Guardiolas Kampf gegen die Emotionen

"Wir sind nicht das beste Team in der Barça-Geschichte, aber wir haben die beste Saison gespielt", freute sich Josep Guardiola nach dem Sieg gegen Manchester, dessen Coach Sir Alex Ferguson sich als guter Verlierer erwies.

Josep Guardiola (FC Barcelona) wird von seinen Spielern gefeiert
Josep Guardiola (FC Barcelona) wird von seinen Spielern gefeiert ©Getty Images

Josep Guardiola konnte seine Freude kaum verbergen, als selbst bei der Pressekonferenz nach dem 2:0-Finalsieg seines FC Barcelona gegen Manchester United FC tosender Beifall zu hören war. "Wir sind nicht die beste Mannschaft in der Barça-Geschichte, aber wir haben die beste Saison gespielt", freute sich der Trainer, der mit seinem Team nach dem spanischen Pokal und der Meisterschaft nun auch die UEFA Champions League gewinnen konnte. Sir Alex Ferguson gestand zwar ein, mehr von seiner Mannschaft erwartet zu haben, erkannte aber auch den wunderbaren Fußball der Spanier an und erklärte, es habe "die richtige Mannschaft gewonnen".

Josep Guardiola, Barcelonas Trainer
Ich hänge morgen früh meinen Job an den Nagel - so einen Tag kann ich nicht mehr toppen. Wir sind sehr glücklich, fast im Delirium. Wir sind uns bewusst, dass wir etwas Grandioses geleistet haben. Ich möchte dem ganzen Klub und allen Fans gratulieren. Wir sind nicht die beste Mannschaft in der Barça-Geschichte, aber wir haben die beste Saison gespielt. Wir haben drei Titel geholt, aber es geht vor allem darum, wie wir sie gewonnen haben. Als Spieler war es großartig, diesen Pokal das erste Mal zu gewinnen. Jetzt haben wir drei, auch wenn es andere Mannschaften mit mehr Erfolgen gibt, aber wir kommen einer kleinen Gruppe von fast schon mystischen Mannschaften immer näher. Ich habe schon einige Male gesagt, dass wir Glück haben, auf das Vermächtnis von Cruyff und Charlie Rexach zurückgreifen zu können. Sie waren die Väter und wir sind ihnen gefolgt.

Wir hatten nicht erwartet, dass uns Manchester United zu Beginn der Partie so unter Druck setzen würde. Sie haben uns Probleme bereitet und ich muss zugeben, dass sie nach dem Freistoß von Cristiano Ronaldo [in der zweiten Minute] eine große Chance zur Führung hatten. Wir haben mit unserer ersten Möglichkeit getroffen, dann haben wir versucht, den Ball laufen zu lassen. Wir haben uns daran erinnert, dass Messi im Halbfinale vor einem Jahr Probleme mit Evra hatte, deshalb haben wir Leo in die Mitte gezogen, um dort einen Spieler mehr zu haben. Er ist im Moment der Beste und hat seinen Namen schon auf den Ballon d'Or geschrieben. Messi hat ein einmaliges Talent und versteckt sich nie - wenn es richtig eng wird, legt er erst los.

Ich muss meine Emotionen kontrollieren, denn wir haben etwas Wundervolles geschafft. Wir sind keine körperlich besonders große Mannschaft und mussten heute ohne einige Stammspieler in der Abwehr spielen, aber wir haben gegen die beste Mannschaft der Welt gut verteidigt und gut attackiert. Lassen Sie mich ein paar Tage erholen, dann sage ich Ihnen, wie wir das nächste Jahr angehen. Ich möchte einfach weiterhin gut spielen und nächstes Jahr wieder hier sein. Man kann schlecht spielen und trotzdem gewinnen, aber wenn man mutig und offensiv spielt, hat man bessere Chancen zu gewinnen; das Gefährlichste ist es, kein Risiko einzugehen. Man freut sich über einen Sieg, aber die Freude wird mit der Zeit noch größer. Morgen feiern wir mit ganz Katalonien.

Sir Alex Ferguson, Manchester Uniteds Trainer
Die Enttäuschung über die Leistung ist da, das wird auch einigen Spielern so gehen. Unsere besten Leistungen haben wir immer dann gebracht, wenn wir gut in der Defensive standen, und das war heute ganz und gar nicht der Fall; vor allem das erste Tor hat ihnen großen Aufwind gegeben. Wir hatten nicht geplant, so früh ein Tor zu kassieren. Man muss aber auch eine sehr gute Mannschaft von Barcelona loben - die bessere Mannschaft hat gewonnen.

 

Wir haben gute Arbeit geleistet und immerhin das Endspiel erreicht. Doch es ist uns nicht gelungen, zu gewinnen, wie es ja noch kein Titelverteidiger geschafft hat. Es war heute eine große Möglichkeit für uns, und ich hätte mir von meinen Spielern mehr erwartet, aber wir haben uns nie vom ersten Tor erholt. Nach dem ersten Tor hat sich Messi ins Mittelfeld zurückfallen lassen und es uns sehr schwierig gemacht. Wenn sie den Ball hatten, dauerte es oft Minuten, bis wir ihn wieder erobert hatten, und dann konnten wir nichts mit ihm anfangen. Es ist eine großartige Leistung, dass er [Guardiola] in seinem ersten Jahr so viel erreicht hat; fantastisch. All seine Spieler wollen spielen, den Ball halten und ihren Fußball einfach genießen, dafür gebührt ihm großes Lob.