Rangnick voll des Lobes für ManU

Sir Alex Ferguson freute sich ungemein, zum insgesamt vierten Mal mitManchester United FC das Endspiel erreicht zuhaben. Ralf Rangnick musste unumwunden zugeben, dass United in beiden Partien klar besser war.

Anderson feiert seinen ersten Treffer gegen Manchester
Anderson feiert seinen ersten Treffer gegen Manchester ©Getty Images

Sir Alex Ferguson freute sich ungemein, zum insgesamt vierten Mal mit Manchester United FC das Endspiel der UEFA Champions League erreicht zu haben. Nach dem 4:1-Erfolg gegen den FC Schalke 04 blickte der Trainer aber schon auf den Schlager in der Premier League am Sonntag gegen Chelsea FC und das Endspiel gegen den FC Barcelona voraus, wenn United Revanche nehmen will für die Endspielpleite 2009. Schalkes Trainer Ralf Rangnick musste unumwunden zugeben, dass United in beiden Partien klar besser war, lobte jedoch die Leistungen der Schalker in der Königsklasse.

Sir Alex Ferguson, Uniteds Trainer
Manchmal muss man den Spielern vertrauen; das war heute keine leichte Entscheidung, ich habe einige Tage damit gerungen, aber das Ergebnis gegen Arsenal hat diese Situation heraufbeschoren. Am Sonntag herrschte bei uns eine emotionale Müdigkeit, und das kann bei diesen Europapokal-Spielen auch passieren. Deshalb musste ich diese Entscheidung treffen. Wenn es ein enges Spiel geworden wäre, hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt, neun Wechsel vorzunehmen, aber nach zwei Toren Vorsprung hatten wir genug Spielraum. Jetzt haben wir für Sonntag ein frisches Team.

Das letzte Mal waren wir [gegen Barcelona] die Favoriten. Vielleicht sind wir etwas erfahrener, aber in Sachen Entwicklung der beiden Klubs seit dem letzten Spiel ist Barcelona auf dem Höhepunkt angelangt. Aber unsere Erfahrung hat sich bei den Europapokal-Auswärtsspielen gezeigt, aber Barcelona ist in diesem Jahr einfach brillant. Das sollte ein richtig gutes Endspiel werden.

Ich denke, wir werden selbstbewusst auftreten, auch wenn wir gegen ein fantastisches Team antreten, aber wir müssen keine Angst haben. Wir müssen ganz einfach eine Lösung finden, wie wir gegen sie antreten werden. Ein Endspiel im Wembley-Stadion sollte der richtige Rahmen für die Qualitäten der beiden Klubs sein. Es sollte sicherlich ein gutes Spiel werden.

Ralf Rangnick, Schalkes Trainer
Glückwunsch an United. Das war ein verdienter Sieg; in beiden Spielen waren sie die bessere Mannschaft. In den ersten 20 Minuten des heutigen Spiels haben wir besser als im Hinspiel gespielt, obwohl wir kaum Chancen hatten. Wir hatten sicherlich mehr Ballbesitz in dieser Phase, aber als wir in Rückstand gerieten, wurde es eine sehr schwere Aufgabe.

Wenn man auf Uniteds sogenannte B-Elf schaut, dann sind da ebenfalls herausragende Spieler - Akteure wie [Dimitar] Berbatov, Anderson und die beiden Innenverteidiger haben gut gespielt. Ich denke, die meisten Bundesliga-Teams wären glücklich, wenn sie so viel Qualität im Kader hätten. Im anderen Halbfinale zwischen Real Madrid und Barcelona haben wir ebenfalls viel Qualität gesehen. Wir hätten womöglich schon früher ausscheiden können, haben aber in beiden Partien gegen Inter herausragend gespielt; heute sind wir wieder zurechtgestutzt worden.

Wir haben noch zwei Bundesligaspiele vor uns und wollen noch gute Ergebnisse einfahren, und dann kommt noch das Pokalfinale. Wir hoffen darauf, dass wir wieder an die Form anknüpfen können, die wir vor kurzem gezeigt haben. Wir hatten drei sehr harte Spiele gegen Manchester United und Bayern München, aber jetzt müssen wir für das Pokalfinale wieder in die Spur kommen.

Es ist schwierig, den Gewinner im Endspiel vorherzusagen, da es nur ein Spiel ist, aber wir haben die Qualität von Barcelona gesehen; sie setzen derzeit den Standard für europäischen Fußball. Aber andererseits findet das Endspiel im Wembley-Stadion statt, das ist ein kleiner Vorteil für United. Ich bin gespannt, wie es ausgeht.