Bremen hofft auf weiteres Wunder

Wenn ein Verein dafür bekannt ist, in UEFA-Wettbewerben auch die unmöglichsten Aufgaben zu lösen, dann sicherlich Werder Bremen.

Wenn ein Verein dafür bekannt ist, in UEFA-Wettbewerben auch die unmöglichsten Aufgaben zu lösen, dann sicherlich Werder Bremen.

In der UEFA Champions League 1993/94 lagen die Bremer im Gruppenspiel gegen den RSC Anderlecht mit drei Toren in Rückstand, ehe nach fünf Treffern binnen 23 Minuten der zweiten Halbzeit am Ende doch noch ein Sieg für den Bundesligisten zu Buche stand. Nun muss Trainer Thomas Schaaf nach der 0:3-Pleite im Achtelfinal-Hinspiel gegen Olympique Lyonnais im Stade Gerland auf ein ähnliches Wunder hoffen.

Die beiden Klubs trafen 1999/00 in der dritten UEFA-Pokal-Runde aufeinander. Auch damals gewann Lyon das Hinspiel nach zwei Treffern von Sonny Anderson und einem Tor von Tony Vairelles mit 3:0. Im Rückspiel feierten die Bremer dann jedoch dank der Tore von Marco Bode, Andreas Herzog, Frank Baumann und Claudio Pizarro einen 4:0-Erfolg und zogen damit in die nächste Runde ein, in der man sich gegen Parma FC durchsetzte, ehe im Viertelfinale gegen Arsenal FC das Aus kam.

Lyons Torwart Grégory Coupet war als einziger Spieler des aktuellen Kaders auch damals schon dabei, auf Seiten der Bremer erlebten Baumann und Trainer Schaaf die Aufholjagd vor fünf Jahren mit. Seitdem traf Bremen nur einmal auf einen Gegner aus Frankreich. In der dritten UEFA-Pokal-Runde 2000/01 scheiterten die Hanseaten mit insgesamt 1:4 am FC Girondins de Bordeaux. Bei bislang drei Auswärtsspielen in Frankreich setzte es für Werder drei Niederlagen.

Lyon traf in den letzten vier Jahren in der UEFA Champions League gleich drei Mal auf deutsche Teams. In zwei Duellen gegen den FC Bayern München und einem Aufeinandertreffen mit Bayer 04 Leverkusen gab es unterschiedliche Ergebnisse.

Letzte Saison trafen die Franzosen in der Gruppenphase auf die Bayern. Nach einem 1:1-Unentschieden zu Hause gab es durch Tore von Juninho Pernambucano und Giovane Elber einen 2:1-Sieg in München. Beide Teams schafften anschließend den Sprung ins Achtelfinale. Dort setzte sich Lyon gegen Real Sociedad de Fútbol durch, ehe gegen den späteren Gewinner FC Porto im Viertelfinale das Aus kam.

Insgesamt stehen für Lyon in sieben Heimspielen gegen Klubs aus Deutschland vier Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen zu Buche.