Plzeň erkämpft Punkt gegen Mailand

FC Viktoria Plzeň - AC Milan 2:2
Plzeň schien schon auf dem Weg zu einer Niederlage zu sein, erkämpfte sich durch zwei späte Tore aber immerhin noch ein Remis.

Plzeň erkämpfte sich einen beachtlichen Punkt gegen Milan
Plzeň erkämpfte sich einen beachtlichen Punkt gegen Milan ©Getty Images

Der FK Viktoria Plzeň bescherte Trainer Pavel Vrba einen denkwürdigen 48. Geburtstag, denn der eingewechselte Michal Ďuriš besorgte in der dritten Minute der Nachspielzeit den Treffer zum 2:2-Unentschieden gegen den AC Milan.

Milan hatte vor der Partie in Prag den zweiten Platz in der Gruppe H bereits sicher und in der ersten Halbzeit Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Kurz nach dem Seitenwechsel zeigte Milan fulminante 60 Sekunden und traf zweimal durch Pato und Robinho.

Plzeň gab jedoch nicht auf und schöpfte in der 89. Minute noch einmal Hoffnung, als David Bystroň der Anschlusstreffer gelang. Ďuriš rettete dem tschechischen Meister dann noch das verdiente Remis. Als Gruppendritter darf Plzeň an der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League teilnehmen, die Mannschaft landete drei Punkte vor dem FC BATE Borisov.

Vrba war bei der Pressekonferenz vor dem Spiel von seinem Stuhl gefallen und sein Team sorgte mit einem fulminanten Start dafür, dass er sich auch zu Spielbeginn kaum auf der Bank halten konnte. Milan hatte in der Defensive gut zu tun, nach einer Ecke von Pavel Horváth vergab Václav Pilař die beste Möglichkeit.

Die Gastgeber ließen sich auch durch die Knöchelverletzung des tschechischen Nationalspielers Petr Jiráček nicht aus dem Konzept bringen, nach einem schönen Zuspiel von Horváth brachte Pilař den Ball aber erneut nicht im Milan-Kasten unter. Marián Čišovský köpfte nach einer Ecke knapp vorbei.

Milan war gegenüber der Niederlage beim FC Barcelona am 5. Spieltag auf neun Positionen verändert, deshalb war es nicht überraschend, dass sich die Mannschaft schwer tat. Nach der Pause sollte sich das aber schnell ändern. Einen Diagonalpass von Massimo Ambrosini leitete Robinho mit der Brust weiter auf Pato, der Marek Čech umkurvte und die Gäste in Führung brachte.

Nicht einmal eine Minute später sorgte das Duo für den nächsten Paukenschlag. Nach einer verunglückten Kopfballabwehr von Čišovský spielte Robinho einen schönen Doppelpass mit Pato und vollstreckte schließlich zum 2:0 für Milan. Plzeň hätte sogar fast noch das 0:3 kassiert, doch der stramme Schuss von Pato klatschte nur an den Pfosten.

Plzeň raffte sich noch einmal auf, Milan Petržela und Ďuriš scheiterten mit ihren Versuchen am Gebälk. Bystroň zielte besser, er markierte nach einer schönen Ablage von Marek Bakoš den Anschlusstreffer. Mit der letzten Aktion des Spiels setzte sich Ďuriš gegen Philippe Mexès durch und versenkte den Ball im Kasten von Marco Amelia, was bei den Spielern und Fans von Plzeň für wahre Jubelstürme sorgte.