UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bayern kann's auch ohne Ballack

Der FC Bayern München hat eindrucksvoll bewiesen, dass er auch ohne Michael Ballack erfolgreich sein kann.

Beim 4:0-Sieg über den SK Rapid Wien in der UEFA Champions League bewies der FC Bayern München, dass er auch ohne Mittelfeldregisseur Michael Ballack zu starken Leistungen fähig ist.

Gerüchte um Wechsel
Während der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft verletzt ausfiel, setzte der Rekordmeister ein Ausrufezeichen und kam auch ohne seinen Star - der angeblich zur kommenden Saison zu Real Madrid CF wechseln soll - zu einem deutlichen Erfolg.

Deisler glänzt als Stellvertreter
Ausgerechnet Sebastian Deisler, der in der jüngeren Vergangenheit mit Depressionen zu kämpfen hatte, blühte in Ballacks Abwesenheit auf und krönte eine Galavorstellung mit dem Tor zum 1:0. "Sein Führungstreffer war überragend, seine gesamte Leistung war großartig", sagte ein sichtlich zufriedener Trainer Felix Magath nach dem Spiel.

Lob von Kahn
Auch Oliver Kahn war voll des Lobes für "Basti Fantasti" und meinte: "Jeder konnte sehen, dass er auf dem Platz ein ganz anderer Mensch ist als noch vor sechs Monaten", sagte der Bayern-Kapitän. "Sebastian ist plötzlich voller Spielfreude und Selbstvertrauen. Ich bin davon überzeugt, dass wir in Zukunft noch größere Dinge von ihm erwarten können."

Unterschiedliche Spielweisen
Während Ballack auf eine eher gemächliche Spielweise setzt, sorgt Deisler mit schnellen Aktionen für deutlich mehr Schwung in der Bayern-Offensive. Da auch Ali Karimi und Bastian Schweinsteiger derzeit in guter Form spielen, hat Magath im Kreativzentrum die Qual der Wahl. Am Samstag kam der Bundesliga-Tabellenführer auch ohne Ballack zu einem 2:1-Heimsieg gegen den 1. FSV Mainz 05.

Schweinsteiger in Form
Der Iraner Karimi traf gegen Rapid nach einem Eckball von Schweinsteiger, der deutsche Nationalspieler bereitete zudem den ersten Treffer von Roy Makaay vor. Der Niederländer traf anschließend nach Zuspiel des Argentiniers Martin Demichelis erneut.

Kampfansage von Magath
Während einige Bayern-Fans befürchten, dass ihr Team ohne Ballack deutlich geschwächt ist, hält Magath sogar den Gewinn der Champions League für möglich. "Wir können mit jeder europäischen Spitzenmannschaft mithalten", meinte der Trainer. "Ich denke, wir sind für den Titel bereit. Aber man braucht auch immer das nötige Glück."

Auch ohne Ballack gefährlich
Der Erfolg gegen Rapid, das nach Aussage seines Trainers Josef Hickersberger "nicht auf Augenhöhe mit den Top-Teams in Europa" liegt, ist sicherlich nicht überzubewerten, doch er beweist dennoch, dass die Bayern auch ohne ihren vermeintlich besten Spieler zu außergewöhnlichen Vorstellungen in der Lage sind.

Starke Defensive
Da auch die Defensive dank Demichelis und Neuzugang Valérien Ismaël noch stärker als in der Vorsaison ist, könnten die Bayern durchaus reif für den Gewinn der Königsklasse sein. Die Frage lautet daher vielleicht nicht, ob Bayern ohne Ballack bestehen kann, sondern vielmehr, ob Ballack ohne Bayern etwas gewinnen kann.

Gedanken über die Zukunft
Während seiner verletzungsbedingten Zwangspause hatte der Nationalmannschaftskapitän jedenfalls reichlich Zeit und Grund, intensiv über die Zukunft nachzudenken.