Pedro verspricht Arsenal heißen Empfang

Pedro Rodríguez hat Arsenal FC gewarnt, dass der FC Barcelona ihnen "keinen Raum zum Atmen" lassen wird, wenn die zwei Teams am Dienstag im Rückspiel des Achtelfinals im Camp Nou aufeinandertreffen werden.

Pedro Rodríguez erwartet, dass der FC Barcelona zu Hause gegen Arsenal den Spieß umdreht
Pedro Rodríguez erwartet, dass der FC Barcelona zu Hause gegen Arsenal den Spieß umdreht ©Getty Images

Pedro Rodríguez hat ohne Frage bereits bewiesen, dass er, abgesehen von seinem unglaublichen Tempo und seinen unbestrittenen Fähigkeiten, auch über ein ausgezeichnetes Timing verfügt.

Der Stürmer des FC Barcelona hat ein Gespür für den richtigen Moment, seitdem er Trainer Josep Guardiola erstmals ins Auge fiel, der damals noch das B-Team von Barcelona trainierte. Zu dieser Zeit debattierte der Vorstand darüber, ob man Pedro an einen anderen Verein verleihen sollte. Manche fragten sich damals, ob er, der in der Saison 2008/09 ein paar Einsätze in der ersten Mannschaft machen durfte, auch torgefährlich genug sei. Diese Fragen konnte er im Keim ersticken, als er in der Saison danach in sechs verschiedenen Wettbewerben seine Tore erzielte.

Dieser historische Lauf begann mit Barças Erfolg im spanischen Superpokal gegen den Athletic Club. Außerdem erzielte er einen späten Ausgleichstreffer gegen den Club Estudiantes de La Plata auf dem Weg zur ersten FIFA-Klubweltmeisterschaft der Katalanen und das einzige Tor im UEFA Superpokal gegen den FC Shakhtar Donetsk.

Nach nur eineinhalb Jahren hat der 23-jährige Flügelspieler bereits acht Siegermedaillen in seinem Kabinett hängen und auch im Halbfinale und Endspiel der für Spanien siegreichen FIFA Weltmeisterschaft 2010 stand er in der Startelf.

Nun könnte wieder der Zeitpunkt für perfektes Timing sein. Zwischen dem 26. Oktober und 29. Januar erzielte Pedro 18 Tore in 21 Liga-, Pokal- und Europapokalspielen, hat seitdem aber nur einen Treffer in sieben weiteren Partien feiern dürfen. Barcelona hat das nicht wirklich weh getan, doch jetzt, da Arsenal FC in der UEFA Champions League mit einem 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel anreist, wird Guardiola auch darauf hoffen, dass seine Nummer 17 ihre Torgefahr wiederentdeckt.

"Ich weiß, dass das erste Spiel toll für alle neutralen Fans war, aber es macht uns verrückt, Spiele so zu verlieren", sagte Pedro gegenüber UEFA.com. "Du gehst ja nicht aus dem Spiel und denkst dir, dass es eine tolle Partie mit viel Auf und Ab und vielen Chancen war. Du denkst nur 'Wir haben verloren' und du hast dieses brennende Verlangen, es beim nächsten Mal besser zu machen, ein besseres Ergebnis zu erzielen und die nächste Runde zu erreichen."

So geht es vielen rund um das Camp Nou und die Azulgrana glauben, dass es nicht ganz leistungsgerecht ist, dass sie mit einem Rückstand gegen jene Mannschaft in die Partie gehen, die oft mit ihrem eigenen Spielstil verglichen wird. "Wir haben den gleichen Stil schneller Konterattacken, obwohl ich glaube, dass wir in der ersten Halbzeit dort viele Chancen herausgespielt, aber nicht verwertet haben. Dann wäre es ein ganz anderes Spiel gewesen", fügte er hinzu.

"So war es ein komisches Ergebnis, denn wir hatten den Sieg verdient. Aber man braucht auch ein bisschen Glück, doch zum zweiten Mal lag Arsenal gegen uns zu Hause im Hintertreffen und ist wieder ins Spiel gekommen. Im Camp Nou dürfen wir uns nicht von schnellen Kontern erwischen lassen, müssen sie früh unter Druck setzen und sie nicht zum Atmen kommen lassen."

Letzte Saison im April gab der Heimvorteil im Rückspiel den Ausgleich für die Katalanen, die durch vier Treffer von Lionel Messi mit einem Gesamtergebnis von 6:3 ins Halbfinale einzogen. Während er zwar weiß, dass es letztendlich auf die Spieler auf dem Platz, und nicht die Fans, ankommen wird, glaubt Pedro dennoch, dass Barça seinen Heimvorteil nutzen kann.

"Ein Teil unseres Selbstvertrauens ziehen wir daraus, dass wir wissen, dass wir mit unseren Fans im Rücken noch stärker sind und unseren Fußball auf unserem Spielfeld durchziehen", sagte er. "Das Hinspielergebnis spricht zwar nicht für uns, Arsenal ist im Vorteil, aber mit Konzentration und Motivation können wir rausgehen und das wiederholen, was uns schon einmal gelungen ist und eine Runde weiterkommen."