UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Kampf der Titanen im San Siro

Im Mailänder San-Siro-Stadion steht ein absoluter Klassiker des europäischen Fußball bevor, wenn der zu Hause ungeschlagene FC Internazionale Milano den Titelverteidiger FC Barcelona empfängt, der auswärts seit zwei Jahren ohne Niederlage ist.

Kampf der Titanen im San Siro
Kampf der Titanen im San Siro ©UEFA.com

Der FC Internazionale Milano heißt den Titelverteidiger im ersten Halbfinalhinspiel der UEFA Champions League im San Siro willkommen – ein Spiel mit vielen Nebengeschichten steht bevor.

• Der FC Barcelona will das erste Team seit Inters Stadtrivale AC Milan vor 20 Jahren werden, das zwei Mal in Folge die Königsklasse gewinnen kann. Inter dagegen will erstmals seit 1972 wieder im Endspiel landen, doch dazu müssen sie gegen die Elf aus Barcelona erst einmal treffen, was ihnen in den letzten vier Spielen nicht gelang.

• Zum zweiten Mal in dieser Saison kehren Zlatan Ibrahimović und Maxwell in ihr Ex-Stadion zurück, um dort gegen eine Mannschaft der Nerazzurri zu spielen, in der mit Samuel Eto'o, Thiago Motta und Ricardo Quaresma drei ehemalige Barcelona-Spieler stehen.

• Die Präsenz von José Mourinho ist eine weitere nette Nebengeschichte, da er ehemals als Assistenztrainer in Barcelona arbeitete – abgesehen davon, dass es schon zu seiner Zeit bei Chelsea FC einige hochklassige Spiele gegen den spanischen Meister gab.

• Barcelona holte bei Inter im September ein torloses Unentschieden und auch diesmal scheint wieder ein hart umkämpftes Spiel bevorzustehen, wenn man die Serien ohne Niederlage der beiden Teams betrachtet – die Nerazzurri sind in der Saison 2009/10 in der UEFA Champions League zu Hause genauso ungeschlagen wie die Mannen von Josep Guardiola in fremden Stadien.

Bisherige Begegnungen

• Die zwei Mannschaften kennen sich äußerst gut, da sie gerade erst im Herbst in der Gruppenphase aufeinander trafen. Am 16. September gab es im San Siro ein 0:0, bevor die Katalanen am 24. November durch Tore in der ersten Halbzeit von Gerard Piqué und Pedro Rodríguez mit 2:0 siegten.

• Zuvor war man zuletzt in der zweiten Gruppenphase der UEFA Champions League 2002/03 aufeinander getroffen, als Barcelona im Camp Nou am 18. Februar 2003 mit 3:0 gewann. Tore von Saviola, Phillip Cocu und Patrick Kluivert brachten den neunten Sieg in Folge in der Hauptrunde der UEFA Champions League – ein Wettbewerbsrekord, der immer noch Bestand hat.

• Das Rückspiel eine Woche später endete ohne Tore, was beiden Teams zum Einzug ins Viertelfinale reichte – Barcelona gewann die Gruppe. Es war aber Inter, das am Ende weiter kommen sollte und erst im Halbfinale scheiterte. 

• Inters Javier Zanetti und Barcelonas Carles Puyol und Xavi Hernández spielten damals in beiden Partien, während Andrés Iniesta im San Siro auf der Bank saß, aber nicht eingesetzt wurde.

Hintergrund
• Inter will erstmals seit seinem Titelduo 1964 und 1965 wieder die Königsklasse gewinnen. Etwas Ansporn gibt es dadurch, dass sie noch nie ein Heim-Halbfinalspiel in diesem Wettbewerb verloren haben.

• In dieser Saison sind die Italiener im San Siro in der UEFA Champions League noch unbesiegt und können drei Siege bei zwei Unentschieden verzeichnen.

