UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bayern machen Mourinho noch grauere Haare

"Von dieser Aufregung bekomme ich graue Haare", sagte Trainer José Mourinho von Real Madrid CF vor dem Spiel gegen den FC Bayern München. Jupp Heynckes erwartet unterdessen die "Crème de la Crème der Spiele".

Bayern machen Mourinho noch grauere Haare
Bayern machen Mourinho noch grauere Haare ©UEFA.com

José Mourinho hat gerade erst sein Team zu einem 2:1-Erfolg über den FC Barcelona geführt, doch der Trainer von Real Madrid CF hebt gerade jetzt hervor, dass die Saison "ein Marathon ist und man immer schnell laufen muss". Die nächste Zwischenetappe heißt FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister geht mit einem 2:1-Vorsprung ins Halbfinal-Rückspiel der UEFA Champions League. Allerdings weiß Bayern-Trainer Jupp Heynckes ganz genau, welche Gefahr von den Königlichen ausgeht.

Real Madrid
Trainer José Mourinho
Es ist ganz wichtig zu wissen, was du für ein Team hast, aus welchen Spielern es besteht und welchen Stil diese haben. Man muss seine Kräfte bündeln und Schwachstellen unterdrücken. Wir wissen, was wir wollen und wie wir es erreichen wollen. Ich weiß auch, was die Bayern wollen. Wenn sie kein Tor erzielen, fliegen sie raus. Aber ich denke, sie werden ein Tor erzielen.

Das Spiel gegen Barcelona bedeutet gar nichts, wenn wir am Ende nicht Meister werden. Das ist wie ein Marathon, du musst die ganze Zeit schnell laufen. Wir wollen das Endspiel erreichen, wir werden alles dafür tun. Die Mannschaft hat es verdient. Bayern hat ein großartiges Team, sie haben einen tollen Trainer und sie dürfen zurecht auf den Einzug ins Endspiel hoffen. Sie sind ein starkes Kollektiv.

Die Spieler sind ähnlich nervös, wie es meine Spieler bei Inter vor dem Halbfinale vor zwei Jahren gegen Barcelona waren. Hier geht es um die UEFA Champions League. Die Mannschaft will die Königsklasse gewinnen. Die Zeit hier in Madrid ist sehr lehrreich für mich, ich werde hier zu einem besseren Trainer. Ich habe schon in vielen Ländern mit sehr unterschiedlichen Mentalitäten und Spielern gearbeitet. Wir können noch zwei Titel holen oder auch nur einen oder keinen. Es ist diese Aufregung im Fußball, von der ich meine grauen Haare habe.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: FC Barcelona - Real Madrid 1:2 (70. Sánchez; 17. Khedira, 73. Ronaldo)
Casillas; Arbeloa, Pepe, Ramos, Coentrão; Alonso, Khedira; Di María (74. Granero), Özil (89. Callejón), Ronaldo; Benzema (90.+3 Higuaín)

• Madrid steht dank des Sieges im Camp Nou nun bei 109 Ligatreffern und liegt damit bereits zwei Treffer über dem eigenen Rekord, der in der Saison 1989/90 aufgestellt worden war. Damit beträgt der Vorsprung auf Barcelona nun sieben Punkte. In den sieben vorangegangenen Ligaspielen gegen Josep Guardiolas Barcelona hatten die Königlichen lediglich einen Punkt geholt.

Rund um das Team
Lassana Diarra (Oberschenkel, fehlt seit dem 21. März) und Ricardo Carvalho (Oberschenkel, 20. März) sind wieder im Training, aber nicht im Kader für die Partie.

Bayern
Trainer Jupp Heynckes
Mittwochabend erleben wir die Crème de la Crème der Fußballspiele. Beide Teams haben eine enorme Tradition, und es wird ein Duell auf Augenhöhe. Wenn man daran denkt, was Real am Wochenende im Clásico geleistet hat, ist das sicher kein gutes Omen für uns. Sie haben in den letzten Jahren fast nie gegen Barcelona gewinnen können, doch diesmal ist es ihnen geglückt.

Das morgige Spiel könnte noch schwerer werden, als wir es uns ausgemalt hatten, bedenkt man, wie gut Real am Samstag in Barcelona war. Ich kenne das Stadion noch aus meiner Zeit hier und ich weiß, dass uns eine sehr spezielle Stimmung erwartet. Ich habe sehr positive Erinnerungen an Madrid. Doch war es damals, wie bestimmt auch heute, wirklich keine leichte Aufgabe, Real Madrid zu trainieren. Als wir die Champions League hier gewinnen konnten, wurde mir erst so richtig bewusst, wie besessen alle Beteiligten und die Fans davon waren.

Madrid muss unbedingt treffen, aber auch wir sind in der Lage, jederzeit einen Treffer zu erzielen. Wir werden sehen, wie sich die Dinge über die 90 Minuten hinweg oder vielleicht sogar in der Verlängerung entwickeln. Madrid hat eine beeindruckende Offensive - genau wie wir. Man muss sich aber doch deutlich vor Augen führen, dass Madrid in der Liga 109 Tore erzielt hat und in allen Wettbewerben bei ungefähr 150 Toren steht. Sie haben einen großartigen Angriff, darauf müssen wir vorbereitet sein.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: SV Werder Bremen - Bayern 1:2 (51. Naldo; 75./Eigentor Naldo, 90. Ribéry)
Neuer; Rafinha, Tymoshchuk, Luiz Gustavo, Contento; Schweinsteiger, Pranjić (64. Kroos); Usami, T. Müller, Olić (64. Ribéry); Petersen (70. Gomez)

• Franck Ribérys später Siegtreffer hielt die Bayern drei weitere Stunden im Titelrennen, bis Borussia Dortmund den 2:0-Erfolg über den VfL Borussia Mönchengladbach besiegelte und sich damit die zweite Meisterschaft in Folge sicherte.

Rund um das Team
Daniel Van Buyten fehlt seit dem 20. Januar mit einem Mittelfußbruch, während Breno (Knieprobleme) in dieser Saison noch nicht gespielt hat.

Fakten zum Spiel
Madrid hat zehn seiner letzten elf Heimspiele im Wettbewerb gewinnen können. In dieser Saison kam das Team von José Mourinho in fünf Heimspielen auf 22 Tore. Die Bilanz gegen deutsche Gäste liegt bei 13 Siegen, sieben Remis und zwei Niederlagen in 22 Spielen.