Fehlstart für Schalke in Lyon

Olympique Lyonnais - FC Schalke 04 1:0
Der einzige Treffer war eine Gemeinschaftsproduktion von Lyons Michel Bastos und Schalkes Benedikt Höwedes.

Michel Bastos war an Lyons Siegtreffer maßgeblich beteiligt
Michel Bastos war an Lyons Siegtreffer maßgeblich beteiligt ©Getty Images

Der FC Schalke 04 ist mit einer 0:1-Niederlage bei Olympique Lyonnais in die Gruppenphase der UEFA Champions League gestartet. Der einzige Treffer in der Auftaktpartie in Gruppe B war eine Gemeinschaftsproduktion von Lyons Michel Bastos und Schalkes Benedikt Höwedes.

Im Vergleich zur letzten Bundesligapartie, der 0:2-Pleite bei der TSG 1899 Hoffenheim, veränderte Schalkes Trainer Felix Magath seine Truppe auf zwei Positionen. Für den verletzten Christoph Metzelder (Leiste) und Stürmer Edu spielten Ciprian Deac und Jefferson Farfán. Bereits in der 1. Minute hatten die Königsblauen die erste gute Chance: Nach einem Freistoß von Ivan Rakitić köpfte Jermaine Jones per Aufsetzer jedoch links am Tor vorbei.

Nach elf Minuten kamen die Schalker, die ihre ersten drei Bundesligaspiele verloren hatten, zu einer Doppelchance durch Farfán, der sich nach einem Fehler von Timothée Kolodziejczak das Leder schnappte und Torhüter Hugo Lloris prüfte. Nach der folgenden Ecke köpfte Farfán den Ball einen Meter über das Tor. Aus heiterem Himmel gingen die Gastgeber dann in der 21. Minute in Führung.

Christoph Moritz köpfte das Leder zu Manuel Neuer zurück, Michel Bastos spritzte jedoch dazwischen und lupfte das Leder über den Schalker Torhüter. Schlussendlich war es dann der zu Hilfe eilende Höwedes, der das Leder mit einer Grätsche über die Linie drückte. Schalke zeigte sich jedoch überhaupt nicht geschockt und hatte nach 32 Minuten durch Moritz die Chance zum Ausgleich, doch Lloris lenkte den Schuss des Verteidigers aus gut 16 Metern mit einer starken Parade gerade noch um den Pfosten.

Sechs Minuten später folgte der nächste Schock für die Gäste: Jimmy Briand legte den Ball an Höwedes vorbei, der den Stürmer mit dem Fuß an der Brust traf, und etwas überraschend zeigte der kroatische Schiedsrichter Ivan Bebek dem Verteidiger die Rote Karte. In der 41. Minute setzte sich Yoann Gourcuff gegen Deac durch, jagte das Leder vom linken Strafraumeck dann jedoch knapp über den Kasten, und in der zweiten Minute der Nachspielzeit vergab Lyons Lisandro die letzte Möglichkeit vor der Pause.

Im zweiten Durchgang kontrollierten die Franzosen, die mit fünf Punkten aus fünf Spielen ebenfalls schwach in die neue Saison gestartet waren, weitestgehend die Partie und hatten durch Bastos in der 54. Minute die nächste Möglichkeit, doch Neuer lenkte den Flachschuss des Brasilianers aus 14 Metern zur Ecke. Die Schalker brachten in Unterzahl im Spiel nach vorne kaum noch etwas zustande und konnten froh sein, dass Miralem Pjanić in der 67. Minute aus 16 Metern ganz knapp links vorbeizielte.

Nach 71 Minuten setzte Gourcuff einen Freistoß aufs Tordach, und sieben Minuten später war es Jérémy Toulalan, der nach einem Freistoß von Pjanić mit dem Kopf an Neuer scheiterte. Schlussendlich blieb es beim knappen, aber verdienten Erfolg der Franzosen. Für Schalke war es bei der vierten Teilnahme an der Gruppenphase die vierte Auftaktniederlage.