UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Arsenal will Erster werden

In der Gruppe H sind die wichtigsten Entscheidungen bereits gefallen, nur der Gruppensieger wird noch gesucht. Arsenal muss dazu Steaua schlagen und zugleich auf Schützenhilfe hoffen.

Arsenals Mittelfeldspieler Mathieu Flamini am zweiten Spieltag gegen Bănel Nicoliţă
Arsenals Mittelfeldspieler Mathieu Flamini am zweiten Spieltag gegen Bănel Nicoliţă ©Getty Images

In der Gruppe H der UEFA Champions League sind die Würfel bereits gefallen. Zumindest fast. Die einzige noch offene Frage ist, wer Gruppensieger wird - Arsenal FC oder Sevilla FC. Die Engländer müssten dazu zu Hause gegen den FC Steaua Bucureşti gewinnen und zugleich darauf hoffen, dass die Spanier ihre Begegnung nicht gewinnen.

• Die Niederlage am fünften Spieltag in Sevilla – Arsenals erste in der laufenden Saison (wettbewerbsübergreifend) – brachte den Spaniern den ersten Platz ein. Die Truppe von Arsène Wenger will sich diesen selbstverständlich zurückholen, braucht dazu aber Schützenhilfe von SK Slavia Praha. Die Tschechen müssten gegen Sevilla zu Hause zumindest einen Punkt holen, dann könnte sich Arsenal mit einem Dreier wieder an die Tabellenspitze setzen.

• Arsenal hatte am fünften Spieltag im Ramón-Sanchéz-Pizjuán-Stadion schon durch einen frühen Treffer von Eduardo da Silva geführt, doch Seydou Keita und Luis Fabiano drehten die Partie zu Gunsten Sevillas. Frédéric Kanouté krönte den Sieg der Spanier noch mit einem späten Strafstoß.

• Am 2. Oktober reichte Arsenal gegen Steaua ein Treffer von Robin van Persie in der 76. Minute, um im zweiten Spiel den zweiten Sieg zu feiern. Die Gunners fuhren in den ersten drei Spielen drei Siege ein und haben dabei elf Tore erzielt, ohne eines zu kassieren. Dann geriet der Motor der Londoner allerdings etwas ins Stocken; einem torlosen Remis bei Slavia folgte die Niederlage in Spanien.

• Arsenal, das zum zehnten Mal in Folge an Europas wichtigstem Vereinswettbewerb teilnimmt, hat zu Hause eine tolle Bilanz – und das in zwei Stadien. Seit der Niederlage im Viertelfinalrückspiel 2003/04 gegen Chelsea FC in Highbury hat Arsenal zehn Mal im alten Stadion nicht verloren, stattdessen sieben Mal gewonnen und drei Mal ein Unentschieden geholt. Im neuen Stadion Ashburton Grove sind sie inklusive der Qualifikationsrunden mit sechs Siegen und zwei Unentschieden seit acht Begegnungen ohne Heimpleite.

• Vor dem zweiten Spieltag war Arsenal im Europapokal noch nie auf einen rumänischen Gegner getroffen. Allerdings haben beide Vereine eine Gemeinsamkeit: In ihrem jeweils einzigen Endspiel um den Gewinn der Königsklasse hieß der Gegner jeweils FC Barcelona. Allerdings holte Steaua 1985/86 in Sevilla im Elfmeterschießen auch den Titel, während die Gunners 20 Jahre später in Paris trotz Führung mit 1:2 gegen die Katalanen verloren.

• Steaua hat bisher beide Auswärtsspiele in der Gruppe mit 1:2 verloren. Mit nur einem Punkt sind die Rumänen bereits abgeschlagener Gruppenletzter – ohne Chance auf einen Verbleib im Europapokal. Nach fünf sieglosen Begegnungen in dieser Saison stehen sie bei erst vier Erfolgen in 29 Gruppenspielen.

• Vor zwei Wochen führte Steaua am 50. Jahrestag des ersten Europapokalspiels gegen Slavia durch einen Treffer von Valentin Badea, der damit in der Gruppe H den ersten Treffer der Rumänen vor eigenem Publikum erzielt hatte. Durch ein spätes Kopfballtor von Zdeněk Šenkeřík glichen die Tschechen allerdings aus und sicherten sich dadurch den dritten Platz. Steaua verpasste damit den ersten Heimsieg in der UEFA Champions League seit elf Jahren.

• Als wäre Arsenals Heimstärke nicht schon erschreckend genug für die Mannschaft von Marius Lăcătuş, auch die Bilanz von Bukarest in England dürfte den Spielern nicht unbedingt Hoffnung machen. Bei bisher fünf Spielen auf der Insel – alle im UEFA-Pokal – ist der Verein noch sieglos. Die größten Erfolge dort waren zwei Unentschieden gegen West Ham United FC und Southampton FC in der zweiten Runde 1999/2000 beziehungsweise der ersten Runde 2003/04.

• An das letzte Auswärtsspiel in England hat Steaua nur schlechte Erinnerungen. Im UEFA-Pokal-Halbfinale 2005/06 schlug Steaua im Hinspiel zu Hause Middlesbrough FC mit 1:0. Dann gingen die Rumänen in England sogar mit 2:0 in Führung, doch die damalige Truppe von Steve McClaren schlug in einem unglaublichen Spiel mit vier Toren zurück und zog ins Finale ein.