Europapokalsaison für Dortmund beendet

Borussia Dortmund - Olympique de Marseille 2:3
Der BVB verschenkte nicht nur eine 2:0-Führung, sondern auch noch leichtfertig die Möglichkeit, sich zumindest für die UEFA Europa League zu qualifizieren.

Europapokalsaison für Dortmund beendet
Europapokalsaison für Dortmund beendet ©UEFA.com

Die erste Halbzeit dominierte Dortmund von Beginn an und ging verdient durch Jakub Błaszczykowski (23.) in Führung. Mats Hummels (29.) legte per Elfmeter sogar das 2:0 nach. Sekunden vor der Pause antwortete Marseille mit einem Kopfballtor von Loïc Rémy (45.+4). In der zweiten Hälfte schaffte es Dortmund nicht mehr, die Dominanz der ersten 45 Minuten aufzubauen. Marseilles André Ayew (85.) und Mathieu Valbuena (88.) drehten das Spiel noch zugunsten der Gäste.

BVB-Trainer Jürgen Klopp hatte seine Mannschaft im Vergleich zum 1:1 in der Bundesliga gegen den VfL Borussia Mönchengladbach auf drei Positionen umgestellt. Champions-League-Debütant Chris Löwe ersetzte den gelb-gesperrten Marcel Schmelzer in der Viererkette. In der Offensive durften Lucas Barrios und Jakub Błaszczykowski für Shinji Kagawa und Kevin Großkreutz von Beginn an ran.

Borussia Dortmund kam gut ins Spiel und hatte schon nach wenigen Sekunden die erste Torchance. Eine Hereingabe von Robert Lewandowski (2.) wurde von Djimi Traoré so unglücklich abgefälscht, dass sie fast im Tor landete. Nachdem Mario Götze (18.) kurz später mit einem flachen Schuss aus der Drehung an Steve Mandanda im OM-Tor gescheitert war, gab es dann doch das verdiente Führungstor für den BVB. Nach einem verlängerten Einwurf legte Lewandowski im Strafraum für Błaszczykowski (23.) ab, der den Ball flach zum 1:0 in die linke Ecke setzte.

Von diesem Tor und 65.000 euphorischen Zuschauern angetrieben, drängte Dortmund jetzt auch auf das 2:0. Ein Schuss von Barrios (28.) landete aber nur am rechten Außennetz. Es folgte eine Schrecksekunde mit folgendem Jubel: OM-Spieler Stéphane Mbia traf Sebastian Kehl beim Versuch einen Ball im Strafraum zu klären so unglücklich im Gesicht, dass dieser gegen Antônio da Silva ausgewechselt werden musste. Den folgenden Elfmeter verwandelte Hummels (29.) sicher. Ein Kopfballtor von Rémy (45.+4) dämpfte die Feierstimmung der Gelb-Schwarzen aber noch vor der Pause.

Und auch die zweite Halbzeit begann mit einer schlechten Nachricht für den BVB. Mario Götze musste mit Oberschenkel-Problemen in der Kabine bleiben. Für ihn kam Ivan Perišić ins Spiel. Dortmund schaffte es danach nicht mehr so dominant zu spielen, wie in der ersten Hälfte. Ein Klärungsversuch von Łukasz Piszczek landete sogar fast im eigenen Tor (57.). Auf der anderen Seite vergab İlkay Gündoğan (59.) aus 14 Metern die große Möglichkeit auf das 3:1.

Danach bemühte sich der BVB dem jetzt für einen Verbleib im Europapokal notwendigen 5:1-Sieg näher zu kommen. Marseille machte aber gut die Räume eng und ließ kaum noch eine gute Möglichkeit der Dortmunder zu. Auf der anderen Seite traf zunächst André Ayew (85.) per Kopf zum Ausgleich. Mathieu Valbuena (88.) legte mit einem Schuss von der linken Strafraumkante in die rechte Ecke noch das 3:2 für OM nach. Die Franzosen sicherten sich damit fast in letzter Minute noch den Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse. Der BVB ist als Gruppenletzter ausgeschieden.