Arsenal ist sich Barcelonas Stärke bewusst

Die Niederlage in der letzten Saison im Camp Nou war eine schmerzhafte Erfahrung für Arsenal. Nun gehen die Gunners mit einem Vorteil ins Rückspiel in Barcelona und wollen dort alles besser machen.

Arsenal-Kapitän Cesc Fàbregas durfte nach dem Hinspiel jubeln
Arsenal-Kapitän Cesc Fàbregas durfte nach dem Hinspiel jubeln ©Getty Images

Das Duell zwischen Arsenal FC und dem FC Barcelona im Achtelfinale der UEFA Champions League ist eine Neuauflage des Endspiels von 2006. Die Engländer haben sich viel vorgenommen, nachdem sich auch in der letzten Saison im Viertelfinale gegen Barça unterlagen.

• 2009/10 musste sich der Klub aus London insgesamt mit 3:6 geschlagen geben, in Barcelona ging man mit 1:4 unter. Arsenal konnte die ersten fünf Spiele gegen die Katalanen nicht gewinnen, zwei Partien endeten unentschieden, drei gingen verloren. Bei diesen Niederlagen kassierten sie insgesamt zehn Gegentore.

• Doch diese Negativserie konnten die Gunners im Hinspiel gegen Barcelona am 16. Februar beenden. Zwar brachte David Villa die Spanier in der 26. Minute in Führung, die späten Tore von Robin van Persie (78.) und dem eingewechselten Andrey Arshavin (83.) verhalfen Arsenal jedoch zum Sieg. Die Gunners befinden sich damit vor dem Rückspiel in einer guten Ausgangsposition.

Bisherige Begegnungen
• Letzte Saison stand es nach dem Hinspiel unentschieden zwischen beiden Teams, Arsenal holte einen 0:2-Rückstand im heimischen Stadion noch auf und erreichte ein 2:2. Im Rückspiel ging die Mannschaft von Arsène Wenger durch Nicklas Bendtner in Führung (18.), ehe Lionel Messi das Heft in die Hand nahm. Der Argentinier erzielte alle vier Tore und führte Barcelona zu einem 4:1 Sieg.

• Die Aufstellungen beim Rückspiel im Camp Nou am 6. April 2010 lauteten:
Barcelona: Valdés, Alves, Márquez, Milito, Abidal (53. Maxwell), Xavi, Keita, Busquets, Messi, Bojan (56. Touré), Pedro (86. Iniesta)
Arsenal: Almunia, Sagna, Vermaelen, Silvestre (63. Eboué), Clichy, Diaby, Rosický (73. Eduardo), Nasri, Walcott, Denilson, Bendtner

• Im Finale 2006 gewann Barcelona im Stade de France nach einem Rückstand noch mit 2:1. Sol Campbell traf zum 1:0 für die Gunners, deren Torhüter Jens Lehmann schon früh die Rote Karte sah und damit zum ersten Spieler wurde, der in einem Finale im Pokal der europäischen Meistervereine vom Platz gestellt wurde. Samuel Eto'o und der eingewechselte Juliano Belletti sorgten mit ihren späten Toren für die Wende.

• Die Aufstellungen bei dieser Begegnung am 17. Mai 2006 lauteten:
Barcelona: Valdés, Oleguer (71. Belletti), Márquez, Puyol, Van Bronckhorst, Deco, Edmílson (46. Iniesta), Van Bommel (61. Larsson), Giuly, Eto'o, Ronaldinho
Arsenal: Lehmann, Eboué, Touré, Campbell, Cole, Pirès (20. Almunia), Gilberto, Fàbregas (74. Flamini), Hleb (85. Reyes), Ljungberg, Henry

• Die beiden Klubs standen sich auch 1999/2000 in der ersten Gruppenphase der UEFA Champions League gegenüber. In Spanien gab es ein 1:1-Unentschieden, anschließend gewannen die Katalanen in Wembley mit 4:2. Der aktuelle Trainer Josep Guardiola war in beiden Partien Barcelonas Kapitän, während Puyol im Wembley-Stadion auf der Ersatzbank saß.

