"Tolles Endspiel" zwischen Barça und ManU

Mit dem FC Barcelona und Manchester United FC sind zwei der besten Vereine Europas bereit, um beim Endspiel der UEFA Champions League heute Abend in Rom ein denkwürdiges Spektakel abzuliefern.

Final countdown: Barcelona’s four titles
Final countdown: Barcelona’s four titles

FC Barcelona und Manchester United FC wollen sich heute Abend beim Endspiel der UEFA Champions League in Rom mit einem denkwürdigen Spektakel in den Geschichtsbüchern verewigen.

Hochspannung
Im Stadio Olimpico treffen nicht nur zwei der schillerndsten Vereinsnamen Europas, sondern auch die frisch gekürten Meister aus Spanien und England aufeinander. United kann dabei als erste Mannschaft seit 19 Jahren und in der kompletten Ära der UEFA Champions League seinen Titel erfolgreich verteidigen. Für Barcelona geht es darum, nach dem Gewinn der Liga und im Copa del Rey als erste spanische Mannschaft das Triple zu holen. Alles deutet also darauf hin, als würde es in der Stadt des Kolosseums ein Gladiatorenkampf der ganz besonderen Güte werden. Sir Alex Ferguson beschreibt dies so: "Das Potential für ein fantastisches Endspiel ist vorhanden."

Geschichte schreiben
United hat noch nie ein Europapokalendspiel verloren, außerdem wurden zwei der vorherigen Finals in Rom von einer englischen Mannschaft gewonnen. Die Vorzeichen für die Ferguson-Truppe stehen also gut und der Schotte ist heiß auf den Titel: "Ich habe schon oft wiederholt: Wir hätten in der Vergangenheit erfolgreicher sein müssen. Um in der Ruhmeshalle unter den ganz großen Teams zu landen, muss man diesen Titel holen. Für uns bietet sich die Gelegenheit, auf eine Ebene mit den großartigen Mannschaften zu kommen. Dieses Team hat eine große Zukunft. Wir haben einen jungen Kader mit der richtigen Erfahrung, um in den nächsten Jahren erfolgreich zu sein. Hoffentlich können wir es umsetzen."

Ferdinand kehrt zurück
Kapitän Rio Ferdinand kehrt nach überstandener Wadenverletzung zurück ins Team, allerdings muss United ohne den gesperrten Darren Fletcher auskommen. Trotzdem hat man das große Ziel vor Augen, als erste Mannschaft seit dem AC Milan (1989 und 1990) zweimal hintereinander die Königsklasse zu gewinnen. "Wir sind sehr gut darin, Dinge als erste Mannschaft zu schaffen", sagt Ferguson stolz. "Es ist interessant und ungewöhnlich, dass noch keine Mannschaft den Titel verteidigt hat, seitdem es die Champions League gibt, denn in der Geschichte des Europapokals ist es oft vorgekommen. Wir haben die Möglichkeit, dies zu ändern. Hoffentlich klappt es."

Tolle Saison
Während Ferguson mittlerweile am Ende seiner 35. Saison als Trainer steht, komplettiert sein Gegenüber Josep Guardiola gerade mal seine erste. Allerdings hat der 38-Jährige in dieser Spielzeit bereits zwei Titel ins Camp Nou geholt und will natürlich auch das Endspiel gegen den 29 Jahre älteren United-Trainer für sich entscheiden. "Es war bisher eine tolle Saison, aber sie kann noch schlecht enden, es gibt noch eine Menge Arbeit. Im Fußball können sich die Dinge sehr schnell ändern. Ich habe sehr viel Glück, mit einem Kader arbeiten zu können, der sowohl technisch als auch taktisch sehr gute Anlangen hat. Wir wollen durch einen Sieg zeigen, wie gut wir wirklich sind und wie hart wir gearbeitet haben."

Umstellung in der Abwehr
Barcelonas etatmäßige Außenverteidiger Daniel Alves und Eric Abidal sind gesperrt, außerdem fällt Rafael Márquez aufgrund einer Knieverletzung aus. Deshalb wird Mittelfeldabräumer Yaya Touré wohl in der Innenverteidigung aushelfen, während Kapitän Carles Puyol als Rechtsverteidiger auflaufen soll. Seydou Keita könnte auf links beginnen, für ihn würde der erst 20-jährige Sergi Busquets im Mittelfeld agieren. Andrés Iniesta (Oberschenkelprobleme) und Thierry Henry (Knieverletzung) sind aller Voraussicht nach wieder rechtzeitig fit, allerdings kann Guardiola ihren Einsatz noch nicht garantieren: "Wenn sie sich gut fühlen, werden sie spielen. Wenn nicht, dann nicht. Aber ich denke schon, dass es reichen wird. Ich hätte gerne mehr Spieler zur Verfügung gehabt, aber man kann es nicht ändern. Es wird ein großartiges Endspiel."