Grønkjær lässt FCK hoffen

Rosenborg BK - FC København 2:1
Jesper Grønkjær erzielte in der 84. Minute per Kopf das wichtige Auswärtstor für die Gäste aus Dänemark.

William Kvist (links) im Kopfballduell mit Rosenborgs Mittelfeldspieler Anthony Annan
William Kvist (links) im Kopfballduell mit Rosenborgs Mittelfeldspieler Anthony Annan ©Getty Images

Durch ein spätes Kopfballtor von Jesper Grønkjær darf sich der FC København durchaus noch Hoffnungen auf den Einzug in die Gruppenphase der UEFA Champions League machen, zuvor hatten Steffen Iversen und Markus Henriksen für Rosenborg BK getroffen.

Iversen brachte die Hausherren nach 23 Minuten mit einem Volleyschuss in Führung. Nach einer knappen Stunde markierte Henriksen mit seinem dritten Treffer im laufenden Wettbewerb das 2:0, doch Grønkjær brachte den FCK noch einmal heran, damit ist vor dem Rückspiel am nächsten Mittwoch noch alles offen.

Grønkjær hatte bereits in der ersten Minute einen gefährlichen Schuss gegen die Latte abgefeuert, doch ansonsten gehörte die Anfangsphase Rosenborg. Anthony Annan zielte bei der besten Chance nach einem schönen Solo am Kasten vorbei.

Das 1:0 durch Iversen wurde von Rade Prica eingeleitet. Dessen Flanke legte Henriksen mit dem Kopf ab auf den wartenden Iversen, der die Kugel in die Maschen drosch. Der FCK hatte vor der Pause noch zwei Gelegenheiten durch Dame N'Doye, doch die Abwehr von Rosenborg ließ zunächst noch keinen Gegentreffer zu.

Zunächst schoss der Angreifer, der in den letzten drei Spielen fünf Tore geschossen hatte, nach Vorarbeit von Claudemir über den Querbalken, ehe er eine Minute später mit einem Flachschuss an Rosenborgs Torhüter Daniel Örlund scheiterte.

Nach der Pause machte der FCK gleich mächtig Druck und hätte beinahe von einem Ausrutscher von Vadim Demidov profitiert. Grønkjær zog auf und davon, traf aber das Tor nicht. In der 57. Minute kassierte København dann das 0:2. Henriksen lenkte einen Schuss von Annan in die lange Ecke.

Der FCK war bis dahin fahrlässig mit seinen Möglichkeiten umgegangen. Dank Torhüter Johan Wiland kassierten die Dänen kurz darauf nicht auch noch das 0:3 bei einem Schuss von Iversen, anschließend rettete Thomas Kristensen noch einmal auf der eigenen Torlinie, den Nachschuss vergab Prica. Sechs Minuten vor dem Ende markierte Grønkjær nach einer Ecke von Hjalte Nørregaard dann doch noch den 1:2-Endstand.