UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Lombaerts total heiß auf APOEL-Duell

FC Zenit St Petersburgs Nicolas Lombaerts, der am ersten Spieltag von APOEL FC "überrascht" war, freut sich auf die Chance, die Dinge richtig zu stellen, wenn die beiden erstplatzierten Teams in Russland aufeinandertreffen.

Zenits Nicolas Lombaerts erwartet gegen APOEL ein besseres Resultat als im Hinspiel
Zenits Nicolas Lombaerts erwartet gegen APOEL ein besseres Resultat als im Hinspiel ©Getty Images

Nicolas Lombaerts, Matchwinner des FC Zenit St Petersburg am vierten Spieltag der UEFA Champions League, freut sich ungemein auf das Spitzenspiel in Gruppe G gegen APOEL FC.

Überraschungstabellenführer APOEL, das einen Punkt Vorsprung auf die Russen hat, startete sein Fußballmärchen in der Königsklasse mit einem 2:1-Erfolg gegen Zenit am ersten Spieltag. Mit einem Heimsieg im frostigen Petrovski-Stadion würde der russische Tabellenführer nicht nur seinen Gegner vom Mittwoch überholen, sondern auch das Achtelfinale erreichen, vorausgesetzt der FC Porto schafft es nicht, den FC Shakhtar Donetsk zu bezwingen.

Lombaerts, der die Pleite in Zypern - Zenits letzte in den vergangenen 13 Pflichtspielen - immer noch frisch im Gedächtnis hat, will dass sich seine Teamkollegen auf die Partie konzentrieren und nicht auf irgendwelche Revanchegelüste. "Das ist eines dieser Spiele, von denen jeder träumt, dabei zu sein", sagte der Verteidiger, der vor drei Wochen gegen Shakhtar den einzigen Treffer per Kopf markiert hatte. "Es ist wichtig, dass wir von der ersten Minute an guten Fußball spielen. Ja, einige Leute mögen diese Partie als eine Chance für eine Revanche ansehen, aber unser Fokus liegt darauf, die nächste Runde zu erreichen."

Die Niederlage in Nicosia war ein Schock für Luciano Spallettis Mannen, die nach Konstantin Zyryanovs Treffer in der 63. Minute auf einem guten Weg waren, ehe Gustavo Manduca und Aílton in der Schlussphase die Partie noch drehen konnten. "Wir waren von APOELs Stil überrascht", erklärte der belgische Nationalspieler. "Sie kombinieren sehr gut und spielen schönen Angriffsfußball. Ich kann nur hoffen, dass APOELs Tabellenführung morgen Geschichte sein wird."

APOEL kann sich wiederum als erste zyprische Mannschaft für das Achtelfinale qualifizieren, sollte man in einem Stadion gewinnen, in dem Zenit die letzten neun Europapokalspiele für sich entscheiden konnte. Den Gästen könnte unter Umständen bereits ein Unentschieden langen, auf jeden Fall erwartet Lombaerts, dass Ivan Jovanovićs Mannen die Partie eher zurückhaltend angehen werden.

"Ich weiß nicht, was deren Trainer plant, aber die Taktik wird auswärts sicherlich ganz anders aussehen als zu Hause", sagte der 26-Jährige. "Ich weiß nicht, ob sie defensiv spielen oder nicht, aber wir sind auf alles vorbereitet. Viele Teams in der russischen Meisterschaft spielen gegen uns eher defensiv, manchmal haben sie damit Erfolg, manchmal auch nicht. Trotzdem kann APOEL Offensivfußball spielen, und sie werden Tore erzielen wollen - wie jede andere Mannschaft im Petrovski."