UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

BATE baut auf die Jugend

Die Liga in Belarus steht ganz im Zeichen der Jugend. Sergei Krivets und Maksim Skavysh vom FC BATE führen die Torjägerliste an, und auch andere Spieler machen von sich reden.

Sergei Krivets ist einer der Jungstars bei BATE
Sergei Krivets ist einer der Jungstars bei BATE ©Sportsfile

Die Vysshaya Liga in Belarus steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Jugend. Sergei Krivets und Maksim Skavysh vom FC BATE Borisov führen die Torschützenliste an, und auch in anderen Vereinen machen junge Spieler von sich reden.

Skavysh tritt in große Fußstapfen
Mit gerade 19 Jahren ist Skavysh ein vorzüglicher Sturmführer, der den Abgang der erfahrenen Angreifer Vitali Rodionov und Gennady Bliznyuk vergessen gemacht hat. In den bislang 13 Spielen der weißrussischen Liga erzielte er zehn Treffer, damit steht BATE an der Spitze der Tabelle. Skavysh befand sich auch unter den Torschützen, als er in der vergangenen Woche im Hinspiel der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League beim 2:0 gegen den FK Makedonija Skopje einen Treffer erzielte. Das Rückspiel wird am Dienstag ausgetragen.

Hoffnungsträger von BATE
Der 23-jährige Krivets stand 2008 bei BATES Auftritt in der Gruppenphase der Königsklasse in allen sechs Gruppenspielen auf dem Platz. Gegen große Mannschaften wie Real Madrid CF, Juventus und FC Zenit St. Petersburg sammelte er wertvolle Erfahrungen. In diesem Jahr führt er die Liga mit elf Treffern an. Und große Hoffnungen sind auch mit einem anderen jungen Spieler verbunden - mit Pavel Nekhaichik, der unlängst 21 Jahre alt wurde. Der Meister ist nicht die einzige Mannschaft, die auf die Jugend setzt; Aleksandr Gavryushko (23) machte in der vergangenen Saison mit seinen 14 Toren für den FC Dnepr-Transmash Mogilev auf sich aufmerksam, ehe er vom FC Dinamo Minsk geholt wurde. Und auch in der Hauptstadt ist er mit bislang vier Treffer und drei Vorlagen erfolgreich.

Nationalmannschaft ruft
Auch Pokalsieger FC Naftan Novopolotsk hat ein junges Talent im Team: Filip Rudik (22) zeigte exzellente Leistungen und wurde bereits in die Nationalmannschaft berufen. Doch er hat weitere Ambitionen: "Wenn ein großer Verein mich will, werde ich gehen. Wenn mich keiner holt, dann werde ich bleiben. Ich werde mich niemals unbehaglich fühlen, für Novopolotsk zu spielen." Auch Sergei Koshel, Stürmer des FC Minsk, der in dieser Saison bis dato sechs Tore erzielt hat, ist bereits in die A-Auswahl des Landes berufen worden.

Bei U21 außen vor
Obwohl Skavysh, Gavryushko, Rudik, Nekhaychik und Koshel derart gefragt sind, nahmen sie an der diesjährigen UEFA-U21-Europameisterschaft in Schweden - Weißrussland holte dort nur einen Punkt - nicht teil. Doch Trainer Yuri Kurnenin steht zu seiner Entscheidung, derart prominente Spieler daheim zu lassen. "Skavysh beispielsweise hat erst ein Jahr in der Startelf von BATE gespielt", sagte er.

Unterschiedliche Ebenen
"Er ist der einzige Stürmer des besten Vereins des Landes, so ist es keine Überraschung, dass er regelmäßig trifft", fügte Kurnenin hinzu. "Wäre er in der Lage gewesen, dies gegen Schweden, Serbien oder Italien zu wiederholen? Diese beiden Ebenen kann man nicht miteinander vergleichen. Darüber hinaus haben Skavysh und Gavryushko während der Qualifikation nicht gespielt, und es hätte den Kader negativ beeinflusst, wenn ich sie gebracht hätte." Skavysh selbst war enttäuscht, bei der EURO nicht dabei gewesen zu sein, aber er versteht den Standpunkt von Kurnenin. "Ich hätte sehr gern in Schweden gespielt", sagte er. "Vielleicht hat er gedacht, dass dies zu früh für mich sei und dass ich die Chance habe, an der nächsten Meisterschaft teilzunehmen."