Benfica will gegen Basel vorzeitig in nächste Runde

Jorge Jesus wird sich das Spiel von SL Benfica gegen den FC Basel 1893 im Hotel anschauen, doch er hat den Tabellenführer der Gruppe C bereits darauf eingestellt, der "Schweizer Uhr" die Präzision zu nehmen.

Benfica will gegen Basel vorzeitig in nächste Runde
Benfica will gegen Basel vorzeitig in nächste Runde ©UEFA.com

Trainer Jorge Jesus von SL Benfica wird am 4. Spieltag aufgrund einer Sperre nicht auf der Bank sitzen, doch er hat seine Mannschaft bereits bestens auf das Spiel gegen den FC Basel 1893 vorbereitet. Eine Wiederholung des 2:0-Sieges vor zwei Wochen würde gleichzeitig die vorzeitige Qualifikation für das Achtelfinale der UEFA Champions League bedeuten, doch der Gegner, den Jesus mit einer "Schweizer Uhr" vergleicht, hat seine eigenen Ansprüche.

Benfica
Trainer Jorge Jesus
Es ist gut für uns, dass wir uns mit einem Sieg am 4. Spieltag bereits für das Achtelfinale qualifizieren können. Doch nach dem Spiel in Basel wissen wir, dass dies nicht einfach sein wird. Basel spielt im Stile einer Schweizer Uhr: sie haben ein System, das sich nicht ändert. Die Spieler mögen zwar andere sein, aber von dem, was ich gesehen habe, bleibt die Art und Weise immer die gleiche.

Dass ich gesperrt bin, ist eine neue Erfahrung für mich. Ich bleibe in unserem Hotel, aber meine Assistenten wissen, was zu tun ist, ich habe vollstes Vertrauen in sie. Das sollte uns vor kein Problem stellen.

Und auch der Ausfall von Marco Streller ist ein Vorteil für uns, er ist für Basel sehr wichtig. Er ist die Schaltzentrale im Angriff zusammen mit Alexander Frei und stellt die Verbindung zur Defensive her. Fast alle unsere Eckbälle machte er zunichte. Ich muss ehrlich sagen, ich hätte zum jetzigen Zeitpunkt nicht erwartet, dass wir dem Achtelfinale bereits so nahe sind. Nun haben wir noch drei Spiele, um die Sache perfekt zu machen.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: Benfica - SC Olhanense
2:1 (1., 13. Rodrigo; 47. Eduardo)
Artur; Maxi Pereira, Luisão, Garay, Emerson; Matić, Bruno César, Gaitán (65. Nolito), Aimar (46. Witsel); Rodrigo, Cardozo (81. Saviola)

• Rodrigo traf bei seinem Startelfdebüt für Benfica gleich doppelt, das erste Mal schlug er bereits nach 25 Sekunden zu - das schnellste Tor in Portugals höchster Spielklasse in dieser Saison. Die Adler sind damit seit dem Saisonstart in 17 Pflichtspielen ungeschlagen.

Rund um das Team
Óscar Cardozo hat Rückenprobleme und droht auszufallen, doch Jesus hat "viele Optionen im Angriff". Javi García (Pferdekuss) und Enzo Peréz (Knie) können nicht mitwirken, doch Ruben Amorim ist nach seinem Schlag auf den Oberschenkel wieder dabei. Maxi Pereira kehrte nach seiner Oberschenkelverletzung bereits am Samstag zurück und der 19-jährige Luis Martins wird den gesperrten Emerson als Linksverteidiger vertreten.

Basel
Trainer Heiko Vogel
Die Stimmung ist nach dem klaren Sieg in der Liga sehr gut. Wir wissen, dass Benfica uns Probleme bereiten wird, aber wir freuen uns immer noch, dabei sein zu dürfen. Ohne unsere verletzten Verteidiger [Kay Voser und Cabral sind verletzt, Genséric Kusunga ist noch nicht fit genug] wird es nicht leichter, aber mir fällt da schon was ein. Benfica ist nicht nur zu Hause sehr stark, wir wissen also, was uns erwartet.

Manchester United ist das einzige Team, welches in dieser Saison in Lissabon noch nicht verloren hat, das zeigt, wie stark Benfica zu Hause ist. Wir werden nicht auf Unentschieden spielen, aber ich bin mir sicher, dass die Portugiesen hier alles dafür tun werden, dieses Spiel nicht zu verlieren. Wir erwarten einen starken Gegner.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: Basel - Grasshopper-Club 4:1
 (6. Shaqiri, 19. Andrist, 26. A. Frei, 77. F. Frei; 68. Toko)
Sommer; Steinhöfer, Abraham, Dragović, Park; Shaqiri (69. Zoua), F. Frei, G. Xhaka (61. Chipperfield), Andrist; A. Frei, Streller (80. T. Xhaka)

• Alexander Frei erzielte seinen elften Treffer in seinen letzten neun Spielen, während Basel zum zehnten Sieg im 13. Pflichtspiel kam.

Rund um das Team
Marco Streller leidet an einer Magen-Darm-Grippe und ist nicht mit nach Lissabon geflogen. Valentin Stocker (Knie), Gilles Yapi (Knie), Voser (Knöchel) und Cabral (Knie) sind ebenfalls nicht mit von der Partie. Kusunga kehrt nach seiner Knieverletzung wieder zurück, hat seit August aber kein Spiel mehr bestritten.

Hintergrund
Benfica ist gegen Teams aus der Schweiz bisher noch ungeschlagen. Sowohl gegen den FC La Chaux-de-Fonds im Pokal der europäischen Meistervereine 1964/65 als auch gegen den FC Zürich im UEFA-Pokal 1982/83 gab es jeweils einen Heimsieg sowie ein Unentschieden. Benficas Assistenztrainer Minervino Pietra stand in beiden Spielen gegen Zürich auf dem Feld.