UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Arsenals Zuversicht weiter gestiegen

Nachdem Arsenal FC sich mit einem 4:1-Sieg gegen AZ Alkmaar so gut wie für das Achtelfinale qualifiziert hat, fürchtet Stürmer Robin van Persie in Europa keinen Gegner mehr.

Robin van Persie (links) genießt den Sieg von Arsenal
Robin van Persie (links) genießt den Sieg von Arsenal ©Getty Images

Nachdem Arsenal FC sich mit einem 4:1 gegen AZ Alkmaar so gut wie für das Achtelfinale qualifiziert hat, fürchtet Stürmer Robin van Persie in Europa keinen Gegner mehr.

Fast weiter
Van Persie konnte sich zwar am Mittwochabend in London nicht in die Torschützenliste eintragen, dennoch war er am Erfolg beteiligt, nachdem die Gunners in der Gruppe H nun nur noch einen Punkt für das Erreichen der nächsten Runde brauchen. Für die Treffer sorgten diesmal Kapitän Cesc Fàbregas (2) sowie Samir Nasri und Abou Diaby. Damit ist Arsenal seit zwölf Pflichtspielen ungeschlagen, so dass sie die verbleibenden Partien gegen R. Standard de Liège und Olympiacos FC zuversichtlich angehen können.

Keine Furcht
"Wir fürchten niemanden", sagte der Niederländer, der in dieser Saison bereits achtmal ins Schwarze getroffen hat. "Wir haben einen guten Lauf, genießen es und wir hoffen, dass es anhält. Jeder möchte mit dem anderen zusammenspielen, und das ist die Hauptsache. Fußball ist immer noch ein schönes Spiel, und wenn man zusammenspielt, kann es fantastisch sein."

Lob für Arshavin
Neben den Torschützen von Arsenal hob van Persie vor allem einen heraus: Andrei Arshavin, der uneigennützig Fàbregas' zweites Tor vorbereite und auch bei den Treffern von Nasri und Diaby Pate stand. "In den letzten Spielen hat er vielleicht etwas Probleme gehabt, aber heute ist er fantastisch zurückgekommen", sagte er über den russischen Spielmacher. "Das zeigt, dass er ein echter Mannschaftsspieler ist und nicht zu begierig darauf ist, Tore zu schießen. Er spielt einfach nur sein Spiel, und wenn man in einer Partie drei Treffer vorbereitet, dann ist das etwas ganz Besonderes."