Xavi sichert Gruppensieg gegen Milan

AC Milan - FC Barcelona 2:3
Barcelona sicherte sich in einem packenden Spiel dank des Treffers von Xavi Hernández den Gruppensieg in Gruppe H.

Lionel Messi und Xavi Hernández sind mit Barcelona Gruppensieger
Lionel Messi und Xavi Hernández sind mit Barcelona Gruppensieger ©Getty Images

Der FC Barcelona sicherte sich in einem spannenden Spiel beim AC Milan die drei Punkte und den Sieg in Gruppe G und zieht mit den Italienern gemeinsam in das Achtelfinale der UEFA Champions League ein.

Der Treffer von Xavi Hernández nach 63 Minuten entschied ein spannendes Spiel im San Siro und bescherte dem Titelverteidiger zudem einen verdienten Sieg. Nach einem Eigentor von Mark van Bommel erzielte Zlatan Ibrahimović gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber den Ausgleich, ehe Kevin-Prince Boateng zu Beginn der zweiten Halbzeit die erneute Führung der Gäste durch ein Elfmetertor von Lionel Messi abermals ausgleichen konnte. Milan, die in Gruppe H fünf Punkte hinter dem Team von Josep Guardiola liegen, müssen sich nun mit dem zweiten Platz zufrieden geben und treffen bei der Auslosung am 16. Dezember damit auf einen Gruppenersten.

Messi war gleich von Beginn an voll im Spiel, leitete zusammen mit Xavi einige gefährliche Attacken ein und ließ die Rossoneri mit seinen Tempoläufen und mit seiner Übersicht das ein oder andere Mal ziemlich alt aussehen. Gerade einmal vier Minuten waren gespielt, als er David Villa schön in Szene setzte. Nur wenig später musste Torhüter Christian Abbiati sein ganzes Können unter Beweis stellen, nachdem Cesc Fàbregas von Thiago Alcántara frei gespielt wurde. Nach 14 Minuten machte sich der Druck dann auch endlich bezahlt. Messi schickte Seydou Keita auf der linken Seite, dessen Flanke von Van Bommel, der von Xavi bedrängt wurde, eins eigene Tor geleitet wurde.

Trotz der Dominanz der Gäste wäre Milan fünf Minuten später um ein Haar der Ausgleich gelungen, doch Robinho feuerte den Ball nach Pass von Boateng aus vier Metern über das Tor. Auf der anderen Seite traf Messi nach Pass des agilen Fàbregas nur die Latte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Milan in Person von Ibrahimović, der Victor Valdés nach Zuspiel von Clarence Seedorf im Tor der Gäste überwunden hatte, bereits ausgeglichen.

Doch die Katalanen verschnauften nur kurz. Zunächst parierte Abbiati reflexartig gegen Villa, doch gegen Messis zweiten Elfmeterversuch - beim ersten Versuch bekam er die Gelbe Karte, nachdem er beim Anlaufen gestoppt hatte - war er dann machtlos. Der 22-Jährige hätte in der Folge beinahe seinen siebten Treffer im laufenden Wettbewerb folgen lassen, doch dieses Mal blieb Abbiati der Sieger.

Als hätte Thiago Silvas Kopfball nach einer Ecke von Seedorf die Gäste dann nicht gewarnt, wurden sie nach 54 Minuten nach einem sehenswerten Treffer von Boateng bestraft. Zunächst ließ der Mittelfeldspieler Éric Abidal stehen und legte den Ball dann an Valdés vorbei ins Tor. Doch Barcelona gelang erneut die Antwort. Messi spielte abermals einen Traumpass auf Xavi, der Abbiati mit einem Flachschuss überwinden konnte.