Basel erkämpft sich Punkt im da Luz

SL Benfica - FC Basel 18931:1
Nach einem Tor von Rodrigo sah alles nach einem Sieg für Benfica aus, doch Huggel sicherte Basel das Remis.

Benficas Luís Martins (links) im Duell mit David Abraham
Benficas Luís Martins (links) im Duell mit David Abraham ©Getty Images

Nach einem frühen Tor von Rodrigo (4.) sah alles nach einem klaren Sieg für SL Benfica aus. Doch der FC Basel 1893 kam immer besser ins Spiel und durch Benjamin Huggel (64.) zu einem Remis.

Begonnen hatte der Abend des FC Basel mit einer Nachricht, die kaum schlechter hätte sein können: Nach Marco Streller, der mit einer Magendarmgrippe ausgefallen war, meldete sich auch Alex Frei verletzt ab - wegen einer Sehnenreizung im Knie.Somit musste der FCB ohne seine besten Angreifer in Lissabon eine Aufgabe bewältigen, deren Schwierigkeit sich schnell verdeutlichte.

Benfica überrollte den ängstlichen FCB in der Startphase - schnell, druckvoll und technisch nahezu perfekt trugen die Portugiesen ihre Angriffe vor. Gespielt war noch nicht mal eine Minute, als Pablo Aimar auf Rodrigo querlegte. Der schloss aus acht Metern ab, doch lenkte Basels Keeper Yann Sommer den Ball mit einer wundersamen Parade an den Pfosten.

Was sich mit der Überlegenheit Benficas angekündigt hatte, trat in der 4. Minute ein: Nach einem weiten Einwurf befreite FCB-Rechtsverteidiger Markus Steinhöfer ungenügend, Nicolás Gaitán leitete per Kopf weiter zu Rodrigo - und der 20-jährige Brasilianer schlenzte den Ball mit dem linken Außenrist ins rechte Kreuzeck. Benfica führte.

Mit Fortdauer der ersten Hälfte nahm Benficas Druck etwas ab; der FCB bot den schwächer werdenden Portugiesen immer besser die Stirn - vor allem, weil er an Ballsicherheit und defensiver Stabilität gewann. Benfica blieb zwar im ersten Durchgang tonangebend, doch deutete sich an, dass für den FCB noch etwas drin liegen würde. Nicht zuletzt eine Chance Fabian Freis, der nach 32 Minuten aus 8 Metern vorbeiköpfte, war ein Hinweis darauf.

Und die Hinweise verdichteten sich nach dem Seitenwechsel. Der FCB gewann leicht Oberwasser und kam einem Ausgleich in der 57 Minute nahe, als ein Volleyschuss Fabian Freis übers Tor flog. Benjamin Huggel war es dann, der etwas präziser abschloss und eine Hereingabe Scott Chipperfields mit einem Direktschuss in der linken Ecke unterbrachte (64.).

Praktisch im Gegenzug fiel beinahe die neuerliche Benfica-Führung, doch Rodrigo schob den Ball aus spitzem Winkel ans Außennetz, nachdem er Sommer bereits umspielt hatte. Sonst aber schaffte es der FCB, sich der wiederaufkeimenden portugiesischen Angriffsbemühungen zu erwehren - sodass die Berechtigung seines Punktgewinns keinesfalls in Zweifel zu ziehen ist.