UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Arsenal schlägt Steaua

Arsenal FC - FC Steaua Bucureşti 2:1
Die Truppe von Arsène Wenger konnte auch das dritte Heimspiel in der Gruppenphase gewinnen.

Nicklas Bendtner wird von seinen Teamkollegen nach seinem Tor gefeiert
Nicklas Bendtner wird von seinen Teamkollegen nach seinem Tor gefeiert ©Getty Images

Arsenal FC hat seine perfekte Heimbilanz in der laufenden UEFA-Champions-League-Saison bewahrt, im letzten Gruppenspiel gab es einen 2:1-Sieg gegen den FC Steaua Bucureşti. Trotzdem bleibt für die Gunners nur der zweite Platz in der Gruppe H, denn Sevilla FC konnte gleichzeitig beim SK Slavia Praha gewinnen. Abou Diaby und Niklas Bendtner brachten Arsenal in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. Den Gästen gelang noch der Anschlusstreffer durch Dorel Zaharia, doch schließlich mussten sie die Gruppenphase mit nur einem einzigen Punkt beenden.

Rasanter Beginn
Arsenal hatte vor fünf Tagen bei Middlesbrough FC die erste Saisonniederlage in der Premier League kassiert, aber trotzdem schonte Trainer Arsène Wenger einige wichtige Spieler. Er selbst musste die Partie wegen einer Sperre von der Tribüne aus verfolgen. Es sah vor Spielbeginn also nicht schlecht aus für Steaua. Die Gastgeber legten jedoch gleich selbstbewusst los, Kolo Touré und Emmanuel Adebayor hatten die ersten Möglichkeiten.

Diaby trifft
Theo Walcott bereitete anschließend die erste Chance von Diaby vor, ehe dieser auch von Robin van Persie - einem weiteren Rückkehrer - in Szene gesetzt wurde. Der Jungstar traf jedoch nur das Außennetz. Die Gäste hatten mit dem schnellen Walcott große Probleme. Er setzte sich gegen Mihai Neşu und Ionuţ Rada durch, und sein Schuss segelte nur knapp über den Querbalken. In der achten Minute musste sich Steauas Torhüter Robinson Zapata dann zum ersten Mal geschlagen geben. Bacary Sagna schlug eine Flanke auf den kurzen Pfosten, und Diaby setzte den Ball in die Maschen.

Harmlose Gäste
Der Franzose wurde von seinem ersten Tor im Europapokal richtig beflügelt. Bei einem abgefälschten Schuss von Diaby musste Zapata sein ganzes Können aufbieten. Nicolae Dică bediente in der 16. Minute Adrian Neaga, doch Armand Traoré konnte ihn gerade noch stoppen. Dies sollte der einzige gefährliche Angriff der Rumänen in der ersten Halbzeit bleiben. Danach waren wieder die Gunners an der Reihe, Walcott und Van Persie verzogen nur knapp. Bendtner machte es in der 42. Minute besser, der dänische Nationalspieler ließ Zapata nach einem Diagonalpass von Van Persie keine Abwehrchance.

Zapata auf dem Posten
Die zweite Halbzeit begann weniger temporeich, Steaua kam besser ins Spiel. Nach einer Stunde scheiterten die Engländer wieder einmal an Zapata, der Kolumbianer riskierte dabei gegen Bendtner Kopf und Kragen. Der Abpraller fiel Van Persie vor die Füße, doch auch er konnte Zapata nicht bezwingen.

Lăcătuş versucht alles
Steauas Trainer Marius Lăcătuş wollte frischen Wind in seine Mannschaft bringen und wechselte Romeo Surdu und Zaharia ein, und nach 68 Minuten sollten sich diese Umstellungen bezahlt machen. Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung köpfte Zaharia den Ball nach einer Flanke von Florin Lovin über Jens Lehmann hinweg ins Netz. Kurz darauf wäre der deutsche Nationaltorhüter beinahe ein weiteres Mal geschlagen gewesen, doch Emmanuel Eboué konnte in letzter Sekunde für ihn retten. Danach parierte Zapata einen Schuss von Bendtner. Steaua wollte unbedingt den Ausgleich, der jedoch nicht mehr fallen sollte. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Gäste Pech, als ein Schuss von Ovidiu Petre nur ganz knapp am Tor vorbei ging.