Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Freude bei Debütanten-Duo

Die Teilnehmer an der zweiten Qualifikationsrunde der Champions League stehen endgültig fest, darunter sind auch die zwei Neulinge Drogheda und Modriča.

Die Spieler von Drogheda United FC feiern einen Treffer in der Serie gegen den FC Levadia Tallinn
Die Spieler von Drogheda United FC feiern einen Treffer in der Serie gegen den FC Levadia Tallinn ©Sportsfile

Die beiden Debütanten Drogheda United FC und FK Modriča haben es am Mittwoch neben sieben anderen Teams mit Rückspielsiegen in die zweite Qualifikationsrunde der UEFA Champions League geschafft. Auf einige Gewinner der ersten Runde wartet nun ein Duell mit einer europäischen Spitzenmannschaft. Bereits am nächsten Dienstag stehen die ersten Hinspiele der zweiten Qualifikationsrunde auf dem Programm.

FK Budućnost Podgorica - Tampere United 1:1 (Gesamt: 2:3)
Tampere United erkämpfte sich beim montenegrinischen Meister Budućnost Podgorica ein Unentschieden und zog damit zum zweiten Mal in Folge in die zweite Qualifikationsrunde ein. Nach ihrem Hinspielsieg gingen die Gäste auch im Rückspiel in Führung, Henri Myntti war nach acht Minuten mit dem Kopf zur Stelle. Die Hausherren fanden lange Zeit kein Mittel und versuchten es fast ausschließlich mit Distanzschüssen. In der 80. Minute ließ sie Stürmer Fatoš Bećiraj mit seinem Ausgleich noch einmal hoffen, doch die Finnen konnten einen weiteren Gegentreffer vermeiden.

Valur Reykjavík - FC BATE Borisov 0:1 (Gesamt: 0:3)
BATE ist mit einem knappen Sieg in Island ohne Probleme in die zweite Qualifikationsrunde eingezogen. Igor Stasevich markierte bereits in der ersten Minute das goldene Tor. Nun bekommt es der Meister aus Belarus mit dem RSC Anderlecht zu tun, einem Stammgast in den europäischen Vereinswettbewerben.

FC Pyunik - Anorthosis Famagusta FC 0:2 (Gesamt: 0:3)
Der zyprische Meister Anorthosis verdiente sich mit einem Treffer in jeder Halbzeit ein Duell mit dem SK Rapid Wien. Die Gäste legten einen fulminanten Start hin, Pyuniks Torhüter Grigor Meliksetyan musste bereits in der ersten Minute gegen Klimenti Tsitaishvili retten. Nach einer halben Stunde war der Schlussmann der Armenier dann aber machtlos, als ein Heber von Lukasz Sosin an die Querlatte klatschte und Tsitaishvili den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Nach dem Seitenwechsel machte Pyunik Druck, doch Vardan Petrosyan konnte drei gute Möglichkeiten zum Ausgleich nicht verwerten. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff zog Nikos Frousos an Meliksetyan vorbei und brachte den Sieg der Gäste endgültig unter Dach und Fach.

NK Domžale - F91 Dudelange 2:0 (Gesamt: 3:0)
Ein Doppelpack des slowenischen Nationalspielers Luka Žinko bescherte Domžale den Sieg gegen die Gäste aus Luxemburg. Die Hausherren hatten bereits das Hinspiel gewonnen und gingen diesmal in der 64. Minute in Führung, als der Mittelfeldspieler mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich war. Fünf Minuten vor dem Ende machte Žinko sein zweites Tor, diesmal per Freistoß. Nun kommt es erneut zum Duell mit NK Dinamo Zagreb, in der letzten Saison ist Domžale noch am Klub aus Kroatien gescheitert.

