Selbstbewusste Barça-Stars huldigen Messi

Arsenal FC hat über 180 Minuten gut mitgespielt, doch am Ende zahlte sich die Extraklasse vom FC Barcelona aus und auch Taktgeber Xavi Hernández ist überzeugt, dass der 4:3-Erfolg über Hin- und Rückspiel vollkommen in Ordnung geht.

Barcelona durfte sich über einen äußerst gelungenen Abend im Camp Nou freuen
Barcelona durfte sich über einen äußerst gelungenen Abend im Camp Nou freuen ©Getty Images

Obwohl die Fans vom FC Barcelona bis zur letzten Minute um den Einzug ins Viertelfinale zittern mussten, ist der 4:3-Erfolg über Hin- und Rückspiel gegen Arsenal FC laut den Protagonisten der Spanier die logische Konsequenz einer klaren Überlegenheit.

Das Selbstvertrauen ist riesig und wer zum Viertelfinale als Gast ins Camp Nou reisen muss, darf sich definitiv auf eine scheinbar unlösbare Aufgabe einstellen. Weil der Spielverlauf eindeutiger war, als es das Ergebnis aussagt, gaben sich Daniel Alves, Xavi Hernández und Pedro Rodríguez nach der Partie auch total entspannt.

"Vielleicht war es das schwierigste Spiel in der Champions League diese Saison, aber wir haben Lionel Messi, der auf einem ganz anderen Niveau spielt", so Rechtsverteidiger Daniel Alves gegenüber UEFA.com. "Er ist unser Genie. Wenn wir ein schwieriges Spiel haben, zeigt er uns immer wieder den Weg zum Erfolg. Er hat aber nicht alleine gespielt und wir alle wissen, dass Messi heute von einer großartigen Mannschaft unterstützt wurde."

Tatsächlich war es mal wieder Messi, der Arsenal letztendlich den Zahn zog. Als er in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach einem tollen Zuspiel von Andrés Iniesta erst Gäste-Torwart Manuel Almunia mit einem Heber aussteigen ließ, um den Ball dann aus kurzer Distanz in die Maschen zu befördern, stand das Camp Nou Kopf.

Auch ein Eigentor von Sergio Busquets acht Minuten nach der Pause konnte Barça nicht aus der Bahn werfen. Nach dem Platzverweis von Robin van Persie in der 56. Minute schloss Xavi einen sehenswerten Angriff zur erneuten Führung ab und Messi sorgte mit einem verwandelten Elfmeter für den 3:1-Endstand.

"Wir waren von Anfang bis Ende klar überlegen", so das Fazit von Xavi. "Wir haben unsere Art von Fußball gezeigt und sind dieser Linie stets treu geblieben. Es war eine Demonstration unserer Stärke. Arsenal hat kaum einen Torschuss abgegeben und ihr einziges Tor wurde von unserem Spieler erzielt. Sie wollten den Ball gar nicht haben. Unser Tempo und unsere Intensität waren so hoch, dass wir niemals in Gefahr geraten sind."

Es scheint fast so, dass der Sieg in der Königsklasse auch in diesem Jahr nur über Barcelona führt. Weil bei der Auslosung im Viertelfinale keine Mannschaften mehr gesetzt sind, könnte es für die Katalanen auch zum Duell mit dem Erzrivalen Real Madrid CF kommen, wenn die Elf von José Mourinho in der nächsten Woche gegen Olympique Lyonnais (Hinspiel 1:1) besteht. Dann gäbe es innerhalb von zwei Wochen vier Mal den Clásico, weil die beiden Teams auch in der Liga und im spanischen Pokalfinale aufeinander treffen.

"Natürlich könnten wir in der nächsten Runde auch gegen Real Madrid spielen, aber es gibt auch noch viele andere Mannschaften", meint Mittelfeldspieler Pedro. "Wir wollten unbedingt ins Viertelfinale und wenn uns das Schicksal Real Madrid beschert, dann werden wir uns so vorbereiten, wie wir es bei jedem anderen Gegner auch machen. Was Messi angeht, ich habe keine Adjektive mehr, um seine fantastischen Leistungen zu beschreiben."