Ein Tor, aber kein Sieg

Olympique Lyonnais - Real Madrid CF 1:1
Der späte Ausgleich von Bafétimbi Gomis sorgte dafür, dass Reals erstes Tor im Stade de Gerland durch Karim Benzema doch nicht zum Sieg reichte.

Ein Tor, aber kein Sieg
Ein Tor, aber kein Sieg ©UEFA.com

Bei seinem vierten Besuch im Stade de Gerland konnte Real Madrid CF zwar endlich ein Tor erzielen und auch einen Punkt entführen, doch der heiß ersehnte Sieg blieb den Spaniern versagt. In drei Spielen zuvor hatte Real an dieser Stelle jedes Mal verloren und nicht einmal ein Tor erzielt, insofern war schon der Führungstreffer des nicht einmal eine Minute zuvor eingewechselten Karim Benzema (65.) ein echter Durchbruch für den Verein von José Mourinho, doch da man am Ende zu wenig investierte, sorgte der Ausgleich durch Bafétimbi Gomis (83.). für das am Ende gerechte 1:1-Remis.

Olympique legte auch gleich so los, als wollten sie ihren Heimnimbus gegen die Königlichen von Beginn an unterstreichen. Die ersten Zweikämpfe wurden direkt gewonnen und das Geschehen spielte sich überwiegend in der Hälfte der Gäste ab. Halbwegs gefährlich wurde es erstmals nach zehn Minuten, als Cris per Seitfallzieher am Tor vorbeizielte. Allerdings traf er den Ball bei dieser artistischen Einlage nicht vollständig.

Es entwickelte sich in der Folgezeit eine hart umkämpfte und intensive Partie, in der Lyon aufgrund des hohen Einsatzes kleine Vorteile hatte, während Real die feiner Klinge schwang, sie aber nicht entscheidend einsetzte. Mitte der ersten Halbzeit hatte Kim Källström den Ball einmal auf dem starken linken Fuß liegen, doch sein Schussversuch aus passabler Position ging deutlich am Gehäuse vorbei.

Die Elf der beiden deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira, die ebenfalls weitestgehend blass blieben, ließ nach 31 Minuten erstmals aufhorchen, als Cristiano Ronaldo zu einem Freistoß aus 30 Metern antrat. Der Portugiese probierte es mit einem tückischen Aufsetzer, den Hugo Lloris gerade so zur Seite abwehren konnte, so dass die auf den Abpraller spekulierenden Gäste-Angreifer umsonst mitgelaufen waren.

Wenige Minuten danach folgte die beste Chance der ersten Halbzeit, als Lyon nach einer Ecke im eigenen Stadion schnell konterte: Gomis setzte sich im Mittelfeld durch und brachte den Ball nach links zum lebhaften Michel Bastos, dessen Flanke dann Iker Casillas vor die Füße von Gomis fallenließ, doch der Franzose setzte dieses Geschenk aus zwölf Metern über die Latte.

Nach dem Seitenwechsel traf Real gleich zwei Mal das Aluminium. Zuerst zirkelte Ronaldo einen Freistoß von halblinks an den Innenpfosten, der noch dazu den Kopf von Sergio Ramos nur um Zentimeter verpasst hatte, ehe Ramos nach einer Flanke von rechts mit dem Kopf die Latte erwischte. Auf der Gegenseite stürzten sich gleich drei Madrilenen in einen Schussversuch von Jérémy Toulalan, der ein flaches Zuspiel im Strafraum erhalten hatte.

In dem Spiel, das nun ausgeglichener war, bewies José Mourinho Näschen: Er brachte den Ex-Olympique-Spieler Benzema aufs Feld, der nach Reals erster feiner Kombination über Özil und Ronaldo im Strafraum routiniert zum 1:0 vollendete. Zu diesem Zeitpunkt stand der junge französische Nationalspieler gerade einmal 42 Sekunden auf dem Feld.

Claude Puel versuchte in der Folge, seiner Elf mit gleich drei Wechseln frisches Leben einzuhauchen: Jérémy Pied, Jimmy Briand und Miralem Pjanić kamen für César Delgado, Bastos und Källström, während bei Real mittlerweile Khedira und Özil das Feld verlassen hatten.

Die Madrilenen schienen mit dem 1:0 mehr als zufrieden und verlegten sich fast nur noch aufs Verteidigen, was letztendlich zu wenig war, um den so heiß ersehnten Sieg mit nach Hause zu nehmen: Acht Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit konnte Lyons Kapitän Cris einen zuvor glücklich abgefälschten und als Bogenlampe in den Strafraum fallenden Freistoß mit dem Kopf direkt vor die Füße von Gomis legen, der keine Mühe hatte, aus fünf Metern zu egalisieren. Beflügelt von diesem Treffer drängte Olympique nun sogar auf den Sieg, der des Guten aber zu viel gewesen wäre. Nachdem es Real erstmals gelang, aus Lyon Zählbares mit nach Hause zu nehmen, gilt man für das Rückspiel nun sicher als Favorit.