• Inter hat zuvor sieben Halbfinals in Europas Königsklasse bestrittten. Am Ende stand vier Mal das Endspiel und drei Mal das Ausscheiden.
2002/03 AC Milan: 0:0 (A), 1:1 (H)
1980/81 Real Madrid CF: 0:2 (A), 1:0 (H)
1971/72 Celtic FC: 0:0 (H), 0:0 (A, 5:4 Elfmeterschießen)
1966/67 PFC CSKA Sofia: 1:1 (H), 1:1 (A), 1:0 (Wiederholungsspiel)
1965/66 Real Madrid: 0:1 (A), 1:1 (H)
1964/65 Liverpool FC: 1:3 (A), 3:0 (H)
1963/64 BV Borussia Dortmund: 2:2 (A), 2:0 (H)

• Nicht nur musste Inter in zwei Halbfinals im Pokal der europäischen Meistervereine gegen Barcelonas Erzrivale Real Madrid das Ausscheiden verkraften, sondern ebenso zwei Mal im Halbfinale des UEFA-Pokals, nämlich in den Jahren 1984/85 sowie 1985/86.

• Die Nerazzurri erreichten den ersten ihrer beiden Triumphe durch ein 3:1 gegen Madrid im Endspiel 1964 in Wien.

• Inter hat nur eines von 17 Heimspielen gegen spanische Klubs verloren und dabei acht Siege sowie acht Unentschieden erreicht.

• Allerdings ist ihre Bilanz über zwei Spiele gegen spanische Mannschaften nicht erbaulich: Bei 13 Aufeinandertreffen schieden sie neun Mal aus und kamen nur vier Mal weiter. Zuletzt ging es 2006/07 gegen Valencia CF und am Ende stand das Ausscheiden nach Auswärtstoren.

• Die Bilanz von Inter-Coach Mourinho in Halbfinals der UEFA Champions League ist gemischt. 2004 schaltete er mit dem FC Porto den RC Deportivo La Coruña aus, doch mit Chelsea musste er 2005 und 2007 zu diesem Zeitpunkt die Segel streichen.

• Mourinho will sechs Jahre, nachdem er mit Porto den Wettbewerb gewann, wieder in das Endspiel einziehen. Nur Ernst Happel (Feyenoord 1970, Hamburger SV 1983) und Ottmar Hitzfeld (BV Borussia Dortmund 1997, FC Bayern München 2001) konnten diesen Pokal als Trainer zweier verschiedener Mannschaften gewinnen. Bayerns Louis van Gaal, 1995 Sieger mit dem AFC Ajax, hat auch noch eine Chance, diesem exklusiven Klub beizutreten.

• Titelverteidiger Barcelona kann auf einen Sieg und vier Unentschieden in den Auswärtsspielen dieser Champions-League-Saison zurückblicken. Die letzte Niederlage in der Hauptrunde gab es 2007/08 im Halbfinale bei Manchester United FC.

• Barcelona stand zuvor in zehn Halbfinals, wobei man jeweils fünf Mal weiterkam und ausschied.
2008/09 Chelsea FC: 0:0 (H), 1:1 (A)
2007/08 Manchester United FC: 0:0 (H), 0:1 (A)
2005/06 AC Milan: 1:0 (A), 0:0 (H)
2001/02 Real Madrid CF: 0:2 (H), 1:1 (A)
1999/2000 Valencia CF: 1:4 (A), 2:1 (H)
1993/94 FC Porto: 3:0 (H)
1985/86 IFK Göteborg: 0:3 (A), 3:0 (H, 5:4 Elfmeterschießen)
1974/75 Leeds United AFC: 1:2 (A), 1:1 (H)
1960/61 Hamburger SV: 1:0 (H), 1:2 (A), 1:0 (Wiederholungsspiel)
1959/60 Real Madrid CF: 1:3 (A), 1:3 (H)

• Barcelona konnte in den letzten vier Heimspielen im Halbfinale kein Tor erzielen.

• Der Gästetrainer, Guardiola, gehörte zu der Mannschaft von Barcelona, die Porto 1993/94 im Halbfinale schlagen konnte – damals gab es nur ein Spiel.

• Das ist Barcelonas achte Reise ins San Siro, wo es bisher zwei Siege, drei Remis und zwei Niederlagen gab.

• Barça erreichte im Hinspiel des Halbfinals der UEFA Champions League 2005/06 einen 1:0-Sieg im San Siro gegen Milan, wobei Ludovic Giuly in der 57. Minute das einzige Tor dieser Paarung erzielte.

• Der spanische Klub konnte im UEFA-Europapokal der Pokalsieger zwei Mal gegen Mannschaften aus der Serie A weiterkommen: 1997 gegen ACF Fiorentina und 1991 gegen Juventus.

• Insgesamt ist Barcelonas Auswärtsbilanz in Italien mit fünf Siegen, sechs Remis und vier Niederlagen leicht positiv. Über zwei Spiele gibt es gegen italienische Teams sogar eine sehr gute Bilanz mit sechs Erfolgen und drei Niederlagen.