Hintergrund
• Barcelona konnte alle drei Heimspiele in der Gruppe D für sich entscheiden und das Ticket für das Achtelfinale als Gruppenerster lösen. Sie besiegten Panathinaikos FC mit 5:1, den FC København und den FC Rubin Kazan jeweils mit 2:0. In der laufenden Saison haben die Katalanen ihre Gruppe zum vierten Mal in Folge gewonnen und damit bei ihren letzten neun Teilnahmen jeweils die erste Gruppenphase überstanden.

• Barcelona stand im letzten Jahr im Halbfinale und verlor dort gegen den späteren Sieger FC Internazionale Milano.

• Arsenal konnte das erste Auswärtsspiel in Gruppe H mit 3:1 bei FK Partizan gewinnen, doch sowohl beim FC Shakhtar Donetsk (1:2) als auch beim SC Braga (0:2) setzte es eine Niederlage. Die Gruppenphase beendeten die Gunners als Zweiter hinter Shakhtar.

• Arsenal ist zum 13. Mal in Folge in der Königsklasse vertreten und hat zum 11. Mal hintereinander die erste Gruppenphase überstanden. In den letzten drei Jahren erreichte die Mannschaft immer mindestens das Viertelfinale.

• In elf Duellen auf europäischer Bühne setzte sich Barcelona nach einer Hinspielniederlage auf fremdem Platz doch noch durch, in zwölf Duellen kam für die Katalanen jedoch das Aus. So wie letzte Saison, als ein 1:0-Sieg über Inter nicht reichte, um die 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen.

• Von den vier Duellen, in denen das Hinspiel auswärts mit 1:2 verloren ging, entschied Barcelona zwei für sich.

• Arsenal hat im Europapokal schon 15 Mal ein Hinspiel im eigenen Stadion gewonnen, was den Londonern reichte, um nicht weniger als 14 Mal in die nächste Runde einzuziehen. Jedoch das einzige Mal, als sie es nicht geschafft haben, spielten sie ebenfalls gegen eine Mannschaft aus Spanien. 2000/01 genügte das 2:1 gegen Valencia CF im Viertelfinale der Champions League nicht, da das Rückspiel mit 0:1 verloren wurde und man aufgrund der Auswärtstorregel ausschied.

• Im einzigen anderen Duell, bei dem die Gunners zu Hause mit einem 2:1 das Hinspiel gewannen, gingen sie als Sieger hervor. Gegen den 1. FC Magdeburg endete das Rückspiel 2:2.

• Arsenal beförderte 2008/09 die AS Roma per Elfmeterschießen mit 7:6 aus dem Achtelfinale der Champions League. 1994/95 wurde UC Sampdoria auf dem selben Weg im Halbfinale des Pokals der Pokalsieger besiegt. Im Finale des Pokals der Pokalsieger 1980 verlor man jedoch gegen Valencia in der Entscheidung von Punkt, ebenso wie gegen Galatasaray AŞ im Finale des UEFA-Pokals 2000.

• Barcelona musste im Europapokal schon sechs Mal im Elfmeterschießen antreten, fünf Duelle wurden gewonnen. Das letzte Elfmeterschießen datiert jedoch schon aus der Saison 1988/89. Ihre einzige Niederlage in einer Entscheidung vom Punkt mussten die Spanier 1985/86 im Finale des Pokals der europäischen Meistervereine erleiden. Gegen den FC Steaua Bucureşti verlor man nach torlosen 120 Minuten schließlich im Elfmeterschießen mit 0:2.

Rund um die Teams
• Neben den Begegnungen in der Saison 1999/2000 standen sich die beiden Trainer auch schon gegenüber, als Wenger Coach des AS Monaco FC war und Guardiola noch bei Barcelona spielte. In der Gruppenphase der UEFA Champions League 1993/94 gewann Guardiola mit Barcelona zu Hause (2:0) als auch auswärts (1:0).

