UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Heynckes lobt "hungrige" Bayern

Der FC Bayern München zeigte laut Jupp Heynckes "Leidenschaft, Gier und Hunger auf Erfolg", während José Mourinho fand, dass ein Remis gerechter gewesen wäre.

Heynckes lobt "hungrige" Bayern
Heynckes lobt "hungrige" Bayern ©UEFA.com

Jupp Heynckes, Trainer FC Bayern München
Wenn es 1:1 steht, ist es ja so, dass man immer einen Treffer kassieren kann. Man hofft, dass es wenigstens 1:1 endet oder man vielleicht doch noch einen Treffer erzielt. Insgesamt war es ein verdienter Sieg. Real hat gut angefangen in den ersten zehn bis 15 Minuten, aber dann haben wir das Kommando übernommen. Insgesamt haben wir das sehr clever gespielt und geschickt über die Runden gebracht. Wir müssen aber in Madrid ein Tor machen und dürfen auf keinen Fall versuchen, dort Beton anzurühren.

Was ich gestern angemahnt habe, dass wir Leidenschaft, Gier, Hunger auf Erfolg zeigen, das war da. In solchen Spielen, im Halbfinale der Champions League, muss man alles geben und ich denke, das haben meine Spieler heute auch gemacht.

Beim 1:1 hat Real das stark gemacht, sie beherrschen das Konterspiel ja perfekt. David Alaba wollte nicht hingehen, weil er dann vielleicht einen Elfmeter verursacht hätte. Man kann da keinem direkt einen Vorwurf machen, da das so schnell geht. Wir hätten in dieser Szene vorher besser gestaffelt stehen müssen. Madrid ist eine Klassemannschaft, gegen die gewinnt man nicht im Vorübergehen. Man konnte die Kraft und Leidenschaft meiner Mannschaft sehen. Ich bin mit unserer Gesamtleistung sehr zufrieden.

Das Tor zum 2:1, das ist es, was Mario auszeichnet. Er braucht Flanken, er antizipiert sehr gut und bei dem Treffer war er an der richtigen Stelle. Er hat heute ein Klassespiel gemacht, er ist viel gelaufen, in alle Bälle reingegangen, das war sehr stark. Der beste Spieler auf dem Platz war heute für mich aber Franck Ribéry.

José Mourinho, Madrid coach
Es ist die erste Niederlage in dieser Champions-League-Saison für uns, aber es ist keine, die bei mir negative Gefühle hinterlässt. Wir haben in einem guten Spiel auswärts verloren. Es war ein typisches Halbfinale in der Champions League. Wir haben es nicht verdient, zu verlieren, aber wir haben verloren. So ist Fußball.

Nun liegt das Rückspiel noch vor uns und es ist nicht so, dass wir ein historisches Comeback herausspielen müssen, was wir bewerkstelligen müssen, ist absolut machbar. Es ist sehr schwierig, schon im Hinspiel solch eine Begegnung für sich zu entscheiden, so dass man ein Ergebnis erzielt, mit dem man schon nach einem Spiel im Finale steht. Wenn wir zu Haus 1:0, 2:0 oder 3:1 gewinnen, sind wir dort. Ich bin optimistisch, dass wir hierher zurückkommen und das Finale spielen können.

Das erste Gegentor fiel nach einem Standard. Dann haben wir ausgeglichen und versucht zu gewinnen. Aber in der Schlussphase schien es so, als ob das Spiel bereits vorbei sei. Beide Mannschaften waren müde und es gab viele Fehler. Es sah alles nach einem Unentschieden aus, aber was soll man da machen? Wir haben April und unsere Mannschaft hat anstrengende Spiele hinter sich, in denen wir immer verpflichtet sind, zu gewinnen. Es ist normal, dass man zu diesem Zeitpunkt Spieler hat, die nicht unbedingt in Topform sind.

Ich denke, dass meine Mannschaft in einer guten Verfassung dafür ist, [im Rückspiel] eine gute Antwort zu liefern. Unsere Fans werden auch ihren Part leisten, genauso wie die Bayern-Fans hier. Wir haben wenig Zeit, uns auf das Spiel vorzubereiten, aber am Mittwoch wird die Mannschaft bereit sein. Ich weiß nicht, was für eine Art Partie uns im Rückspiel erwartet. Wir spielen immer auf Sieg, egal ob zu Hause oder auswärts, also auf geht's.