Happy End für Sturm Graz

SK Sturm Graz - Videoton FC 2:0
Der österreichische Meister mühte sich gegen den ungarischen Titelträger lange ab. Imre Szabics und Roman Kienast trafen dann aber doch noch.

Roman Kienast wurde spät eingewechselt und durfte spät jubeln
Roman Kienast wurde spät eingewechselt und durfte spät jubeln ©Getty Images

Der SK Sturm Graz gewann in der zweiten Runde der Qualifikation der UEFA Champions League gegen Videoton FC etwas schmeichelhaft mit 2:0. Imre Szabics und Roman Kienast erzielten dabei die Tore.

Da das Stadion Liebenau durch die Weltmeisterschaft im American Football belegt war, musste man nach Klagenfurt ausweichen. In der ersten Hälfte zeigten sich die Ungarn vor 13.000 Zusehern zunächst deutlich aktiver und besser eingespielt. Große Chancen gab es aber auf beiden Seiten nicht. Auch im zweiten Durchgang taten sich die Österreicher schwer. In der 68. Minute folgte aber doch der Befreiungsschlag. Imre Szabics nahm sich eine Flanke von Dominic Pürcher elegant mit, ließ Verteidiger Héctor Sánchez stehen und schob routiniert ein.

Nur kurz darauf hätte die Vorentscheidung fallen können. Abwehrchef Ferdinand Feldhofer fand sich auf einmal alleine vor Torhüter Tomas Tujvel wieder, sein Schuss war dann allerdings viel zu schwach. Die große Ausgleichschance vergab György Sándor, sein wuchtiger Hechtkopfball wurde aber vom toll reagierenden Christian Gratzei entschärft. In der zweiten Minute der Nachspielzeit stellte Roman Kienast noch aus kurzer Distanz nach Querpass von Andreas Hölzl den 2:0-Endstand her.

Oben