UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Rangers "auf den Spuren" von Celtic

Rangers FC gehört nun - ebenso wie Celtic FC - zu den größeren Vereinen, die schon in der zweiten Qualifikationsrunde der Königsklasse scheiterten.

Walter Smith ist tief enttäuscht von seiner Mannschaft
Walter Smith ist tief enttäuscht von seiner Mannschaft ©Getty Images

Smith geschockt
Der FBK Kaunas setzte sich daheim in Litauen mit 2:1 durch, nachdem es im Ibrox Park vor einer Woche ein 0:0 gegeben hatte. Damit ist der UEFA-Pokal-Finalist der letzten Saison aus der UEFA Champions League ausgeschieden. "Das war eine extrem schwache Leistung", sagte Smith. "Es scheint einfach lächerlich, dass man ein Europapokalfinale erreicht und dann im ersten Spiel der darauf folgenden Saison ausscheidet. Aber genau das ist geschehen."

"Völlig hoffnungslos"
Die Zeitung Scotsman schrieb von einem "völlig hoffnungslosen Abend für die Rangers, an dem das Ansehen und die Glaubwürdigkeit, die sie sich in der letzten Saison mit dem Marsch ins UEFA-Pokal-Finale erarbeitet hatten, genauso weggeschwemmt wurden, wie die zehn Millionen englische Pfund (12,5 Millionen EURO), die es für das Erreichen der Gruppenphase gegeben hätte". Smith fügte hinzu: "Ich weiß nicht, ob die Spieler ängstlich oder nervös waren, aber dafür gibt es keine Entschuldigung."

Schwarzer Abend
Nun kommt bei den Celtic-Fans die gleiche Schadenfreude auf wie bei den Rangers-Anhängern, die sich 2005/06 darüber amüsierten, als der Erzrivale gegen den FC Artmedia Petržalka ausgeschieden war. Die slowakische Mannschaft schlug damals das Team von Gordon Strachan im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde mit 5:0. Zwar schafften die Schotten im Rückspiel ein 4:0, aber dies war zu wenig, um die Schmach von Bratislava auszumerzen.

Strachans misslungenes Debüt
Das Hinspiel war Strachans erste Partie als Celtic-Trainer. Nach dieser Enttäuschung war der ehemalige Mittelfeldspieler von Aberdeen FC, Manchester United FC und Leeds United AFC erschüttert. "Das war zweifellos mein schlimmster Fußball-Abend", sagte Strachan. Die Scottish Sun titelte: "Brats 5 Prats 0" (Bratislava 5 - Trottel 0) und schrieb von einem"Zehn-Millionen-Desaster" für die Bhoys. Diesmal sieht es genauso aus.

Große Namen
In der zweiten Qualifikationsrunde sind seit ihrer Einführung in der Saison 1998/99 - davor gab es vor der Gruppenphase eine Vorrunde und dann eine Qualifikationsrunde - eine Reihe großer Mannschaften angetreten. Doch nur die beiden ehemaligen Sowjet-Rivalen FC Dynamo Kyiv und PFC CSKA Moskva und der türkische Großverein Beşiktaş JK gehören neben den Rangers und Celtics zu jenen Teams, die in dieser Phase die Segel streichen mussten.

Zweimal Aus für CSKA
1999/2000 musste sich CSKA in der zweiten Qualifikationsrunde gegen den norwegischen Klubs Molde FK mit einem Gesamtergebnis von 2:4 geschlagen geben, und 2003/04 kam das Aus gegen den mazedonischen Meister FK Vardar. 1999/2000 schied Beşiktaş aufgrund der Auswärtstorregel gegen Hapoel Haifa FC aus, während der zweimalige Sieger des Pokals der Pokalsieger, Dynamo, am gleichen Abend, an dem Celtic an Artmedia scheiterte, nichts gegen den FC Thun zu bestellen hatte.