Vertonghen möchte Ajax nach vorne bringen

Der 24-jährige Jan Vertonghen gewöhnt sich noch an seine neue Rolle als Kapitän bei AFC Ajax, doch vor dem ersten Spiel der Königsklasse gegen Olympique Lyonnais ist es mit der Zurückhaltung vorbei.

Jan Vertonghen möchte sich in seiner neuen Rolle bewähren
Jan Vertonghen möchte sich in seiner neuen Rolle bewähren ©Getty Images

Mit gerade einmal 24 Jahren ist Jan Vertonghen schon einer der dienstältesten Spieler bei AFC Ajax und muss sich immer noch an seine neue Rolle als Kapitän gewöhnen. Bei den Chancen des niederländischen Meisters in der UEFA Champions League ist es mit seiner Zurückhaltung aber vorbei.

"Wir glauben sehr an die Mannschaft, wir werden nur noch stärker", sagte der belgische Nationalverteidiger am Vorabend des schweren ersten Spiels in der Gruppe D gegen Olympique Lyonnais. "Zu unseren Spielern gehören eine ganze Menge an Leuten mit internationaler Erfahrung, die genau wissen, was man in solchen Situationen tun muss."

Sie lernen schnell. Vertonghen steht seit 2006 in der ersten Mannschaft von Ajax und musste bis zur letzten Saison warten, bevor er erstmals in der Gruppenphase der Königsklasse mitwirken durfte. Gegen die Startruppen von Real Madrid CF und AC Milan zog Ajax den Kürzeren, das 2:0 am sechsten Spieltag bei den Rossoneri im ersten Spiel von Frank de Boer als Trainer ließ sie in der Abschlusstabelle einen Platz hinter den Italienern auf dem dritten Rang landen.

Laut Vertonghen, der von Maarten Stekelenburg, welcher zu AS Roma wechselte, im Sommer die Kapitänsbinde übernahm, musste man "sich erst einmal daran gewöhnen". Nun sind die Godenzonen ein Jahr älter und weiser - selbst wenn das Durchschnittsalter von 24 Jahren das jüngste im ganzen Wettbewerb ist. Doch wie ihr neuer Kapitän beweist, fehlt es ihnen wohl nicht an Reife.

"Am Anfang, wenn man als junger Spieler seinen Platz in der Mannschaft sucht, hat man nur sich selbst im Blick", sagte er. "Wenn man älter und erfahrener wird, versucht man, mehr Verantwortung und Einfluss auf den Rest des Teams zu nehmen. Das versuche ich auch. Vielleicht gelingt es mir nicht immer, aber ich will meine Mitspieler anführen, um es so für die Mannschaft und mich leichter zu machen."

Innenverteidiger Vertonghen wird viel daran gelegen sein, mit seinen Nebenleuten am Mittwoch gegen Lyon ordentlich zu spielen, denn Ajax hat jetzt elf Mal in Folge nicht zu Null gespielt. "Das ist uns natürlich nicht entgangen", sagte er, "aber ich denke nicht, dass das ein Zeichen mangelnder Qualität ist. Manchmal nehmen wir die Dinge etwas zu locker und müssten etwas besser miteinander kommunizieren. Aber an diesen Sachen kann man arbeiten und ich erwarte, dass wir uns da in den kommenden Spielen verbessern." Wie sehr Ajax sich als Ganzes seit der letzten Saison entwickelt hat, das kann man dann am Mittwoch beobachten.