gomez und Luiz Gustavo, die nichts einbrachten, verkürzten die Bayern in der 27. Minute ebenfalls per Robben-Elfmeter zum 1:2. Gomez war im Strafraum von Pepe zu Fall gebracht worden.

In der 30. Minute zischte ein Ronaldo-Aufsetzer knapp rechts am Tor vorbei, ehe Karim Benzema das Leder eine Minute später aus spitzem Winkel ebenfalls hauchdünn am rechten Winkel vorbeischlenzte. In der 34. Minute spielte Toni Kroos einen feinen Ball in den Lauf von Gomez, der aus 13 Metern sofort abzog, aber an Casillas scheiterte. In einer rasanten Partie, in der beide Abwehrreihen alles andere als sattelfest agierten, parierte Neuer in der 37. Minute einen Freistoß von Ronaldo aus 20 Metern, ehe Robben in der 45. Minute mit einem Freistoß aus 17 Metern seinen Meister in Casillas fand.

Nach der Pause erwischten die Bayern den besseren Start: Nach einer Flanke von Philipp Lahm entwischte Gomez in der 48. Minute Pepe und köpfte das Leder aus zehn Metern knapp links am Gehäuse vorbei. In der 57. Minute hatte Casillas bei einem Gomez-Schuss aus 14 Metern keinerlei Probleme. Im zweiten Durchgang gingen beide Teams weitaus vorsichtiger zu Werke als in den ersten 45 Minuten, den etwas zielstrebigeren Eindruck hinterließen jedoch die Gäste.

Nach 70 Minuten wurde dann mal wieder Real gefährlich: Ronaldo erlief am linken Flügel einen langen Ball und legte an die Strafraumgrenze zu Benzema zurück, der sofort abzog, aber etwas zu hoch ansetzte. In der 86. Minute hatten dann die Bayern die hundertprozentige Gelegenheit, alles klarzumachen: Alaba spielte herrlich zu Robben, der in die Mitte für den freistehenden Gomez ablegte, doch der Stürmer brauchte zu lange, um den Ball unter Kontrolle zu bringen, so dass Reals Abwehr noch entscheidend dazwischenfunken konnte.

In der Verlängerung agierten beide Mannschaften noch zurückhaltender - immer in dem Wissen, dass ein Gegentreffer wohl das Aus bedeuten würde. Beiden Teams war auch immer wieder ein gewisses Nervenflattern anzumerken, klare Chancen waren absolute Mangelware, da sich die beiden Kontrahenten im Mittelfeld weitestgehend neutralisierten.

So musste das Elfmeterschießen entscheiden, in dem die Bayern das bessere Ende auf ihrer Seite hatten, da gleich drei Real-Spieler Nerven zeigten, bei den Bayern jedoch nur zwei und Schweinsteiger den entscheidenden Elfmeter verwandelte. Während bei Chelsea vier Akteure für das Endspiel gesperrt sind, müssen die Bayern auf Alaba, Luiz Gustavo und Holger Badstuber verzichten.