FK Modriča - KS Dinamo Tirana 2:1 (Gesamt: 4:1)
Modriča hat es durch zwei späte Tore in die nächste Runde geschafft, dort wartet nun Aalborg BK. Der Grundstein für diesen Erfolg wurde bereits mit dem Auswärtssieg letzte Woche in Albanien gelegt. In der ersten Halbzeit gab es nur wenige Möglichkeiten, doch im zweiten Abschnitt erhöhte zunächst Dinamo das Tempo. Nach 73 Minuten gingen die Gäste durch Daniel Xhafaj in Führung, mit einem weiteren Tor hätten sie eine Verlängerung erzwingen können. Modriča schlug jedoch eiskalt zurück und kam zunächst durch Djordje Zafirović in der letzten Minute zum Ausgleich. In der Nachspielzeit machte Nikola Vasiljević für das Team aus Bosnien-Herzegowina endgültig alles klar.

FC Artmedia Petržalka - Valletta FC 1:0 (Gesamt: 3:0)
Tomáš Farkaš führte den slowakischen Meister mit seinem Treffer in der 33. Minute zum zweiten Sieg gegen Valetta und damit in die zweite Qualifikationsrunde der europäischen Königsklasse. Die Gastgeber waren nach dem Hinspielsieg auf Malta klar im Vorteil, im Rückspiel sorgten heftige Regenfälle für extrem schwere Bedingungen. Das einzige Tor der Partie fiel, als Marián Čišovský den Pfosten traf und Farkaš im Nachschuss erfolgreich war. "Unter diesen Bedingungen war es eher ein Kampf als ein Fußballspiel. Das Wichtigste ist, dass wir in der nächsten Runde stehen", erklärte Artmedias Trainer Vladimír Weiss.

IFK Göteborg - S.S. Murata 4:0 (Gesamt: 9:0)
Eine völlig veränderte und verjüngte Mannschaft von Göteborg konnte auch das zweite Spiel gegen das Team aus San Marino deutlich gewinnen. Verteidiger Adam Johansson markierte nach 14 Minuten den ersten Treffer, ehe der 16-jährige Niklas Bärkroth sieben Minuten vor dem Pausenpfiff das 2:0 erzielte. Jonas Wallerstedt (71.) und erneut Bärkroth (74.) sorgten für den Endstand. In der nächsten Runde bekommt es Göteborg mit dem Schweizer Meister FC Basel 1893 zu tun.

FC Levadia Tallinn - Drogheda United FC 0:1 (Gesamt: 1:3)
Drogheda darf sich in der nächsten Runde auf ein Duell mit dem FC Dynamo Kyiv freuen, das Tor des Tages in Estland machte Graham Gartland. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, die besseren Möglichkeiten hatten dabei die Hausherren. Ein Schuss von Sander Puri segelte nur knapp am Kasten der Gäste vorbei. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel ging Drogheda in Führung, als Außenverteidiger Gartland nach einem Eckball von Paul Keegan zur Stelle war. Levadia gab sich noch nicht geschlagen, doch Mitte der zweiten Halbzeit mussten die Gastgeber den nächsten Rückschlag verkraften. Vadim Petrenko sah die Gelb-Rote Karte, in Überzahl brachte Drogheda schließlich den ersten Auswärtssieg in einem europäischen Wettbewerb über die Zeit.

NK Dinamo Zagreb - Linfield FC 1:1 (Gesamt: 3:1)
Dinamo genügte gegen Linfield ein mageres Unentschieden für den Einzug in die zweite Qualifikationsrunde, denn die Kroaten hatten das Hinspiel in Nordirland letzte Woche mit 2:0 gewonnen. Nach einer schönen Kombination gingen die Gastgeber in der dritten Minute durch Marijo Mandžukić in Führung. In der 54. Minute gelang Linfield der Ausgleich, als Michael Gault nach einer Flanke von Conor Downey mit einem Kopfball erfolgreich war. Dinamo hatte anschließend noch einige gute Möglichkeiten, doch Linfields Torhüter Alan Mannus war nicht mehr zu bezwingen.

Oben