Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Lyon gewinnt dank Lacazette

Olympique Lyonnais - APOEL FC 1:0
Die Franzosen fahren nach dem Tor von Alexandre Lacazette mit einem kleinen Vorsprung nach Zypern.

Lyons Alexandre Lacazette (links) jubelt mit Lisandro über sein Siegtor
Lyons Alexandre Lacazette (links) jubelt mit Lisandro über sein Siegtor ©Getty Images

Alexandre Lacazette unterstrich seine derzeit starke Form mit dem goldenen Tor für Olympique Lyonnais im Achtelfinal-Hinspiel gegen APOEL FC.

Der 20-Jährige bekam überraschenderweise den Vorzug vor Bafétimbi Gomis, der in seinem letzten UEFA-Champions-League-Spiel vier Treffer erzielte. Lacazette rechtfertigte das Vertrauen von Rémi Garde mit seinem Treffer in der 58. Minute. Mit seinem fünften Tor im fünften Spiel sorgte er für den hochverdienten Sieg der Franzosen, die das Geschehen klar dominierten. Zyperns Meister prüfte Hugo Lloris nur ein einziges Mal und muss im Rückspiel am 7. März in Nikosia auch noch auf Mittelfeldspieler Hélio Pinto verzichten, der nach seiner Gelben Karte gesperrt ist.

Lyon-Trainer Garde war nach der Niederlage gegen SM Caen am Samstag bitter enttäuscht und nahm vier Änderungen in der Startelf vor. Zwei neue Leute setzten die ersten Impulse, Lacazette und Ederson. Aber auch die agilen Lisandro und Michel Bastos sorgten immer wieder für Gefahr.

Ederson war der erste, der Torhüter Dionisios Chiotis testete, nach einem Pass von Lacazette in der 15. Minute. Die größere Erfahrung von Lyon, das zum neunten Mal in Folge im Achtelfinale steht, war deutlich zu spüren. Die Gäste von Ivan Jovanović hatten in der 25. Minute Glück, als ein Schuss von Anthony Réveillère gerade noch abgeblockt wurde und der Nachschuss von Bastos über die Querlatte segelte ansetzte, nachdem Paulo Jorge den Ball noch mit dem Kopf abgefälscht hatte. Fünf Minuten vor der Pause zwang Lacazette APOEL-Schlussmann Chiotis zu einer weiteren Parade.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel wäre beinahe das 1:0 gefallen. Nach einem herrlichen Pass von Bastos zog Ederson an Chiotis vorbei, doch den Schuss des Mittelfeldspielers kratzte Paulo Jorge noch von der Linie.

Nach einer knappen Stunde war es dann soweit. Jimmy Briand stand zur Einwechslung bereit, als Lacazette von der linken Seite nach innen zog und sein von Paulo Jorge abgefälschter Schuss über Chiotis hinweg flog und im Netz landete. Trotzdem änderte Garde seine Meinung nicht und wechselte Lacazette aus.

Bastos hatte noch das 2:0 auf dem Fuß, traf aber nur das Außennetz. Nuno Morais wäre beinahe ein Eigentor unterlaufen, als er nach einer Flanke von Briand klärte. Die letzte Chance der Partie hatte APOEL, der eingewechselte Gustavo Manduca scheiterte in der 88. Minute an Lloris, der seinen Schuss mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte.

Oben