• Guardiola war 1992 dabei, als Barcelona zum ersten Mal den Europapokal holte - durch einen 1:0-Sieg nach Verlängerung gegen UC Sampdoria im Wembley-Stadion.

• Thierry Henry, der mit Barcelona 2009 die UEFA Champions League gewann, ist Arsenals Rekordtorschütze in der Liga. Er erzielte 174 Treffer bei 254 Einsätzen in der Premier League (insgesamt waren es 226 Tore in 369 Spielen), von 1999 bis 2007, als er nach Spanien ging. Er wurde mit Arsenal zwei Mal englischer Meister und gewann drei Mal den FA Cup. Sein erster Trainer, als er als Teenager zu Monaco kam, war Wenger.

• Fàbregas wechselte im September 2003 als 16-Jähriger aus der Jugend von Barcelona zu Arsenal.

• Andrey Arshavin verlor im Halbfinale der UEFA EURO 2008 mit Russland mit 0:3 gegen die Spanier, bei denen Puyol, David Villa, Xavi Hernández, Andrés Iniesta und Fàbregas zum Einsatz kamen. Villa spielte nur 34 Minuten, ehe er wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt werden musste. Aus diesem Grund verpasste er auch den 1:0-Finalsieg der Spanier gegen Deutschland.

• Gerard Piqué stand von 2004 bis 2008 bei Manchester United FC unter Vertrag und spielte in dieser Zeit einmal gegen Arsenal. Bei diesem 2:1-Heimsieg im Old Trafford im April 2008 machte er sein letztes Spiel für United.

• Seydou Keita erzielte den ersten Treffer für Sevilla FC, als die Spanier im November 2007 in der Gruppenphase der UEFA Champions League mit 3:1 gegen Arsenal gewannen. Daniel Alves und Adriano spielten ebenfalls für die Andalusier an diesem Abend, während Alves und Keita auf dem Platz gestanden hatten, als Sevilla zwei Monate zuvor mit 0:3 bei Arsenal verloren hatte.

• Javier Mascherano spielte für Liverpool FC, als die Reds am 15. August mit einem 1:1 gegen Arsenal in die Premier League starteten. Insgesamt spielte er sieben Mal gegen die Gunners, unter anderem 2007/08 im Viertelfinale der UEFA Champions League, das Liverpool nach Hin- und Rückspiel mit 5:3 gewann. Von diesen Spielen konnte er lediglich zwei gewinnen.

• In zwei Jahren bei Sevilla verlor Sébastien Squillaci drei Mal in der Liga gegen Barcelona, sein Team kassierte dabei insgesamt zehn Gegentreffer.

• Thomas Vermaelen und Maxwell waren von 2001 bis 2006 Teamkollegen beim AFC Ajax.

• Im September 2009 verlor Vermaelen mit Belgien ein Qualifikationsspiel zur FIFA-Weltmeisterschaft in La Coruna mit 0:5 gegen Spanien. David Villa traf doppelt und Piqué machte ein Tor für die Gastgeber, bei denen auch Puyol, Xavi, Sergio Busquets und Fàbregas zum Einsatz kamen.

• Robin van Persie unterlag mit den Niederlanden im WM-Endspiel im letzten Sommer mit 0:1 gegen Spanien, dabei erzielte Iniesta in der 116. Minute den entscheidenden Treffer. Piqué, Villa, Puyol, Xavi Hernández, Pedro und Busquets sowie Arsenals Fàbregas standen für Spanien auf dem Platz.

• Bacary Sagna und der eingewechselte Abou Diaby holten mit Frankreich am 9. Februar in Paris einen 1:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Brasilien. Alves kam für die Gäste zum Einsatz, während Éric Abidal für die Franzosen auflief.