Für Lyons Gomis ist nichts entschieden

Bafétimbi Gomis sagte, "in der Champions League kann alles passieren". Er ist sich sicher, dass Olympique Lyonnais beim Rückspiel gegen Rubin Kazan trotz zwei Toren Vorsprung eine schwierige Aufgabe bevorsteht.

Bafétimbi Gomis (rechts) feiert seinen Ausgleichstreffer
Bafétimbi Gomis (rechts) feiert seinen Ausgleichstreffer ©Getty Images

Für Angreifer Bafétimbi Gomis von Olympique Lyonnais ist noch nichts entschieden, obwohl sein Team in den Play-offs der UEFA Champions League gegen den FC Rubin Kazan nach einem Rückstand noch einen souveränen Sieg feiern konnte.

Die Zuschauer sahen einen perfekten Start der Gäste, als Vladimir Dyadyun nach drei Minuten einen Eckball verwerten konnte. Doch Gomis und Jimmy Briand schlugen zurück und auch ein Eigentor von Saba Kvirkvelia bescherte Lyon am Ende eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am nächsten Mittwoch. UEFA.com fasst die Reaktionen zusammen.

Bafétimbi Gomis, Angreifer von Lyon
Wir haben einen Vorteil, aber wir sind noch nicht durch. In der Champions League kann alles passieren. Rubin hat eine gute Mentalität und sie sind ein schwieriger Gegner. Das Rückspiel könnte man mit Krieg vergleichen, deshalb brauchen wir unsere besten Waffen. Mit unseren Bewegungen und unserem Spielstil haben wir ihnen einige Probleme bereitet. Es ist nicht einfach, wenn man nach drei Minuten in Rückstand gerät. Wir müssen an unserem Abwehrverhalten bei Standards arbeiten. Wir hatten damit auch schon in der letzten Saison unsere Probleme, da müssen wir stabiler werden.

Jérémy Pied, Angreifer von Lyon
Wir sind zurückgekommen und haben gegen eine defensiv starke Mannschaft noch drei Treffer erzielt. Es ist eine Schande, dass wir unsere großartige Chance zum vierten Treffer leichtfertig vergeben haben. Andererseits haben wir jetzt einen Zwei-Tore-Vorsprung. Bafétimbi war stark heute, er hilft der Mannschaft sehr. Es ist gut für uns, dass er seine starke Form aus der letzten Saison bestätigen konnte. Ich hoffe, er macht weiter so. Wir machen viele Tore in dieser Saison und heute sind drei weitere hinzugekommen. Bald können wir noch ein paar drauflegen.

Maxime Gonalons, Mittelfeldspieler von Lyon
Wir wussten, dass sie eine sehr auswärtsstarke Mannschaft sind. Insgesamt haben wir sie gut kontrolliert und selbst drei Tore erzielt. Wir haben uns DVDs von ihren vorigen Spielen angeschaut. Heute hatte es den Anschein, dass sie mehr als üblich attackiert haben. Wir haben unser Bestes gegeben, um uns einen Vorteil zu erspielen und wir hatten viele Chancen. Wir hätten noch ein viertes Tor machen können, aber insgesamt können wir zufrieden sein.

Bakary Koné, Verteidiger von Lyon
Wir haben uns eine gute Ausgangslage erspielt, aber wir wissen, dass die Russen im Rückspiel alles geben werden. Sie spielen ein System, in dem alle zusammen verteidigen. Sie haben fünf Verteidiger, die alle sehr stark sind. Es liegt aber an uns, die Lücken zu finden. Mein ehemaliger Verein Guingamp war wie eine Familie für mich, ich denke, jetzt habe ich hier eine neue Familie gefunden. Es war nicht einfach. Ich hatte vier Tage, um mich an das Leben in Lyon zu gewöhnen, aber die Jungs sind sehr nett und ich habe mich gut eingelebt.

Vladimir Dyadyun, Angreifer von Rubin
Nach unserem Treffer haben wir nachgelassen und die Initiative aus der Hand gegeben. Wir hätten das nicht tun sollen. Hinzu kam, dass wir viele Fehler gemacht haben. Wir haben es Lyon ermöglicht, viele Chancen zu kreieren. Vielleicht sollten wir die Dinge etwas ruhiger angehen und nicht zu oft nach vorne stürmen.