Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Milito-Brüder im direkten Duell

Barcelonas Abwehrspieler Gabriel Milito und sein älterer Bruder Diego, in Diensten von Inter, haben schon so manchen Strauß ausgefochten, am Mittwoch treffen sie erneut aufeinander.

Milito-Brüder im direkten Duell
Milito-Brüder im direkten Duell ©UEFA.com

FC Barcelonas Abwehrspieler Gabriel Milito und sein älterer Bruder Diego, in Diensten des FC Internazionale Milano, werden am Mittwoch im Halbfinalrückspiel der UEFA Champions League im Camp Nou womöglich direkt aufeinander treffen, doch dies, so Gabriel, werde keinen Einfluss auf ihre gute Beziehung haben.

"Dieses Spiel ist natürlich sehr wichtig für uns beide", sagte Gabriel, der für den gesperrten Carles Puyol zum Einsatz kommen dürfte. "Wir wollen beide gewinnen, doch unser gutes Verhältnis wird nicht unter einem Fußballspiel leiden. Für mich ist er mit dem Anpfiff ein Gegenspieler wie jeder andere; unsere familiäre Beziehung liegt dann auf Eis. Es ist toll, dass wir gegeneinander spielen, daran werden wir uns später gerne erinnern."

Die beiden spielten zwischen 2005 und 2007 Seite an Seite bei Real Zaragoza, doch ihre Beziehung war nicht immer so freundschaftlich, wenn sie in verschiedenen Mannschaften spielten, erklärt Diego. "Wir haben sehr oft in einem Team gespielt, aber auch schon des öfteren gegeneinander; es ist immer etwas Besonderes.

"Am besten kann ich mich an ein Derby in Argentinien erinnern, als wir uns ganz schön an die Wäsche gegangen sind", fügte Diego hinzu, dem als Stürmer am Mittwoch die Aufgabe zukommen dürfte, seinem Bruder im direkten Duell ein Schnippchen zu schlagen. "Der Schiedsrichter musste uns trennen und konnte dabei nicht aufhören zu lachen, weil wir uns gegenseitig die schlimmsten Beleidigungen an den Kopf geworfen haben. Wir haben uns in so einem wichtigen Spiel so kindisch benommen, als ob wir noch zuhause spielen würden."

Natürlich gibt es zwischen den beiden mittlerweile erwachsenen Geschwistern nach wie vor Konflikte. Gabriel lobt zwar die "entspannte" Art seines Bruders, doch Diego ist nicht ganz so höflich, wenn es darum geht, Gabriel zu beurteilen: "Er verliert sehr schnell die Beherrschung." Auch zwischen den beiden Klubs der Geschwister gibt es markante Unterschiede, meint Gabriel, der im Januar sein Comeback nach einer 20-monatigen Verletzungspause feiern konnte.

"Beide Teams haben sehr unterschiedliche Spielstile", meint der 29-Jährige. "Wichtig ist aber, dass jeder daran glaubt, dass sein Stil der beste ist." Diego traf in seiner Debütsaison bei Inter bislang 20 Mal in der Serie A und vier Mal in der UEFA Champions League, zuletzt zum 3:1 letzte Woche im San Siro.

Die Nerazzurri waren die erste Mannschaft in dieser Saison, die gegen das Team von Josep Guardiola drei Tore erzielen konnte, dennoch vertraut Diego weiter auf den Offensivstil seiner Mannschaft. "Dies gibt uns die Möglichkeit, den Fluss einer Partie zu verändern und den Gegner in die Defensive zu zwingen. Das ist unsere große Stärke."

Egal, wie das Spiel in Barcelona ausgeht, die Milito-Brüder werden es sportlich nehmen. "Wer rausfliegt, wird dem anderen gratulieren", weiß Gabriel. "Wir respektieren uns gegenseitig sehr, um so mehr, da jetzt so viel auf dem Spiel steht. Wir stehen einen Schritt vor dem Endspiel der Champions League, und das ist das Beste, was dir in deiner Karriere passieren kann."

Oben