2006/07: Milan glückt Revanche gegen Liverpool

2006/07: Milan glückt Revanche gegen Liverpool
2006/07: Milan glückt Revanche gegen Liverpool ©Getty Images

AC Milan - Liverpool FC 2:1

Obwohl im Halbfinale der UEFA Champions League 2007/08 drei englische Vereine standen und ein Triumph für einen Premier League-Verein sehr wahrscheinlich schien, durfte am Ende der AC Milan den Pokal im Konfettiregen in den Nachthimmel Athens strecken.

Überraschender Erfolg
Nach der unvergessenen Finalniederlage 2005 gegen Liverpool FC rächten sich die Rossoneri im OACA Spyro Louis Stadion in Athen mit einem 2:1-Erfolg, nach dem Trainer Carlo Ancelotti sagte: "Es ist der größte Sieg, den wir je errungen haben. Wir haben nie vergessen, was wir erreichen wollten. Sehr wenige Menschen oder Fans haben erwartet, dass Milan diese Saison den wichtigsten aller Titel holen wird, vielleicht niemand."

Schwere Saison
Für die Verwicklung in den italienischen Fußballskandal, nach der Juventus der Meistertitel 2005/06 aberkannt und in die Serie B zwangsversetzt wurde, wurden der Ancelotti-Truppe acht Punkte abgezogen, weshalb Milan Vierter in der Serie A wurde und in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League die Europapokalsaison beginnen musste. Durch einen 3:1-Erfolg in Hin- und Rückspiel über den FK Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad) qualifizierte man sich für die Gruppenphase, die man trotz einiger Schwierigkeiten überstand und sich zum siebten Mal nach den Erfolgen 1963, 1969, 1989, 1990, 1994 und 2003 den Pokal europäischer Meistervereine sicherte.

Inzaghi stolz
Filippo Inzaghi, der im Finale beide Milan-Treffer erzielte – womit er seinem Teamkollegen Kaká im Endspiel die Show stahl, obwohl der Brasilianer mit zehn Treffern Torschützenkönig des Wettbewerbs wurde – fügte hinzu: "Wir starteten am 9. August in die Qualifikation. Und nun haben wir den Titel geholt, viele von uns zum zweiten Mal mit dieser Mannschaft. Wir können stolz auf die Spieler, den Trainer, die Fans und den Verein sein, weil wir zusammen gearbeitet haben, um unsere Ziele zu erreichen und es nicht geschafft hätten, wenn wir nicht so sehr zueinander gestanden wären."

Griechenland war richtiger Ort
Athen hatte sich für Milan bereits als viel versprechender Ort herausgestellt. In der griechischen Hauptstadt gewannen die Rossoneri 1994 schon den Europapokal und als Inzaghi entgegen dem Spielverlauf den ersten Treffer erzielte, wirkte der Zauber der Stadt wieder für Milan. Griechenlands Zeitung Goal News schrieb am Morgen nach dem Endspiel: "Athen war für Milan zum zweiten Mal der richtige Ort."