UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Inter siegt nach toller Aufholjagd

FC Internazionale Milano - PFC CSKA Moskva 4:2
CSKA verschenkte einen 2:0-Vorsprung und die letzte Chance auf das Erreichen der nächsten Runde

Zlatan Ibrahimović erzielte den ersten und vierten Treffer von Inter
Zlatan Ibrahimović erzielte den ersten und vierten Treffer von Inter ©Getty Images

Der FC Internazionale Milano hat nach einer erfolgreichen Aufholjagd gegen den PFC CSKA Moskva beste Chancen, das Achtelfinale der UEFA Champions League zu erreichen, während die Moskauer in der Gruppe G maximal noch auf einen UEFA-Pokal-Platz kommen können.

Tolle Aufholjagd
Inter bleibt mit neun Punkten Tabellenerster, aber lange sah es nicht nach einem klaren Sieg aus. Nach 31 Minuten lag der italienische Meister bereits nach Toren von Jô und Vágner Love mit 0:2 hinten, aber Zlatan Ibrahimović und Esteban Cambiasso glichen für die Nerazzurri innerhalb von drei Minuten nach der Führung der Gäste aus. Beide Spieler waren es auch, die nach der Pause abermals trafen und die Partie komplett drehten.

Maicon trifft
Inter begann voller Selbstvertrauen, auf der rechten Flanke taten sich dabei Maicon und Javier Zanetti mit schönen Kombinationen hervor. Schon früh hatten die Gastgeber drei Ecken – die letzte davon landete bei Walter Samuel, der aus einer ähnlichen Situation in Moskau vollstreckt hatte. Nach einer Viertelstunde war es Maicon, dem das Fünfer-Mittelfeld von CSKA plötzlich eine Menge Raum bot, die er mit einem strammen Distanzschuss nutzte; der Ball ging jedoch einen Meter am Tor vorbei.

Jô erhöht
Doch plötzlich wachten die Gäste auf: Daniel Carvalho und Dudu setzten Jô und Vágner Love in Szene. Love hatte bei seinem Versuch zunächst noch Pech. Dann aber zahlte sich das Zusammenspiel der zahlreichen Brasilianer aus: Jô spielte am Strafraumrand mit Samuel Doppelpass, ehe er aus 20 Metern abzog und traf.

Mit Konter zum Erfolg
Inter versuchte, sofort zu antworten, als Ibrahimović einen Volleyschuss knapp über das Gehäuse schoss. Doch wenig später liefen die Gastgeber erneut in einen Konter. Carvalho sprengte mit einem tödlichen Pass die Abwehr von Inter, Love ging auf und davon, setzte sich gegen zwei Verteidiger durch und jagte schließlich den Ball hoch oben in die Maschen des von Júlio César gehüteten Tores.

Inter wacht auf
Plötzlich war es ganz ruhig im San Siro, nur die etwa hundert mitgereisten Moskauer Fans waren aus dem Häuschen, doch schon eine Minute später hatte die Curva Sud wieder allen Grund zum Jubeln. Ibrahimović kam ungedeckt am langen Pfosten an den Freistoß von Cristian Chivu heran und hatte keine Mühe, Igor Akinfeev aus kurzer Distanz zu überwinden. Und wieder nur zwei Minuten später, in der 34. Minute, beförderte der exzellente Maicon den Ball an den Strafraum, Hernán Crespo verlängerte auf seinen Landsmann Cambiasso und der sorgte mit einem scharfen Flachschuss für den Ausgleich.

Traumtore
Im zweiten Abschnitt spielte fast nur noch Inter. Für den nächsten Paukenschlag sorgte Cambiasso, der frei stehend einen Kopfball am Tor vorbei beförderte. Der Argentinier machte es besser, als in der 67. Minute eine Ecke von Chivu von Julio Cruz per Hacke verlängert wurde und Cambiasso den Ball aus vier Metern in die Maschen drosch. Eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff war es Ibrahimović, der aus 20 Metern abzog und den Ball im rechten oberen Winkel setzte. Inter steht damit so gut wie in der nächsten Runde.