UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Salzburg wartet auf den Sieger

Der Sieger aus der Partie der ersten UEFA Champions League-Qualifikationsrunde The New Saints FC - FK Ventspils trifft auf den FC Salzburg.

28 Verein wurden heute im schweizerischen Nyon für die ersten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League einander zugelost. Hin- und Rückspiele dieser Runde finden am 17./18. bzw. 24./25. Juli. statt. uefa.com fasste für sie die Stimmen der Trainer der walisischen Mannschaft The News Saints FC und des lettischen Teams FK Ventspils zusammen. Der Sieger dieser Partie trifft in der zweiten Qualifikationsrunde auf den österreichischen Meister FC Salzburg.

The New Saints FC-Trainer Ken McKenna
Die größte Schock war, als wir erfuhren, dass wir gegen eine Mannschaft spielen müssen, die bereits 14 Meisterschaftspartien hinter sich hat, während unsere Männer nicht einmal 180 Minuten Training absolviert haben. Ventspils spielte in der vergangenen [UEFA-Pokal]-Saison gegen Newcastle und schied mit einem äußerst knappen 1:0-Gesamtergebnis aus. Es muss sich also um ein gutes Team handeln. Für uns ist es ein große Herausforderung, aber so ist die Champions League und wir haben es mit starken Mannschaften zu tun. Hoffentlich können wir im Hinspiel einen Vorteil herausspielen, den wir dort drüben verteidigen können. Wir werden mit voller Kraft antreten.

FK Ventspils-Coach Roman Grigorchuk:
Jedes Team möchte wahrscheinlich den schwächsten Gegner zugelost bekommen, aber es ist absurd über schwache Mannschaften in der UEFA Champions League zu sprechen - jeder Teilnehmer verdient Respekt und besondere Beachtung. Dies wird eine vielversprechende Saison für Ventspils, da wir im diesjährigen Wettbewerb unser [UEFA Champions League-]Debüt feiern. Im Moment weiß ich nur wenig über TNS, aber ich hatte bereits gegen andere walisische Vereine Erfahrungen sammeln können. Ich glaube beide Partien werden sehr knapp ausfallen.