Basel verabschiedet sich sieglos

FC Basel 1893 - Sporting Clube de Portugal 0:1
Der FC Basel hat sich mit einer 0:1-Heimniederlage gegen Sporting Clube de Portugal aus der diesjährigen UEFA Champions League verabschiedet.

Yannick Djaló (Sporting Clube de Portugal) erzielte den Siegtreffer für sein Team
Yannick Djaló (Sporting Clube de Portugal) erzielte den Siegtreffer für sein Team ©Getty Images

Der FC Basel 1893 hat sich mit einer 0:1 (0:1)-Heimniederlage aus der diesjährigen UEFA Champions League verabschiedet. Den Treffer des Abends erzielte Yannick Djaló bereits in der 19. Minute.

Vier Wechsel zu Aarau
Im Vergleich zum 3:1-Erfolg in der Super League unter der Woche, wechselte FCB-Trainer Christian Gross gleich auf vier Positionen und nahm Torhüter Olivier Stöckli, Abwehrspieler Reto Zanni sowie die beiden Mittelfeldakteure Valentin Stocker und Marko Perović aus der Mannschaft. Für dieses Quartett rückten Stammkeeper Franco Costanzo sowie die Feldspieler Michel Morganella, Scott Chipperfield und Benjamin Huggel in der Startelf.

Engagierter Beginn
Der schweizerische Spitzenreiter zeigte von Beginn an beherzten Einsatz und hatte die erste Torgelegenheit der Partie, doch Marco Streller (13.) erwischte eine Flanke von der rechten Seite nur mit dem Oberschenkel und somit verfehlte der Ball sein Ziel. Nur Sekunden später gab es deutlich mehr Gefahr auf der anderen Seite. Derlei (15.) tauchte fünf Meter vor dem Tor von Costanzo auf, scheiterte mit seinem Kopfball aber ebenso am Argentinier im FCB-Gehäuse, wie Chipperfield (17.) mit einem Schuss auf der anderen Seite nach einer guten Flanke von Streller.

Djaló trifft
Nur weitere zwei Minuten später zeigten die Gäste dann, weshalb sie im Achtelfinale der Königsklasse stehen. Marat Izmailov holte sich den Ball auf der rechten Seite nach einem zu kurzen Pass von François Marque und fand mit einem perfekten flachen Zuspiel seinen Mitspieler Djaló, der Costanzo aus kurzer Distanz keinerlei Abwehrchance ließ und den Ball abgeklärt zum 1:0 ins Netz setzte.

Basel bemüht
Danach bemühte sich Basel schnell zum Ausgleich zu kommen, blieb jedoch erfolglos. Zunächst setzte Huggel (25.) einen guten Schuss aus rund 17 Metern links am Tor vorbei, dann scheiterte Ivan Ergić (31.) mit einem flachen Schuss an Sporting-Torhüter Tiago. Und auch die letzte Möglichkeit der ersten Hälfte vereitelte der Gäste-Schlussmann. Fabian Frei schickte Chipperfield mit einem Steilpass in den Strafraum, doch Tiago schnappte ihm den Ball vom Fuß und rettete seiner Elf damit die 1:0-Pausenführung.

Caneira rettet
Auch nach dem Seitenwechsel gab Basel den Ton an und drängte auf den Ausgleich. Doch wie in den ersten 45 Minuten blieben alle Versuche zunächst erfolglos. In der 52. Minute versuchte es Huggel mit einem strammen Fernschuss aus rund 30 Metern, stellte damit aber keine ernsthafte Gefahr für Tiago dar. Ganz im Gegenteil zu seinem Versuch acht Minuten später. Nach einem Ball von links tauchte er frei am rechten Pfosten auf und scheiterte mit seinem Schuss aus drei Metern an Abwehrspieler Marco Caneira, von dessen Bein der Ball zu Tiago sprang, der ihn locker aufnehmen konnte.

Chance für Stocker
Auch in der Schlussphase - an der ab der 66. Spielminute auch Eren Derdiyok teilnahm, der unter großem Applaus Streller ersetzte - waren die Gastgeber die stärkere Elf. Freis flacher Schuss aus rund 20 Metern in der 74. Minute landete aber ebenso bei Keeper Tiago, wie ein Abstauberversuch von Stocker aus weniger als zwei Metern. Somit blieb es am Ende trotz einiger weiterer guter Möglichkeiten bei einem schmeichelhaften 1:0-Auswärtssieg für die Portugiesen. Basel verabschiedet sich mit nur einem Punkt aus sechs Spielen, aber eine guten Leistung am heutigen Tage, aus der Königsklasse.