• Barcelona konnte seinen ersten Triumph in diesem Wettbewerb 1992 im Wembley-Stadion mit einem 1:0 im Endspiel gegen UC Sampdoria feiern. 1994 unterlagen sie im Endspiel mit 0:4 gegen Milan.

• Die Blaugrana konnten das letzte Endspiel auf italienischem Boden gewinnen, als man Manchester United mit 2:0 in Rom besiegte.

Rund um die Teams
• Mourinho arbeitete zwischen 1996 und 2000 als Assistenztrainer in Barcelona unter dem verstorbenen Sir Bobby Robson und Louis van Gaal.

• Als Trainer von Chelsea konnte er Barcelona 2004/05 in der ersten K.o.-Runde mit insgesamt 5:4 besiegen, bevor er in der nächsten Saison in der gleichen Runde mit 2:3 ausschied. Auch in der Saison 2006/07 traf man wieder aufeinander, dieses Mal in der Gruppenphase, wobei Chelsea nach einem 1:0-Heimsieg und einem 2:2 in Spanien am Ende vor Barça landete.

• Guardiola spielte zwischen 2001 und 2003 in Italien, wo er 24 Spiele in der Serie A für Brescia Calcio und weitere vier für AS Roma bestritt.

• Eto'o verbrachte ab 2004 fünf Saisons bei Barcelona. Der Nationalstürmer Kameruns erzielte 109 Tore in 144 Ligaspielen, davon 30 in der letzten Saison. In der UEFA Champions League kam er auf 18 Treffer in 43 Spielen, wobei er jeweils das erste Tor für Barcelona bei den Endspielsiegen von 2006 und 2009 beisteuerte.

• Motta absolvierte 96 Ligaspiele für Barcelona zwischen 2002 und 2007 und schoss dabei sechs Tore. Beim 2:1-Sieg im Endspiel der UEFA Champions League 2006 gegen Arsenal FC war er Einwechselspieler, kam aber nicht zum Zug.

• Inter-Stürmer Diego Milito (30) könnte gegen seinen 29-jährigen Bruder Gabriel spielen, der für Barcelona aktiv ist. Die argentinischen Geschwister spielten zwischen 2005 und 2007 zusammen für Real Zaragoza. 

• Nur drei Brüderpaare sind bisher in einem UEFA-Vereinswettbewerb gegeneinander angetreten. Johannes (Celtic FC) und Atli Edvaldsson (Valur Reykjavík) in der ersten Runde des Pokalsieger-Pokals 1974/75, Ronald (PSV Eindhoven) und Erwin Koeman (KV Mechelen) im UEFA-Super-Pokal 1988 und John Arne (AS Roma) sowie Bjørn Helge Riise (Fulham FC) in der Gruppenphase der aktuellen UEFA Europa League.

• Quaresma spielte in der Saison 2003/04 im Camp Nou (22 Ligaspiele/1 Tor).

• In seinen drei Jahren bei Inter kam Barcelona-Stürmer Ibrahimović auf 57 Treffer in 88 Serie-A-Einsätzen und sechs in 22 UEFA-Champions-League-Spielen.

• Maxwell war im September im San Siro Stadion auf der Barcelona-Bank zu finden, spielte aber nicht und stand zwischen 2006 und 2009 für Inter im Kader. Der brasilianische Innenverteidiger machte 79 Spiele in der Serie A, wobei ihm zwei Tore gelangen.

• Thierry Henry erzielte zwei Treffer beim 5:1-Sieg Arsenals in der Gruppenphase 2003/04 gegen Inter. Der französische Nationalstürmer schied allerdings 1996/97 im Halbfinale des UEFA-Pokals mit AS Monaco FC gegen Inter aus.

• Jordi Cruyff - der Sohn von Johan und ehemalige Stürmer von Barcelona – erzielte das erste Tor für Deportivo Alavés, als diese das erste und einzige spanische Team wurden, das Inter in Mailand besiegen konnte – es gab ein 2:0 im Viertrundenspiel des UEFA-Pokals 2000/01.

• Das Rückspiel in Barcelona findet am 28. April statt. Das siegreiche Team wird am 22. Mai in Madrid das Endspiel bestreiten und dort entweder auf den FC Bayern München oder Olympique Lyonnais treffen.