UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Genks Kapitän Hubert freut sich auf Herausforderung

David Hubert vom KRC Genk freut sich auf die Spiele gegen Valencia FC, Chelsea FC und Bayer 04 Leverkusen, er sagte: "Gegen solche Stars haben wir bisher nur auf der PlayStation gespielt."

László Köteles und seine Teamkollegen feiern den Einzug in die Gruppenphase
László Köteles und seine Teamkollegen feiern den Einzug in die Gruppenphase ©Getty Images

Der Meistertitel im letzten Jahr war für den KRC Genk der Start eines erfolgreichen Abenteuers. Nach neun Jahren Abwesenheit kehren die Belgier wieder in die Gruppenphase der UEFA Champions League zurück. Bevor es in Gruppe E gegen Chelsea FC und Bayer 04 Leverkusen geht, steht das Heimspiel gegen Valencia CF an.

Seit der Fusion von KFC Winterslag und K. Waterschei SC Thor Genk im Jahr 1988 wurde Genk jeweils dreimal Meister und Pokalsieger, doch mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb betreten die meisten Spieler Neuland. Kapitän David Hubert bringt es auf den Punkt: "Bisher haben wir gegen solche Stars nur auf der PlayStation gespielt."

Der Mittelfeldspieler kann es kaum erwarten, die Hymne der UEFA Champions League das erste Mal zu hören. "Für das Team, den ganzen Klub und auch für mich ist das eine großartige Sache", so der 23-Jährige. "Ein Traum wird wahr und ein dritter Platz in dieser Gruppe wäre ein toller Erfolg für uns."

Held der Qualifikation war der ungarische Torhüter László Köteles. Nachdem beide Teams ihre Heimspiele mit 2:1 gewonnen hatten, parierte der 27-Jährige im Elfmeterschießen gegen Maccabi Haifa FC zwei Elfmeter und sicherte seinem Team somit einen 4:1-Erfolg. Eine Erfahrung, die Genks Nummer 26 wohl so schnell nicht vergessen wird.

"Es war das erste Elfmeterschießen in meiner Karriere", erklärte er. "Die Spieler kamen zu mir und meinten: 'Wir glauben an dich, du schaffst das.' Ich musste mich einfach nur darauf konzentrieren, den Ball zu halten. Ungarns Torwarttrainer hat mir das in der Nationalmannschaft beigebracht. Zuerst dachte ich, das sei totaler Quatsch, aber es funktionierte tatsächlich."

Nachdem bereits deutlich wurde, was man alles erreichen kann, wenn man nur daran glaubt, will Köteles nun auch gegen die Rivalen in Gruppe E bestehen. Alle drei Teams standen seit 2000 mindestens einmal im Finale der UEFA Champions League. "Chelsea, Valencia und Leverkusen sind herausragende Mannschaften, aber sie müssen uns in Genk erst einmal schlagen", so Ungarns Nationaltorhüter.

Während sich Hubert und Köteles auf die Premiere in der Gruppenphase freuen, weiß der offensive Mittelfeldspieler Thomas Buffel schon längst, was Sache ist. Der 30-Jährige spielte in diesem Wettbewerb bereits für Feyenoord und Rangers FC, und während er seinen Teamkollegen einiges über diese Herausforderung erzählen kann, unterstreicht er auch schnell die Ambitionen des Klubs.

"Für den belgischen Fußball ist das sehr wichtig", so der 35-malige Nationalspieler. "Ich denke, jeder in Belgien ist sehr stolz auf uns. Ich habe bereits mit Feyenoord und den Rangers in der Champions League gespielt, was absolut großartig war, aber Genk ist ein weitaus kleinerer Klub. Für die Fans und den Verein ist das eine großartige Sache."

Die Fans können nun hoffen, dass der Herbst weitere Erfolge bringen wird.

Für dich ausgewählt