Guardiola begeistert von überragendem Barça

Trainer Josep Guardiola war insbesondere von der Art und Weise angetan, wie der FC Barcelona den Sieg gegen Manchester United FC eingefahren hat. Von seinem Gegenüber Sir Alex Ferguson gab es ein großes Lob.

Ein würdiger Champion - Barcelonas Spieler wurden vom eigenen Trainer mit Lob überschüttet
Ein würdiger Champion - Barcelonas Spieler wurden vom eigenen Trainer mit Lob überschüttet ©Getty Images

Josep Guardiola beschrieb sich selbst als einen "privilegierten Trainer", nachdem sein FC Barcelona mit einer wahren Meisterleistung im Endspiel der UEFA Champions League mit 3:1 gegen Manchester United FC triumphiert hatte.

Guardiola hob zudem Matchwinner Lionel Messi heraus und zollte höchsten Respekt vor Carles Puyol, der Éric Abidal bei der Pokal-Übergabe den Vortritt gelassen hatte. Außerdem widersprach er den Rücktritts-Gerüchten und will mit den Katalanen auch in der nächsten Saison voll angreifen. Seinem Gegenüber Sir Alex Ferguson blieb nichts anderes übrig, als die Leistung der Spanier in den höchsten Tönen zu loben.

Josep Guardiola, Trainer von Barcelona
Ich fühle mich privilegiert, diese Spieler zu haben. Wir haben sie gebeten, hart zu arbeiten und ich möchte alle beglückwünschen, die auf dieses Ziel hingearbeitet haben. Wir haben viel besser als in Rom [im Jahr 2009] gespielt und nach jenem Endspiel habe ich gesagt, dass wir eine gute Partie abgeliefert haben. Doch als ich es mir nochmals angeschaut habe, war ich gar nicht so beeindruckt. Das war dann auch ein Ansporn, denn heute haben wir es viel besser gemacht und konnten uns mehr Chancen als vor zwei Jahren erarbeiten. Besonders über die Art und Weise bin ich stolz, genau so will ich Fußball spielen.

Wir haben das erste Tor gemacht, aber es hätte noch alles passieren können. United hat uns Probleme bereitet. Es ist eine Mannschaft, die fast jedes Jahr die Meisterschaft gewinnt, aber wir hatten [Michael] Carrick und [Ryan] Giggs gut unter Kontrolle.  Das zeigt die Qualität unserer Mannschaft. Man bekommt in jedem Champions-League-Endspiel Probleme, aber wir hatten nicht so viele wie in Rom. Wir hatten dafür mehr Chancen und haben daraus mehr gemacht.

Zwar war Carles Puyol für drei Monate außer Gefecht, aber ich denke, ein Spieler, der gegen einen Lebertumor kämpfen musste [Éric Abidal], hat besonders gelitten. Die Spieler sind Menschen und das muss man berücksichtigen. Ob man gewinnt oder verliert, es gibt immer eine menschliche Seite dazu und die Geste von Carles für Èric war großartig. Das muss man ihm hoch anrechnen.

United hat eine spektakuläre Mannschaft. Ich bewundere Sir Alex Ferguson und das sogar noch mehr nach dem heutigen Tag. In vier Jahren waren sie in drei Endspielen und das sagt alles aus. Es ist eine große Ehre [als beste Mannschaft Europas bezeichnet zu werden] und wenn Sir Alex dies sagt, dann ist es das größte Kompliment.

Lionel Messi ist der beste Spieler, den ich je gesehen habe und wahrscheinlich ist er auch der beste Spieler, den ich jemals erleben werde. Wir haben gute Spieler, aber ohne ihn wären wir wohl nicht in der Lage, diesen entscheidenden Vorsprung zu haben. Messi ist einzigartig und ich hoffe, dass er ein glücklicher Mensch bleibt. Wir hoffen, dass alles weiterhin gut läuft und der Verein ist intelligent genug, um die Mannschaft um ihn herum so aufzustellen, wie er es möchte.

Ich bin so glücklich, hier Trainer von diesen Jungs zu sein, aber es ist kein einfacher Job. Ich werde noch ein weiteres Jahr dranhängen und dann werden wir sehen. In meinem Leben entscheidet die Leidenschaft und wenn es diese nicht mehr gibt, dann werde ich nach Hause gehen, ein wenig ausruhen und versuchen, sie zurückzugewinnen. Meine Zukunft wird extrem schwer - bei einem anderen Verein diese Spielertypen zu finden... Aber vielleicht wird dies ja meine Herausforderung, wenn ich bei einem anderen Verein so ein Team mit solchen Spielern aufbauen muss. Wer bei einem großen Verein wie United für 25 Jahre als Trainer arbeitet und immer wieder neue Mannschaften formt - meine Bewunderung ist grenzenlos.

Sir Alex Ferguson, Trainer von United
Wir wussten um die Stärke von Barcelona und wir haben uns bestmöglich vorbereitet. Ihr Passspiel ist einfach faszinierend und Messi haben wir nie richtig in den Griff bekommen. Ich hatte gehofft, dass der Ausgleich durch Wayne Rooney uns in der zweiten Hälfte beflügelt, aber es hat nicht sollen sein. Wir haben stets versucht unser Spiel durchzusetzen, denn wir sind es nicht gewohnt, mit Manndeckung zu spielen. Es hatte heute Abend für uns einfach nicht gereicht, wir akzeptieren das, werden aber mit erhobenem Hauptes in die Zukunft blicken.

Damit ein Team als großartig bezeichnet werden kann, muss eine Gruppe von Spielern auf Jahre gut zusammenpassen und sich gegeneinseitig ergänzen. Das was bei Barcelona mittlerweile zusammengewachsen ist, ist ohne jeden Zweifel das Beste, was es in Europa gibt. Wie lange das Bestand hält, ob sie die Spieler ersetzen können … sicherlich haben sie die Philosophie dazu, aber Spieler wie Xavi, Iniesta oder Messi findet man nicht alle Tage. Es wird schwer, diese hohe Qualität auf Dauer beizuhalten, aber im Moment genießen sie es.

Ich muss sagen, dass ich wohl noch nie einer besseren Mannschaft gegenüber stand – und ich glaube, jeder hier würde das bekräftigen und ich akzeptiere das auch. Es ist nicht leicht nach solch einer Niederlage, so chancenlos hab ich meine Mannschaft noch nie gesehen. Es ist ein großer Moment für Barcelona und sie verdienen jede Sekunde davon, denn sie spielen den besten Fußball.

Natürlich ist es nicht einfach, mit solch einer Mannschaft mitzuhalten, aber das ist die Herausforderung und niemand sollte sich vor einer Herausforderung scheuen. Wir haben die letzten Jahre über sehr konstante Leistungen in Europa gezeigt und wir haben uns stetig verbessert. Vielleicht ist es ähnlich wie vor ein paar Jahren [1994], als sie uns mit 4:0 geschlagen haben. Damals wollten wir aus der Erfahrung lernen und uns verbessern und so ist es jetzt auch. Barcelona ist eine große Herausforderung für jede Mannschaft. Die zweitbeste Mannschaft zu sein ist nur wenig Trost. Mannschaften wie AC Milan oder Real Madrid würden das wohl auch sagen.

Sich stets zu verbessern ist die Herausforderung und wir haben uns über die Jahre verbessert. Wir haben sehr gute Spieler in unseren Reihen und während der Sommerpause werden wir überlegen, wie wir uns weiter verbessern können. Diesem Verein gehen die Ideen nur sehr selten aus.