Allbäck ist Kopenhagens Hoffnungsträger

Zwar geht der FC København mit einer 1:2-Niederlage in das Rückspiel gegen SL Benfica, doch den Einzug in die Gruppenphase haben sie noch nicht aufgegeben.

Heute Abend will der FC København den Einzug in die UEFA-Champions-League-Gruppenphase perfekt machen. Dies wird aber keine leichte Aufgabe, schließlich ging das Hinspiel bei SL Benfica mit 1:2 verloren. Doch dank der Rückkehr von Stürmer Marcus Allbäck ist man zuversichtlich, das erhoffte Ziel erreichen zu können.

"Wieder voll fit"
Aufgrund einer Leistenverletzung konnte Allbäck beim torlosen Unentschieden am Samstag gegen Odense BK nicht eingesetzt werden, aber gegen die Portugiesen steht er wieder zur Verfügung, sehr zur Erleichterung von Trainer Staale Solbakken. Allbäck sagte gestern: "Ich kann die Verletzung noch ein wenig spüren, aber am Mittwochabend bin wieder voll fit." Der schwedische Nationalspieler ist enorm wichtig für Kopenhagen, was er mit seinen zwei Toren beim Sieg in der zweiten Qualifikationsrunde gegen Beitar Jerusalem FC unter Beweis stellte.

Grønkjær fehlt
Der dänische Meister, der den zweiten Einzug in die Gruppenphase hintereinander anpeilt, muss allerdings auf den gesperrten Jesper Grønkjær verzichten. Aufgrund seiner Schnelligkeit und seinen technischen Fähigkeiten wird Kopenhagen ihn sicherlich schmerzlich vermissen. Zusammen mit Allbäck und dem derzeit überragenden Atiba Hutchinson bildete er zuletzt eine brandgefährlich Offensive. Auch Dänemarks Nationaltrainer Morten Olsen sieht darin eine Schwächung: "Durch das Resultat in Lissabon hat Kopenhagen auf jeden Fall eine Chance. Ich würde sie auf 50-50 schätzen", so Olsen. "Das Fehlen von Grønkjær ist ein großes Handicap, aber sie haben andere gute Spieler, die ihn ersetzen können. Und sie haben 40.000 Zuschauer im Rücken."

Vorteil für Benfica
Benfica-Trainer José Antonio Camacho, der eine Woche nach dem Hinspiel als Nachfolger von Fernando Santos präsentiert wurde, sieht nur einen kleinen Vorteil für seine Mannschaft: "Eine 2:1-Führung ist fast nichts in einer UEFA-Champions-League-Begegnung, also müssen wir unbedingt treffen", verrät Camacho. "Wenn sie das erste Tor machen, müssen wir noch mehr investieren. Wir können uns nicht 90 Minuten lang hinten rein stellen, sondern müssen unser normales Spiel zeigen. Dann können wir diese Begegnung für uns entscheiden."

Sorgen um die Defensive
Camacho, der bei seiner Premiere auf der Benfica-Bank ein 0:0-Remis gegen Vitória SC seiner Mannschaft sah, hat einige Personalsorgen in der Abwehr. Marc Zoro und Luisão fallen mit Oberschenkelproblemen aus, während David Luiz aufgrund eines Fußbruchs nicht zur Verfügung steht. Ob Luisão spielen kann, entscheidet sich erst kurz vor Spielbeginn. Immerhin kann Konstantinos Katsouranis nach überstandener Oberschenkelblessur auflaufen und wird wohl in der Abwehr zum Einsatz kommen.

Junge Talente
"Es geht nur um die Spieler, die fit sind", so Camacho. "Wenn Luisão nicht fit ist, dann vermissen wir ihn auch nicht. Für ihn kann Miguel Vítor spielen." Die Nachwuchshoffnung Miguel Vítor wurde am Wochenende erstmals in der Viererkette eingesetzt und will auch gegen Kopenhagen unbedingt spielen. Ganz vorne dürften Nuno Gomes und Óscar Cardozo zusammen mit Debütant Angel Di María auflaufen. Der Argentinier hatte großen Anteil am Gewinn der FIFA-U20-Weltmeisterschaft seines Landes im Sommer.